nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
12.09.2019

Kunststoffadditive und neue Effektpigmente

BASF und BASF Colors and Effects auf der K 2019

Das Wärme- und Lichtschutzmittel Tinuvin NOR macht Agrarfolien langlebiger (© BASF)

Das Wärme- und Lichtschutzmittel Tinuvin NOR macht Agrarfolien langlebiger (© BASF)

In der Landwirtschaft können Kunststoffe starken Umwelteinflüssen ausgesetzt sein. Agrarfolien sind beispielsweise direkt mit UV-Strahlung, hohen Temperaturen sowie Pflanzenschutzmitteln konfrontiert, die eine schnelle Alterung zur Folge haben (Bild). Um dem entgegenzuwirken, hat die BASF SE, Ludwigs‧hafen, den Zusatzstoff Tinuvin NOR 356 entwickelt. Er soll den Abbau durch äußere Einflüsse kompensieren, indem die komplexen Kettenreaktionen neutralisiert werden. Durch den Einsatz dieses Lichtschutzmittels ist die Folie besser geschützt, sodass sich die Einsatzdauer verlängert und der Kunststoffabfall abnimmt. Die BASF Colors & Effects GmbH, Ludwigshafen, erweitert ihr Portfolio an Pigmenten für ‧Industrieanwendungen. Sie werden von BASF Colors and Effects vertrieben und im Rahmen einer von Pantone inspirierten Farbkollektion veröffentlicht. Das neue Rot-Pigment Sicopal Red K 3050 FK hält aufgrund seiner hohen Temperatur- und chemischen Beständigkeit anspruchsvollen Anwendungsfeldern stand und kann auch in technischen Kunststoffen eingesetzt werden. Aufbauend auf den Produkten Sicopal Black wird ein neues Schwarz-pigment vorgestellt, das für den Einsatz in Recyclingmaterialien entwickelt wurde. Es hat verbesserte Reflexionseigenschaften im nahen Infrarotbereich (NIR) und wird daher von der Infrarotsortierung in Recyclinganlagen erkannt. So können störende schwarze Kunststoffe besser aussortiert und die Rezkylatqualität gesteigert werden.

Außerdem wird das Pigment Lumina Ro-yal Russet vorgestellt. Es ermöglicht lebendige, hochchromatische Rottöne und soll laut Hersteller mehr Flexibilität bei der Formulierung bieten. Lumina Royal Amber verspricht hingegen starke Glitzereffekte für attraktive Bronze-, Orange-, Gold- und Rottöne. Beide Effektpigmente entsprechen den globalen Regulierungen für Lebensmittelkontakt. Außerhalb der Welt der chromatischen Pigmente stellt BASF Colors & Effects ein neues Schwarzpigment vor, das die Anforderungen der Branche nach einem gleichmäßig tieferen und dunkleren Farbton erfüllt. Auch mit Microlen Piano Black werden eine sehr gute Farbstärke sowie eine hervorragende Dispersion erreicht.

K 2019: Halle 5, Stand C21 bis D21 (BASF), Stand C41 (BASF Colors and Effects)

Weiterführende Information
  • K 2019 – Branchentreff für Kunststoff und Kautschuk

    Der Countdown zur K 2019 läuft bereits. Vom 16. bis 23. Oktober 2019 versammelt sich die Kunststoff- und Kautschukindustrie wieder auf dem Düsseldorfer Messegelände. Das Ausstellungsangebot der K umfasst die Bereiche Maschinen und Ausrüstungen, Roh- und Hilfsstoffe sowie Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Mineralische Zusatzstoffe

    Elastomere verbessern

    Das Mineral Koalin lässt sich für verschiedene Kunststoffzusätze verwenden. Unter anderem kann es die mechanischen Eigenschaften verbessern und den zusätzlichen EInsatz von Flammschutzmittel verringern. HPF zeigt auf der K 2019 Additive beruhend auf Koalin für den Einsatz in Elastomeren.   mehr

    Quarzwerke GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Additive aus nachhaltigen Rohstoffen

    Biokunststoffe für Rohre, Folien und Kabel

    Nicht nur die Kunststoffe selbst, sondern auch ihre Zusätze sollen immer stärker biobasiert sein. Emery Oleochemicals hat solche Gleit- und Trennmittel sowie Weichmacher entwickelt. Sie eignen sich für Rohre, Folien und Kabel. Zu sehen sind sie auf der K 2019.   mehr

    Emery Oleochemicals GmbH Plastics Technology

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Weniger Alterung durch IR-Reflexion

    Reflexionsgrad um 20 % erhöhen

    Für die Baubranche sind interessante Additive bei Lanxess auf der K 2019 zu sehen. Der Chemiekonzern stellt dort ein Schwarzpigment für Dach- und Fassadenelement vor. Es soll den Reflexionsgrad von Kunststoffbauteilen um bis 20 % erhöhen. Außerdem stellt das Unternehmen brandhemmende Zusätze für Polyurethan und Polystyrol vor.   mehr

    LANXESS Deutschland GmbH
    Lanxess AG

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Farbe, Umweltverträglichkeit und Transparenz

    PP als Ersatz für Glas und technische Kunststoffe

    Um technische Kunststoffe durch günstigeres Polypropylen (PP) ersetzen zu können, hat Milliken ein Nukleierungsmittel entwickelt. Sie sollen PP fit machen für den Einsatz in mikrowellentauglichen Behältern, Haushaltsgeräten und Fahrzeugkomponenten. Außerdem zeigt das Unternehmen auf der K 2019 einen Clarifier für PP, der den Kunststoff zu einer Alternative zu Glas machen soll.   mehr

    Milliken Europe BVBA Milliken Chemikal

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Anwendungsbereiche vergrößern, effizient produzieren

    Additive für Polyamid

    Für schwierige Bereiche und Zustände zeigt Brüggemann auf der K 2019 Additive für Polyamid. Das umfasst sehr hohe Fasergehalte bis zu 60 % und Temperaturen bis 230 °C.   mehr

    Brüggemann Chemical L. Brüggemann KG

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    TPE maßschneidern

    Wacker Chemie auf der K 2019

    Thermoplastische Elastomere (TPE), insbesondere thermoplastisches Polyurethan (TPU), lassen sich mithilfe von Zusatzstoffen der...   mehr

    Wacker Chemie AG

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Antistatik-Additive

    Für EPA- und EX-Bereiche

    Croda zeigt auf der K 2019 antistatische Additive für unterschiedliche Polymertypen. Unter anderem lassen sie sich Polyolefinen, Styrolen und PC-Mischungen beifügen.   mehr

    Croda GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Schutzmaßnahmen für Polymere

    Budenheim auf der K 2019

    Mit Budit 620 hat die Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim, ein umweltfreundliches, halogenfreies Flammschutzmittel speziell für...   mehr

    Chemische Fabrik Budenheim KG

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Wiederverwertung ist die Basis

    Clariant auf der K 2019

    Die Clariant International Ltd., Muttenz/Schweiz, möchte mit ihren neuen Zusatzstoffen dazu beitragen, dass die Recyclingquote von...   mehr

    Clariant Masterbatches (Deutschland) GmbH

Unternehmensinformation

BASF SE

Carl-Bosch-Str. 38
DE 67056 Ludwigshafen
Tel.: 0621-60-0
Fax: -42525

MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten