nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
18.01.2018

Optisch ansprechende Funktionalität

Interviewserie über die Bedeutung der Folientechnologien im Fahrzeugbereich

Die Innenräume zukünftiger Fahrzeuge werden stark individualisert und funktionalisiert. © Hanser/F.Gruendel

Der Einsatz von Folien im Fahrzeuginnenraum gewinnt einen immer größeren Stellenwert. Einst als rein dekorative Elemente eingesetzt, ermöglichen sie neue Anwendungen, Funktionalitäten und eine höhere Designflexibilität – Eigenschaften, die angesichts der großen Trends der Vernetzung (Connectivity), des autonomen Fahrens und der individualisierten Kundenbedürfnisse immer wichtiger werden.

Welche neuen Funktionalitäten im Bereich der Kunststoffmaterialien und -folien begünstigen das Zukunftspotential von Folienanwendungen im Fahrzeugbereich? Welche Innenraumteile eines Fahrzeugs kommen für einen Folieneinsatz in Frage? Werden zukünftige Funktionalisierungen nur über den Einsatz von Folien zu realisieren sein? Und, welche Fortschritte und Entwicklungen bei den Verarbeitungstechnologien wirken sich positiv auf einen möglichen Folieneinsatz in Fahrzeuganwendungen aus?

Zu diesen und weiteren spannenden Fragen haben wir Dirk W. Pophusen (Global Segment Head Automotive, Specialty Films, Covestro Deutschland AG), Norbert Bendicks (Abteilungsleiter Technologieentwicklung/-qualifizierung, Leopold Kostal GmbH & Co. KG), Andreas Brüninghaus (Head of Concept Development Haptic Controls, Continental) und Volker Schuster (Geschäftsführer, Schuster Group) befragt. Gemeinsam mit Jens Jaworski (Konzeptplanung Kunststoff, Volkswagen AG) bilden sie den Fachbeirat der Tagung "Folien + Fahrzeug – Fokus: Dekoration, Integration und Mechatronik", die am 6. und 7. Februar 2018 in Hannover stattfinden wird.

Lesen Sie hier alle vier Interviews:

Individuelle Funktionalität Teil 1 der Interviewreihe mit Dirk W. Pophusen (Global Segment Head Automotive, Specialty Films, Covestro Deutschland AG)

Kunststofffolien als flexible Schaltungsträger Teil 2 der Interviewreihe mit Norbert Bendicks (Abteilungsleiter Technologieentwicklung/-qualifizierung, Leopold Kostal GmbH & Co. KG)

Nahtloses Design mit neuen Funktionen Teil 3 der Interviewreihe mit Andreas Brüninghaus (Head of Concept Development Haptic Controls, Continental)

Großes Zukunftspotenzial durch Verfahrenskombinationen Teil 4 der Interviewreihe mit Volker Schuster (Geschäftsführer, Schuster Group)

Sie wollen mehr erfahren?

Treffen Sie Dirk W. Pophusen, Norbert Bendicks, Andreas Brüninghaus und Volker Schuster auf der Tagung ›Folien + Fahrzeug 2018‹! Sie freuen sich auf tiefer gehende Gespräche und Diskussionen.

Sehen Sie sich hier die Tagungsagenda an: Programmflyer

Weiterführende Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie unter www.folien-fahrzeug.de

Weiterführende Information
  • 08.02.2018

    Die verlagerte Kernkompetenz

    Meinung

    Autonomes Fahren entfesselt derzeit die Inspiration der Interieur-Designer. Dazu tauschten sich Experten auf der Fachtagung „Folien und Fahrzeug“ aus. Normalerweise wird dort über Zier- und Dekorbauteile sowie Hinterspritzen oder Überfluten mit Kunststoff diskutiert. Dieses Mal war es jedoch ganz anders.   mehr

keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen