nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
04.11.2019

Biobasierte Flammschutzmittel

Lebensmittelabfälle als Grundlage

Die für die Additive verwendeten Kohlenwasserstoffe werden aus Rückstandsölen und Lebensmittelabfällen gewonnen (© Fanny Haga, TBWA)

Die für die Additive verwendeten Kohlenwasserstoffe werden aus Rückstandsölen und Lebensmittelabfällen gewonnen (© Fanny Haga, TBWA)

Clariant, Muttenz/Schweiz, hat Additive auf Basis erneuerbarer Rohstoffe vorgestellt. Der Hersteller kooperiert dafür mit dem finnischen Unternehmen Neste, Espoo/Finnland. Die mit dem Namenszusatz „Terra“ versehenen Additive beruhen auf massenbilanzzertifiziertem Ethylen und Propylen. Die Ausgangsstoffe dafür liefert Neste. Sie werden aus biobasierten Rohstoffen wie Lebensmittelabfällen und Rückstandsölen gewonnen. Die Additive verhalten sich Clariant zufolge wie entsprechende Produkte aus fossilen Quellen. Erneute Zulassungen oder die Modifizierung von Fertigungsprozessen und Ausrüstung sollen somit nicht nötig sein.

Die biobasierten Zusätze umfassen halogenfreie Flammschutzmittel und Additive, die die Verarbeitung und das Recycling von Kunststoffen verbessern. Die Flammschutzmittel entsprechen der Exolit-OP-Reihe von Clariant, erfüllen die Norm UL94 V-0 und stören Recyclingprozesse nicht. Auch nach mehrfacher Aufbereitung sollen sie noch für einen stabilen Flammschutz sorgen. Gedacht sind sie für die Elektrotechnik, Elektronik und für Fahrzeugbauteile.

Das Additiv Licocene PE 4201 Terra ist hingegen ein Schmiermittel für Polyolefine und ein Nukleiermittel für Expandiertes Polystyrol (EPS). Bei Licocene PP 6102 Terra handelt es sich um ein Außenschmiermittel für das Extrudieren von PVC. Es eignet sich auch als Dispergiermittel für Pigmente und Additive in Masterbatches. (fs)

Weiterführende Information
  • Erschienen am 01.10.2019

    Sinn für Details

    Nicht nur Polymere, auch Zusatzstoffe und Masterbatches müssen nachhaltig sein

    Neben angepassten Compounds für spezielle Anwendungen und leichteren Bauteilen rücken nachhaltige Werkstoffe immer mehr in den Fokus. Auch im Bereich der Zusatzstoffe haben Rezyklate, Kreislaufwirtschaft und Wiederaufbereitung nun eine Schlüsselrolle eingenommen. Was sich in diesem Bereich Neues tut, zeigt die K 2019.   mehr

    BASF SE
    Chemische Fabrik Budenheim KG
    Wacker Chemie AG
    Clariant Masterbatches (Deutschland) GmbH
    Quarzwerke GmbH
    Emery Oleochemicals GmbH Plastics Technology
    Lanxess AG

  • Erschienen am 09.09.2019

    Chemische Treibmittel Hydrocerol

    Neue Masterbatches zum Schäumen

    Leichtere Bauteile und weniger Rohstoffeinsatz verspricht das Schäumen von Thermoplasten. Neben verschiedenen Treibmitteln ermöglicht ein neu vorgestelltes Masterbatch zum Schäumen einfache Handhabung im Spritzgießprozess.   mehr

    Clariant International Ltd.

  •  © Fotolia.com/Stéphane Hette

    Vegane TPE-Rezepturen

    Produkte ohne Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs

    Vegane Kunststoffe? Was zunächst abwegig klingt, hat eine fachlichen Hintergrund: Einige kommerziell eingesetzte Additive basieren auf Inhaltsstoffen tierischen Ursprungs. Der Beitrag stellt nicht nur ein neues Angebot vor, sondern erläutert auch historische Aspekte tierischer Additive.   mehr

  • 26.09.2018

    Neuausrichtung von Clariant mit Sabic

    Kombination von Additiven und Masterbatches mit Sabic Specialties

    Clariant kündigt seine Strategie und Finanzausblick sowie die Unterzeichnung einer Absichtserklärung mit Sabic über eine Zusammenarbeit zwischen im Bereich High Performance Materials an.   mehr

  • 18.07.2018

    Großtechnischer Versuch bei Neste

    Verflüssigte Kunststoffabfälle als Rohstoffquelle

    Ein Hersteller von erneuerbarem Diesel möchte bis 2030 jährlich mehr als 1 Mio. t Kunststoffabfälle als Rohstoff verarbeiten.   mehr

  • Biokunststoffe - Definition

    Was sind Biokunststoffe?

    Biokunststoffe können zu einem wesentlichen Anteil oder ausschließlich aus nachwachsenden Rohstoffen. Müssen sie jedoch nicht. Es gibt jedoch auch eine Reihe von petrochemischen Kunststoffen, die aufgrund ihrer Abbaubarkeit unter dieses Kategorie fallen.   mehr

    1 Kommentar
Unternehmensinformation

Clariant International Ltd Corporate Communications/Corp. Cent

Hardstr. 61
CH 4133 PRATTELN
Fax: +41 61 4696999

Neste Oyj

Keilaranta
Tel.: +358 10 45811

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten