nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
29.09.2016

Flexible Lösungen für hochwertige Produkte

battenfeld-cincinnati

conEX NG: Die Serie ist mit einer neuen Verfahrenseinheit ausgestattet und als Stand-­alone- sowie in Co-Extrusionsausführung auf einer Säule montiert erhältlich (© battenfeld-cincinnati)

Auf die Forderungen nach leistungsstarken und wirtschaftlichen Verarbeitungsanlagen reagiert auch die battenfeld-cincinnati GmbH, Bad Oeynhausen sowie Wien/Österreich, und präsentiert den neuen Einschneckenextruder solEX NG 75 mit einer überarbeiteten Zylinder-Schnecken-Kombination. Die verfahrenstechnisch komplett überarbeitete NG-Serie wird für die Herstellung von Polyolefin-Rohren eingesetzt und baut auf der bereits etablierten solEX-Reihe auf. Vorteile der NG-Serie sind im Vergleich zur Vorgängerversion die gesteigerte Ausstoßleistung und der reduzierte Energieverbrauch. Durch die Reduzierung von Energieverlusten und weniger Bedarf für Antriebsenergie können die Energiekosten hierbei nach Unternehmensangaben um bis zu 15 % sinken. Im Hinblick auf die Verarbeitung werden ein gleichmäßigerer Druckaufbau und geringere Schmelzetemperaturen als Vorteile genannt. Ferner sollen verringerte Wartungskosten das System auszeichnen. Auch für die steigenden Anforderungen in der Extrusion von Profilen wird das präsentierte Maschinenspektrum durch entsprechende Extruder komplettiert. Für dieses Anwendungsfeld stellt das Unternehmen eine konische Doppelschneckenextruder-Serie vor, die sich dank einer Neukonzeption der Verfahrenseinheit für ein breites Einsatzspektrum eigne, dabei einfach zu handhaben sei und die Schmelze schonend aufbereite.

Aus der neu entwickelten Familie der konischen Doppelschneckenextruder wird die conEX NG 65 als Stand-alone-Ausführung sowie eine conEX NG 54 in einer Coextrudervariante vorgestellt (Bild). Hierzu wird diese auf Säulen montiert und mit einer twinEX 93EP als Hauptextruder kombiniert. Die neue Säulenlösung ist für unterschiedliche Aufstellvarianten geeignet und lässt sich aufgrund ihres modularen Systems individuell an die Gegebenheiten anpassen. Dem Verarbeiter biete sie hohe Flexibilität und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Darüber hinaus wird die conEX NG 54 mit einem Energy-Saving-Kit ausgerüstet, der neben einem Synchronmotor zahlreiche Features aufweist, die den Energieverbrauch des Extruders signifikant senken können.

Neben Verarbeitungsanlagen präsentiert das Unternehmen für die Rohrextrusion das FDC-System (Fast Dimension Change) mit den Komponenten Rohrkopf, Kalibrierhülse und Vakuumtank. Aufgrund eines verstellbaren Massespalts ist mit dem FDC-Rohrkopf ein Düsenwechsel weitgehend überflüssig. Folglich lässt sich der Rohrkopf universell für einen weiten Rohrdurchmesser-Bereich einsetzen. Dank der Integration des Außenschichtadapters in die verstellbare Düse lassen sich ferner kürzere Wechselzeiten beispielsweise bei Farbwechselprozessen realisieren. Die Kalibrierhülse des FDC-Systems besteht aus ineinander verschiebbaren Elementen, die nahezu für jeden Durchmesser angepasst werden können und keinerlei Markierungen auf dem extrudierten Produkt hinterlassen. Der über eine Länge von 1,5 m eingesetzte FDC-Vakuumtank lässt seine Scherenhubtischelemente mittels Servomotoren an jede Höhe anpassen. Eine flexible und einfach zu verstellende Dichtungstechnik sorgt zudem für eine sichere Abdichtung des Vakuumtanks.

Darüber hinaus präsentiert battenfeld-cincinnati die XXL-Version eines Multi-Touch-Glättwerks für die Folienextrusion, das mit einer Kombination aus einem 2-Walzen-Glättwerk zur Vorkalibrierung und 3, 5 oder 7 Walzen in der Nachkalibrierung arbeitet. Die Walzen erzeugen bei hohen Geschwindigkeiten besonders spannungsarme Folien mit einer Dickentoleranz von +/- 1 %. Abhängig von Breite und Dicke der hergestellten Folie liegen die realisierbaren Ausstoßleistungen bei über 3 t/h.

Auch eine Industrie-4.0-Lösung für eine gesamte Extrusionslinie auf Basis von Steuerungstechnik wird vorgestellt. Das System besteht aus einem 21,5 "-Full-HD-Multitouch-Display im Querformat mit neuartigem Bedien- und Visualisierungskonzept.

Halle 16, Stand B19

Weiterführende Information
  • K 2019 – Branchentreff für Kunststoff und Kautschuk

    Der Countdown zur K 2019 läuft bereits. Vom 16. bis 23. Oktober 2019 versammelt sich die Kunststoff- und Kautschukindustrie wieder auf dem Düsseldorfer Messegelände. Das Ausstellungsangebot der K umfasst die Bereiche Maschinen und Ausrüstungen, Roh- und Hilfsstoffe sowie Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse.   mehr

  • Die Anlageneffizienz durch Detailoptimierungen steigern
    Kunststoffe 09/2016, Seite 88 - 91

    Die Anlageneffizienz durch Detailoptimierungen steigern

    In der Folge sind Verbesserungen auch für die Funktionsweise der Anlagen zu erwarten

    Neben flexibleren Anlagen mit kürzeren Rüstzeiten ist in der Rohrextrusion weiterhin höhere Effizienz gefordert. Zu diesem Zweck werden...   mehr

Unternehmensinformation

battenfeld-cincinnati Austria GmbH

Laxenburger Str. 246
AT 1239 WIEN
Tel.: +43 1 61006-0
Fax: +43 1 61006-8

battenfeld-cincinnati Germany GmbH

Grüner Weg 9
DE 32547 Bad Oeynhausen
Tel.: 05731 242-0
Fax: 05731 27124

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten