nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
30.09.2013

Anlagenkonzept Vario Tip

Platzsparende Herstellung von Pipettenspitzen

Die patentierte Logistik samt Entnahmetechnik für Pipettenspitzen steigert die Flächenproduktivität im Reinraum um den Faktor 4 bis 8 (Bild: Waldorf Technik)

Mit dem laut eigener Aussage vielfältigsten IML-Programm ist die Waldorf Technik GmbH & Co. KG, Engen, am Markt. Ob schlank und energieeffizient, für hohe Kavitätenzahlen und kurze Zykluszeiten oder für Höchstleistung im Dauerbetrieb, das Unternehmen bietet für verschiedene Anforderungsprofile die passgenaue Lösung. Das Flaggschiff der IML-Automation (Typ: Highflex IML) ist dabei flexibel einsetzbar in der Kavitätenanzahl, verarbeitet alle Labelgeometrien auf ein und derselben Anlage, eignet sich für innen ebenso wie für außen angespritzte Produkte und erlaubt sehr kurze Eingriffszeiten.

Am Stand von Arburg (Halle 13, Stand A13) präsentiert Waldorf unter dem Markennamen Vario Tip ein patentiertes variables Anlagenkonzept zur Herstellung von Pipettenspitzen und Blutreagenzbehältern. Durch die intelligente Entnahmetechnik und patentierte Logistik wird der Flächenbedarf gegenüber Wettbewerbsanlagen nach Herstellerangaben bei doppelter Ausbringung um 50 bis 75% gesenkt. Zudem kann auf die Verwendung von Druckluft als Transportmedium verzichtet werden. Dadurch sinken die Betriebskosten, und das Kontaminationsrisiko für die Produkte wird deutlich eingedämmt.

Die Spritzgussteile mit ihrer empfindlichen Geometrie werden anstatt mit Druckluft und im freien Fall mit einer individuell entwickelten Greifer- und Umsetztechnik in einem Teilespeicher in Kavitätengruppen gesammelt. Die Racks lassen sich nach Kundenwunsch auch kavitätenorientiert befüllen. Das Automationssystem ist modular aufgebaut. Bei der einfachen Version ist der Teilespeicher mit einem Drehtisch gekoppelt. Hier werden die Racks ohne weitere Prüfung oder Montage direkt befüllt. Bei der erweiterten Variante werden mehrere Teilespeicher in einem Umlaufsystem genutzt. Auf diese Weise können diverse Funktionsmodule wie Filtermontage, Prüfung systematischer oder sporadischer Fehler, Austauschstationen und verschiedene Verpackungsvarianten angedockt werden. Das Anlagenkonzept ist unabhängig von der Kavitätenzahl im Spritzgießwerkzeug. Das System auf der K zählt 64 Kavitäten.

Halle 7a, Stand B02-3

Unternehmensinformation

Waldorf Technik GmbH & Co. KG

Richard-Stocker-Str. 12
DE 78234 Engen
Tel.: 07733 9464-0
Fax: 07733 9464-39

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten