nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
02.03.2016

Biokunststoff Jeluplast für den Möbelbau

Halb Holz, halb Kunststoff

Ein Werkstoff für den Möbelbau, der dreidimensional formbar wie Kunststoff und die positiven Eigenschaften von Holz kombiniert, bietet die Jelu-Werk Josef Ehrler GmbH & Co. KG, Rosenberg, mit Jeluplast an. Er erreicht laut Herstellerangaben eine höhere Steifigkeit und Biegefestigkeit als Kunststoff und ähnelt im Geruch und der Haptik dem natürlichen Material Holz.

Biokunststoff mit konstanten Laufeigenschaften

Der Werkstoffverbund setzt sich aus lebensmittelechtem thermoplastischem Kunststoff und Naturfasern zusammen. Dabei werden Bioverbundwerkstoffe auf der Basis von Polyethylen, Polypropylen, thermoplastischer Stärke (TPS), Polylactiden (PLA) und anderen Kunststoffen angeboten. Der Anteil der natürlichen Fasern ist individuell zwischen 50 und 70% wählbar. Als Faserstoffe sind Holzfasern und Cellulosefasern möglich. Je nach Art des Kunststoffs besteht das Material bis zu 100% aus nachhaltigen Materialien. Die Eigenschaften des verwendeten Kunststoffs entscheiden darüber, ob das Endprodukt dauerhaft beständig ist oder biologisch abbaubar. Flammschutzmittel können ebenso zugesetzt werden wie Additive, die das Material noch feuchteresistenter machen.

Verarbeitung und Eigenschaften

Höhenverstellbare Regalfüße aus dem WPC-Werkstoff Jeluplast (© Jelu-Werk Josef Ehrler GmbH & Co. KG)

Die WPC (wood plastic composites)-Granulate erreichen durch Compoundierung eine höhere Verdichtung und können besser verarbeitet werden. Der Biokunststoff verfügt über konstante Laufeigenschaften auf der Maschine, so dass eine höhere Leistung möglich ist. Er kann im Spritzguss sowie durch Extrusion, Presstechnik, Blasformen und Schäumen verarbeitet werden.

Durch seine besonderen Eigenschaften ist der vielseitige Werkstoff sowohl für den Außenbereich als auch für Innenräume geeignet. Durch Spritzgießen kann er beispielsweise zu hochwertigen Sitzschalen, zu dekorativen Elementen oder zu Stellfüßen für Regale und Schränke verarbeitet werden. Mittels Presstechnik kann der Biokunststoff zu stabilen Platten verarbeitet werden, beispielsweise für den Unterbau von Polstermöbeln, für Regale, Bretter, Seiten- und Rückwände sowie für Schranktüren. Platten und Spritzgussteile aus dem Material können geklebt, verschraubt, gefärbt, lackiert und verschweißt werden. Aufgrund seiner Feuchteresistenz sind diese Möbel auch für Feuchträume wie Bäder, Küchen und Saunen geeignet. Die Wetterbeständigkeit macht den Biokunststoff auch nutzbar für den Außenbereich. Er kann für Gartenmöbel, Außengeländer, Zäune, Fassadenverkleidungen und Terrassendielen eingesetzt werden.

Unternehmensinformation

Jelu-Werk Josef Ehrler GmbH & Co. KG

Ludwigsmühle
DE 73494 Rosenberg
Tel.: 7967 90910
Fax: 7967 909170

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten