nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
29.10.2010

ColorForm-Verfahren

Hochglanzoberflächen in einem Schritt

Mit dem ColorForm-Verfahren lassen sich Hochglanzbeschichtungen auf Kunststoffbauteilen, direkt im geschlossenen Werkzeug aufbringen

Mit dem ColorForm-Verfahren hat die KraussMaffei Technologies GmbH, München, eine Kombination aus der Spritzgieß- und der Reaktionstechnik entwickelt, um Mehrkomponentenbauteile Hochglanzoberflächen in einem einstufigen Produktionszyklus vollautomatisch herzustellen. Damit werden klassische Lackierverfahren substituiert, inklusive der vor- und nachgelagerten Arbeitsschritte einer herkömmlichen Lackierung.

Im Prozess wird eine Beschichtung direkt im geschlossenen Werkzeug und in einem Einstufen-Verfahren aufgebracht bei gleichzeitig vollständiger Substitution herkömmlicher Lackierschritte.

Auf der K2010 produziert eine 2K-Spritzgießmaschine des Typs MX 1000-8100/2000 W SpinForm mit 10.000 kN Schließkraft eine Kofferdesignstudie, dessen Träger aus ABS besteht. Das Bauteil besitzt eine Struktur-TPU-Softtouch-Oberfläche und zusätzlich ein partielles Hochglanzfinish. Die Anlage ist ausgestattet mit energieeffizienten Servoantrieben aus der BluePower-Initiative. Für das Applizieren der Polyurethan-Lackkomponente auf dem thermoplastischen Träger wird ein RimStar Nano Dosiersystem mit neu entwickelten Pumpen (Hersteller: KraussMaffei) verwendet. Realisiert wurde das Projekt mit den Partnern Hofmann Innovation Group GmbH aus Lichtenfels, Panadur GmbH aus Halberstadt, API S.p.A. aus Mignanego/Italien, A. Schulman GmbH aus Kerpen und der Designagentur id-entity aus Raubling.

Da die Bauteile im Werkzeug beschichtet werden, müssen sie beispielsweise nicht wie bei einer externen Lackierung gereinigt werden. Durch den Inline-Prozess entfällt die komplette Logistikkette des Lackierens; das reduziert die Stückkosten, bei gleicher Flexibilität: Schichtdicke und Oberflächenhärte der Beschichtung sind variabel einstellbar und ermöglichen einen Lackauftrag, optimal abgestimmt auf die Bauteilgeometrie und das gewünschte äußere Erscheinungsbild. Mit dem Verfahren lassen sich grundsätzlich alleFarben von glasklar bis pianoblack realisieren. Zudem ist es nach Angaben des Unternehmens nicht ausschließlich auf das Spritzgießen begrenzt. So ist es als ein alternatives Produktionskonzept für das Aufwerten von Bauteilen mit Hochglanzoberflächen im geschlossenen Werkzeug und ist mit unterschiedlichen Materialien wie thermoplastischen, duroplastischen oder PUR-Trägern einsetzbar.

Unternehmensinformation

KraussMaffei Technologies GmbH

Krauss-Maffei-Str. 2
DE 80997 München
Tel.: 089 8899-0
Fax: 089 8899-2206

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten