nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
12.09.2019

3D-Druck in der Galvanotechnik

Betz-Chrom auf der K 2019

3D-gedruckte Kugellager ermöglichen die Verkürzung der Durchlaufzeiten durch beschleunigten Vorrichtungsbau (© Betz-Chrom)

3D-gedruckte Kugellager ermöglichen die Verkürzung der Durchlaufzeiten durch beschleunigten Vorrichtungsbau (© Betz-Chrom)

Um flexibel und schnell auf komplexe Bauteilgeometrien wie beispielsweise Schneckengeometrien oder Kugellager von Kunden reagieren zu können, integriert die Betz-Chrom GmbH, Gräfelfing, den 3D-Druck in ihre Produktionsprozesse (Bild). Das auf Hartverchromung und chemische Vernickelung spezialisierte Unternehmen setzt den 3D-Druck zur schnellen Herstellung des Kundenbauteils ein, um bereits vor Eintreffen des originalen Bauteils mit der Herstellung des Vorrichtungsbaus beginnen zu können. Die Vorrichtung ermöglicht das Halten des Bauteils bei der Weiterverarbeitung. Das so gedruckte Kunststoffmodell beschleunigt somit die Weiterverarbeitung der Originalbauteile, sodass sich die Durchlaufzeit verringern lässt. Durch Analysen der Beständigkeit verschiedener druckfähiger Kunststoffe in einem Chrom-VI-Elektrolyten ist es auch möglich, die nötige Vorrichtung ebenfalls aus Kunststoff herzustellen. Dadurch wird die Materialeffizienz gesteigert und durch die Möglichkeit des schnellen Nachdruckens von beschädigten Vorrichtungen der Produktionsstillstand verkürzt.

K 2019: Halle 7, Ebene 1 / Stand C52

Weiterführende Information
  • K – Branchentreff für Kunststoff und Kautschuk

    Im dreijährigen Turnus versammelt sich die Kunststoff- und Kautschukindustrie auf dem Düsseldorfer Messegelände zur K. Das Ausstellungsangebot der weltgrößten Kunststoff-Fachmesse umfasst die Bereiche Maschinen und Ausrüstungen, Roh- und Hilfsstoffe sowie Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse.   mehr

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten