nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
21.03.2014

Anlagenkonzept ModulPlus

Schnelle Fertigung von Compoundieranlagen

Die KraussMaffei Berstorff GmbH, Hannover, erweitert das Segment für komplette Compoundieranlagen um die Variante ModulPlus. Mit diesem Anlagenkonzept lassen sich laut Maschinenhersteller rund zwei Monate Fertigungszeit einsparen und die Kosten für den Stahlbau seien um bis zu 20% reduzierbar. Vier dieser Anlagen sind bereits verkauft, unter anderem nach Dänemark und China.

Freier, ebenerdiger Zugang zum Zweischneckenextruder bei der neuen Compoundieranlage ModulPlus (Bild: Krauss Maffei Berstorf)

Während die Module für die Dosierung, das Materialhandling, die Granulierung und die Steuerung weiterhin unverändert bestehen und auch in Hannover komplett aufgebaut werden, gibt es kein Modul für den Extruder mehr. Dadurch ist der Extruder frei und ebenerdig zugänglich. So könne laut Hersteller bis zu 20 % der Stahlbaukosten eingespart und die Fertigungszeit durch das parallele Arbeiten in Hannover um etwa zwei Monate verkürzt werden. Darüber hinaus ist die Arbeitsteilung international. Bei Bedarf kann bei den Tochtergesellschaften in China und USA das Montieren, Komplettieren und Prüfen von Stahlkonstruktion und Peripheriekomponenten erfolgen und dann mit dem parallel in Hannover gefertigten Extruder zusammengeführt werden. Die Module sind standtartisiert.

Kürze Lieferzeit und geringere Anschaffungskosten

Seit der Markteinführung der Modulbauweise wurden weltweit bereits über 100 Compoundieranlagen mit dem selbstentwickelten Modulkonzept installiert. Die Anlagen bestehen aus einzelnen bereits verdrahteten und verrohrten Einheiten, die in Hannover aufgebaut und geprüft werden. Auf Anwenderwunsch sind auch Nassinbetriebnahmen sowie Schulungen möglich. Am Bestimmungsort werden die Module dann nur noch aufgestellt, verbunden und in Betrieb genommen. Dies hat für den Verarbeiter als Hauptvorteile eine sehr rasche Inbetriebnahme ohne Schnittstellenproblematik, eine einfache Demontage und Neuaufbau bei Produktionsverlagerung sowie geringe Gesamtbaukosten. Letztere ergeben sich daraus, dass kein Stahlbau erforderlich ist, sondern eine umbaute Produktionsfläche in der Regel ausreicht.

Unternehmensinformation

KraussMaffei Berstorff GmbH

An der Breiten Wiese 3/5
DE 30625 Hannover
Tel.: 0511 5702-0
Fax: 0511 561916

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten