nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
25.01.2018

Biobasiertes EPS Biomass Balance Styropor

Formteile aus nachhaltigem expandiertes Polystyrol

Die Schaumaplast GmbH & Co. KG, Reilingen, produziert Thermoboxen aus Biomass Balance Styropor, einem expandierbarem Polystyrol (EPS) auf Basis erneuerbarer Rohstoffe. Am Anfang der Produktionskette von Biomass Balance Styropor werden anstelle fossiler erneuerbare Rohstoffe, wie pflanzliche Abfälle, pflanzliche Öle oder Gase eingesetzt. Die Herstellung ist nach einem Massenbilanz-Ansatz organisiert.

Der TÜV Süd stellt sicher, dass für die von Schaumaplast verarbeiteten Mengen an Biomass Balance Styropor bei der Rohstoffherstellung die äquivalenten Mengen Biomasse verwendet werden. Erdöl bleibt so im Boden und Treibhausgas-Emissionen werden reduziert.

Der weitere Herstellungsprozess des EPS-Rohstoffs bleibt unverändert. Das Biomass Balance Styropor ist von seinem fossilen Pendant bezüglich Rezeptur und der mechanischen und thermischen Eigenschaften laut Hersteller nicht zu unterscheiden.

TÜV-geprüfte Herstellung von biobasierten EPS-Schaumverpackungen (© Schaumaplast GmbH & Co. KG)

Kühlverpackungen machen den Anfang

Den Anfang für die Einführung des umweltfreundlichen Materials macht der Schaumteile-Hersteller mit seiner Unternehmenssparte für Kühlverpackungen. Das komplette 90 Typen umfassende Programm unterschiedlich großer Thermoboxen ist bereits zertifiziert und in dem neuen, alternativen Werkstoff erhältlich. Auf Anfrage könne auch jedes andere EPS-Formteil (nach-)zertifiziert und aus Biomass Balance Styropor gefertigt werden, so der Hersteller.

Bereits bei Anwendern im Einsatz

Zu den ersten Anwendern gehört das Start-up Unternehmen „IceGuerilla.de“ im brandenburgischen Beeskow. IceGuerilla versendet Speiseeis deutschlandweit frisch und thermisch gut isoliert in Verpackungen aus Styropor und wird auf Biomass Balance Styropor umstellen.

Die Verwendung von einer Tonne Biomass Balance Styropor soll im Vergleich zu „herkömmlichem“ Styropor ein Äquivalent von ca. 1.700 kg CO2 einsparen, so der Hersteller . Dies entspriche in etwa einer 10.000 Kilometer langen Autofahrt (bei einem Verbrauch von 6,9 Litern Benzin pro 100 Kilometer).

Mit dem TÜV SÜD-Zertifikat für den Einsatz von Biomass Balance Styropor verpflichtet sich Schaumaplast, die gesamte Wertschöpfungskette anhand hoher Qualitätsstandards bis zum Endprodukt jährlich überprüfen zu lassen. (fg)

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten