nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
19.12.2018

Belastungsgerechtes Tempo für Linearroboter

Kürzere Zykluszeiten, mehr Sicherheit, weniger Aufwand

Vor drei Jahren hat die Engel Austria GmbH, Schwertberg/Österreich, mit „multidynamic“ ein Programm für die Leistungssteigerung von Linearrobotern präsentiert. Die Software passt selbstständig die Geschwindigkeit der Roboterbewegungen an die aktuelle Belastung an und soll damit in vielen Anwendungen die Zykluszeit verkürzen. Die neuste Version, die auf der diesjährigen Fakuma vorgestellt wurde, steuert neben den Linearachsen nun auch die servomotorischen Handachsen.

Die maximale Geschwindigkeit und Beschleunigung der Roboterbewegungen ist herkömmlich auf das maximale Manipulationsgewicht und die größtmöglichen Hübe ausgelegt, doch die wenigsten Anwendungen schöpfen dieses Spektrum laut Engel vollständig aus. Die mit multidynamic ausgerüsteten viper-Roboter des österreichischen Maschinenbauers fahren bei geringeren Lasten und kürzeren Hüben schneller und ermöglichen damit kürzere Zykluszeiten.

  • Die Software multidynamic passt die Geschwindigkeit und Beschleunigung der viper-Roboter an die aktuelle Belastung an. Diese erreichen so eine höhere Dynamik (© Engel)

    Die Software multidynamic passt die Geschwindigkeit und Beschleunigung der viper-Roboter an die aktuelle Belastung an. Diese erreichen so eine höhere Dynamik (© Engel)

  • Mit der neuesten Software-Version wird nicht nur die Geschwindigkeit entlang der Linearachse, sondern auch die der Drehachsen belastungsabhängig optimiert (© Engel)

    Mit der neuesten Software-Version wird nicht nur die Geschwindigkeit entlang der Linearachse, sondern auch die der Drehachsen belastungsabhängig optimiert (© Engel)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Die Software, die für die Linearroboter zum Standardumfang gehört, reguliert die Geschwindigkeit und Beschleunigung in Abhängigkeit der Belastung selbstständig. Dem Anlagenbediener wird so ein aufwendiges manuelles Einstellen der Robotergeschwindigkeit erspart, was das Anfahren des Fertigungsprozesses beschleunigt. Zudem wirkt sich die Regelung positiv auf die Energieeffizienz und Lebensdauer der mechanischen Komponenten aus.

Handlingzeit um weitere 10 bis 30 % reduzieren

Neu ist, dass multidynamic nicht nur für die linearen Bewegungen, sondern auch die Drehbewegungen an den servomotorischen Handachsen die ideale Geschwindigkeit berechnet und automatisch einstellt. Aus dem Manipulationsgewicht und dem Schwerpunktabstand zu den Drehachsen ermittelt die Software die höchste zulässige Dynamik. Bei drehintensiven Anwendungen soll sich durch diese zusätzliche Verbesserung die Handlingzeit um weitere 10 bis 30 % verkürzen lassen.

Erkennt das System eine Überlastung durch ein zu hohes Handlinggewicht oder einen zu großen Drehabstand, gibt es eine Warnmeldung an den Anlagenbediener aus und trägt damit dazu bei, übermäßigen Verschleiß an den mechanisch bewegten Komponenten oder sogar einen Ausfall des Systems zu verhindern.

Live-Präsentation in Friedrichshafen

Auf der Fakuma 2018 wurden im Wechsel Spritzgussteile mit und ohne zusätzliche Beschwerung von einem Roboter des Typs viper 20 aufgenommen und bewegt. Die Messebesucher konnten auf dem CC300-Bedienpanel der Spritzgießmaschine live verfolgen, wie der Roboter Gewichte und Drehabstände identifiziert und seine Linear- und Drehbewegungen verlangsamt, wenn der Greifer das mit einem zusätzlichen Gewicht versehene Bauteil aufnimmt, und wieder beschleunigt, wenn der Greifer weniger Gewicht trägt. Die ermittelten Massen und Drehabstände sowie die korrespondierenden Zykluszeiten werden in der Steuerung dargestellt und dokumentiert.

Die Software multidynamic ist für viper-Roboter aller Baugrößen im Standard verfügbar. Ab April 2019 werden die ersten Roboter mit der neuen Version ausgeliefert. (ys)

Weiterführende Information
  • 21.11.2018

    Dynamik des chinesischen Automobilmarktes

    Über 300 Fachleute bei der Engel trend.scaut in Schanghai

    Die asiatische Automobilindustrie setzt verstärkt auf neue Technologien. Über die Herausforderungen der Elektromobilität, neue Chancen für die Zulieferer in Asien etc. diskutierten mehr als 300 Teilnehmer bei der Automobilkonferenz des Spritzgießmaschinenbauers.   mehr

  • 19.10.2018

    Deutschland ist wichtigster Innovationsmotor

    Engel-Gruppe weiter am Wachsen

    Für das laufende Geschäftsjahr geht der Spritzgießmaschinenbauer und Systemlöser Engel Austria GmbH von einem weiteren moderaten Wachstum von 6% gegenüber dem Vorjahr aus.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 11/2018

    Komplexe Prozesse einfach steuern

    CC300 mit neuen Funktionen

    Engel Austria hat das Bedienkonzept der Steuerung weiterentwickelt und bietet neue Funktionen. Tutorials, die direkt am Display laufen, halten den Maschinenbediener auf dem Laufenden und zeigen Optimierungspotenziale auf.   mehr

    Engel Austria GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2018

    Variantenreich assistiert und produziert

    Engel auf der Fakuma 2018

    In Friedrichshafen präsentiert der Spritzgießmaschinenhersteller Fertigungslösungen insbesondere für kleine Losgrößen, um diese mit der gleichen Effizienz und Wirtschaftlichkeit wie Großserien abbilden zu können.   mehr

    Leonhard Kurz Stiftung & Co. KG
    Schöfer GmbH
    Engel Austria GmbH
    Braunform GmbH Kunststoff- und Pharmatechnik

  • 05.10.2018

    Die Welt aufgeteilt in sieben Vertriebsregionen

    Engel entwickelt Vertriebsstruktur weiter

    Die weltweit 30 Niederlassungen und mehr als 60 Vertretungen wurden in sieben Regionen zusammengefasst und Regional Sales Presidents berufen.   mehr

  • 02.07.2018

    Wissen und Angebot bündeln

    Engel führt Industrie 4.0 in die nächste Dimension

    Nach smart machine, smart production und smart service kündigte Dr. Stefan Engleder, CEO der Engel-Gruppe, beim „inject 4.0 Forum“ in Linz/Österreich den nächsten Schritt in Richtung Smart Factory an.   mehr

    1 Kommentar
Unternehmensinformation

Engel Austria GmbH

Ludwig-Engel-Straße 1
AT 4311 SCHWERTBERG
Tel.: +43 50 620-0
Fax: +43 50 6203009

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten