nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
12.09.2019

PP-GF-Compounds für das Dünnwandspritzgießen

Asahi Kasei

 Lüfterhaube aus dem leichtfließenden und GF-PP Thermylene (© SPE Automotive)

Lüfterhaube aus dem leichtfließenden und GF-PP Thermylene (© SPE Automotive)

Für die Herstellung dünnwandiger technischer Bauteile präsentiert die Asahi Kasei Europe GmbH, Düsseldorf, auf der K 2019 die glasfaserverstärkten Polypropylen-Compounds Thermylene P11. Sie sind mit einem Glasfasermassenanteil von 30, 40, 45 und 50 % erhältlich. Hohe Festigkeit und gute Fließfähigkeit können damit anwendungsspezifisch ausgewählt werden. Mit einem Schmelzfließindex (MFI) von 10 bis 25 g/10 min sind damit auch dünnwandige Anwendungen spritzbar. Die gute Fließfähigkeit kann darüber hinaus zu Zykluszeit- und Energieeinsparungen führen, da für die Verarbeitung niedrigere Temperaturen und höhere Einspritzgeschwindigkeiten möglich sind.

Durch die chemische Kopplung der Fasern in der PP-Matrix wird laut Hersteller eine höhere Zugfestigkeit bei höheren Temperaturen erreicht. Das macht den Werkstoff neben Strukturbauteilen im Automobilinnenraum für den Motorraum interessant, etwa für Batterieträger, Frontendmodule, Kühlergrillblenden oder auch Lüfterhauben. Gegenüber der Vorgängerversion Thermylene P10 gibt der Hersteller an, mit den neuen Produkten neben einer höheren Zugfestigkeit auch ein verbessertes Ermüdungs- und Kriechfestigkeitsverhalten zu erreichen. Zu sehen sind sie an Stand J15 in Halle 8a.

Weiterführende Information
  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Verbesserte Rezyklate aus Polyolefinen

    Mehr als 80 % Recyclinganteil

    Besonders Polyolefine (PO) sehen sich gerade großer Kritik gegenüber. Auf der K 2019 stellt Borealis deshalb POs mit deutlich höherem Recyclinganteil vor.   mehr

    Borealis AG

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Von der Linear- zur Kreislaufwirtschaft

    Chemisches Recycling

    Viele Hoffnungen richten sich auf chemisches Recyling als Ergänzung zum rein mechanischen. Ein Projekt von Saudi Basic Industries Corporation (Sabic) sieht nun vor, aus der Pyrolyse von Reststoffen gewonnenes Syntheseöl zu neuen Polymeren aufzubereiten.   mehr

    SABIC Innovative Plastics
    Sabic

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Recycelbare Verpackungen

    Sauerstoffsperrende Folien

    Verpackungen sind eines der am stärksten kritisierten Kunststoffprodukte. Nova Chemicals hat deshalb eine recycelbare, sauerstoffsperrende Folienstruktur entwickelt, die nicht recycelbare Multimaterialien- oder starre Verpackungen ersetzen soll. Das Unternehmen zeigt die Neuentwicklung auf der K 2019.   mehr

    NOVA Chemicals Corporation

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Bio-Kunststoffgranulat zur Transportsicherung

    95 % biogener Anteil

    Um Betonsteine sicher zu transportieren, wird häufig Kunststoffgranulat eingesetzt. Dieses gelangt oft als Abfall in die Umwelt. Das Unternehmen Biofibre hat deshalb eine fast vollkommen biologisch abbaubare Alternative entwickelt.   mehr

    LWB Landshuter Werkzeugbau Alfred Steinl GmbH & Co. KG

Unternehmensinformation

Asahi Kasei Europe GmbH

Am Seestern 4
DE 40547 Düsseldorf
Tel.: 0211 882203-0
Fax: 0211 882203-33

MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten