nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
06.10.2017

Verwechslungssicher markiert

Sumitomo auf der Fakuma 2017

Als eines von drei Exponaten zeigt Sumitomo (SHI) Demag auf der Fakuma 2017 eine Industrie-4.0-Anwendung auf einer Mehrkomponenten-Spritzgießmaschine Systec Multi (Bild). Die vor der Auslieferung an einen Kunden präsentierte Anlage ist ausgestattet mit der NC5-Steuerung und dem neuen Bedienterminal, je einer horizontalen und vertikalen Spritzeinheit, einem Drehteller für das Umsetzen des Vorspritzlings sowie einem Demag-Roboter SDR 20 M für das Formteilhandling.

Die Systec Multi deckt alle Varianten der Mehrkomponenten-Spritzgießtechnik ab. Auf der Fakuma zeigt Sumitomo (SHI) Demag die Produktion einer Dekorblende mit zweifelsfreier Rückverfolgbarkeit mithilfe von DMC-Lasermarkierung und MES (© Sumitomo (SHI) Demag)

Die Systec Multi deckt alle Varianten der Mehrkomponenten-Spritzgießtechnik ab. Auf der Fakuma zeigt Sumitomo (SHI) Demag die Produktion einer Dekorblende mit zweifelsfreier Rückverfolgbarkeit mithilfe von DMC-Lasermarkierung und MES (© Sumitomo (SHI) Demag)

Die auf der Maschine hergestellte Blende ist ein Interieur-Bauteil für einen Serien-Pkw. Der Träger aus PC wird zum Zweck der partiellen Galvanisierung mit ABS aus der vertikalen Plastifiziereinheit überspritzt. Nach der Entnahme aus der Kavität führt der Roboter das Formteil zu einer Lasermarkierstation und positioniert es vor dem Markierlaser von Datalogic, der einen individuellen DataMatrix-Code (DMC) aufbringt. So ist das Formteil bereits verwechslungssicher markiert, bevor es der Roboter das erste Mal ablegt.

Parallel zur eindeutigen Lasermarkierung des Formteils überträgt die Spritzgießmaschine alle wesentlichen Prozessdaten des abgeschlossenen Schusses an ein Manufacturing Execution System (MES) von BFA, das diese bei fester Korrelation mit dem DMC ablegt. Diese eindeutige Zuordnung der Prozessdaten können Besucher des Messestands einsehen: Ein Handlaserscanner liest den DMC ein und das MES gibt die Prozessdaten des jeweiligen Teils aus. So lässt sich jederzeit und auch im Serieneinbau mithilfe des "smart signs" auf dem Produkt die Prozessgeschichte der Herstellung über lange Zeit zweifelsfrei zurückverfolgen.

Weiterführende Information
  • Fakuma 2018

    Hightech im Dreiländereck

    Im Oktober 2018 findet wieder die Fakuma-Messe für Kunststoffverarbeitung in Friedrichshafen statt. Hier gibt es Daten und Fakten zur Messe sowie umfangreiche multimediale Berichte.   mehr

Unternehmensinformation

Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery GmbH

Altdorfer Str. 15
DE 90571 Schwaig
Tel.: 0911 5061-0
Fax: 0911 5061-750

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten