nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
23.07.2019

Beheizte Oberflächen

Neue Technologie von New Albea ermöglicht sichere Kontaktierung von Heizfolien

Dünner als das menschliche Haar sind die in Folie eingebetteten Heizdrähte. Die 3D-konturierte Folie wurde hier mit Polycarbonat hinterspritzt (© New Albea)

Beheizbare, flexible Oberflächen eröffnen der Industrie interessante Möglichkeiten. Die New Albea Kunststofftechnik GmbH, Seelbach, hat ein Heizmodul auf den Markt gebracht, das auf leitfähigen Drähten oder gedruckten Bahnen basiert, die in Kunststoff eingebettet sind. Es ist damit, gerade im Hinblick auf so aktuelle Themen wie Elektromobilität und autonomes Fahren, prädestiniert für Anwendungen im Automobilbereich. So lassen sich zum Beispiel im Fahrzeug nicht nur Teile der Karosserie, sondern in Verbindung mit leitfähigen Lacken auch Flächen im Interieur beheizen. Doch die Technik kann ohne Weiteres auch in anderen Anwendungsfeldern Einzug halten.

Flexible Flächenheizung

Eine der Besonderheiten ist die Flexibilität der Flächenheizung. Aufgrund ihres extrem dünnen Aufbaus mit einer Dicke von 0,25 bis 0,37 mm – die eingebetteten Heizdrähte sind dünner als menschliche Haare – lässt sich die Folie auch in eine 3D-Geometrie verformen. Alternativ sind statt Heizdrähte auch leitfähig bedruckte Flächen oder Bahnen möglich. Dadurch kann die Folie der Kontur der zu beheizenden Oberfläche angepasst und auch hinterspritzt werden.

Damit keine Feuchtigkeit in das System eindringt, hat New Albea eine patentierte Kontaktierungslösung entwickelt, bei der die Außenseite der Folie geschlossen bleibt. Je nach Kundenwunsch werden unterschiedliche Stecker- bzw. Kontaktierungsvarianten angeboten.

Sicherheit bei autonomen Fahrzeugen

Um die Funktionssicherheit der Systeme beim autonomen Fahren zu gewährleisten, müssen Flächen, hinter denen wichtige Sensoren verbaut sind, im Winterbetrieb eisfrei gehalten werden. Mithilfe des Heizmoduls lassen sich dreidimensionale Konturen oder Radome beheizen, ohne dass das Radarsignal gestört wird. Auch zur angenehmen Temperierung des Innenraums kann die Technologie beitragen. Da im Elektroauto Motorwärme zur Beheizung fehlt, kann die Heizfolie genutzt werden, um Interieurflächen wie Armlehnen oder Türverkleidungen zu erwärmen. (cd)

Unternehmensinformation

New Albea Kunststofftechnik GmbH

Am Sportzplatz 6
DE 77960 Seelbach
Tel.: 7823 5080
Fax: 7823 508-133

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten