nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
09.11.2018

Energie für die Stadt, statt Abfall in der Umwelt

Erste Müllverbrennungsanlage in Afrika

So wichtig Kunststoffprodukte für Industrie und Verbraucher auch sind, sie haben Auswirkungen auf die Umwelt: Über Flüsse gelangen sie in die Ozeane. Dabei sollen über 90 % des Kunststoffabfalls im Meer aus Flüssen in Asien und Afrika stammen.

In Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba nahm am 19. August 2018 die Reppie-Müllverbrennungsanlage ihren Betrieb auf. Sie ist die erste Müllverbrennungsanlage Afrikas. Damit gibt es dort erstmals ein funktionierendes Entsorgungs- und Verwertungssystem für eine Großstadt. Die Anlage hat eine thermische Leistung von 110 MWth und eine installierte elektrische Leistung von 25 MWe. „Sie beseitigt über 80 % der an sie gelieferten Siedlungsabfälle und maximiert gleichzeitig die Energierückgewinnung, um die dringend benötigte Energie für die Stadt bereitzustellen“, erklärt Managing Director, Samuel Alemayehu von Cambridge Industries.

  • In Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba wurde das erste Müllverbrennungskraftwerk Afrikas gebaut (© Alexander Stewart)

    In Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba wurde das erste Müllverbrennungskraftwerk Afrikas gebaut (© Alexander Stewart)

  • Die Anlage nutzt Müll, inklusive den energiereichen Kunststoffabfällen, um Strom zu erzeugen (© Alexander Stewart)

    Die Anlage nutzt Müll, inklusive den energiereichen Kunststoffabfällen, um Strom zu erzeugen (© Alexander Stewart)

  • Abbau der Koshe-Müllkippe: Die Deponie misst aktuell 37,8 ha, was der Anzahl von 36 Fußballfeldern entspricht (© Alexander Stewart)

    Abbau der Koshe-Müllkippe: Die Deponie misst aktuell 37,8 ha, was der Anzahl von 36 Fußballfeldern entspricht (© Alexander Stewart)

  • Die Projektpartner erhoffen sich, dass Reppie Vorbild für die Umsetzung weiterer Anlagen in den Großstädten Afrikas wird (© Alexander Stewart)

    Die Projektpartner erhoffen sich, dass sie Vorbild für die Umsetzung weiterer Anlagen in den Großstädten Afrikas sind (© Alexander Stewart)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Die ausgekoppelte Elektrizität deckt rund 30 % des Energiebedarfs von Addis Abeba. Ein weiterer Vorteil: Verwehungen von Abfällen in nahegelegene Gewässer werden durch das neue Müllmanagement stark reduziert.

Für die Reppie-Müllverbrennungsanlage ist der im Abfall enthaltene Kunststoff von großem Nutzen. Aufgrund seines hohen Brennwerts liefert er die notwendige Energie zur Verbrennung des relativ feuchten afrikanischen Hausmülls. Und er ersetzt dabei die Zufuhr weiterer nicht regenerierbarer Ressourcen. (ys)

Weiterführende Information
  • Kunststoffrecycling

    Das Online-Special rund um das Recycling von Kunststoffen

    Nur wenige Werkstoffe sind für eine Verwertung so gut geeignet wie Kunststoffe. In unserem Special „Kunststoffrecycling“ haben wir für Sie eine Auswahl an relevanten und aktuellen Entwicklungen und Produkten zum Thema Wiederverwertung von Kunststoffen zusammengestellt.   mehr

keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe Basics