nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
10.03.2018

Smart Cities der Zukunft: mit oder ohne Kunststoff?

EPCA and PlasticsEurope präsentieren die 3. Ausgabe der EYDC

In den letzten Jahren waren die Jugenddebattierwettbewerbe von EPCA (European Petrochemical Association) und dem Kunststofferzeugerverband PlasticsEurope unter dem Kürzel EYDC (European Youth Debating Competition) bereits sehr erfolgreich. Jetzt geht die EYDC-Ausgabe 2018 an den Start. Veranstaltet werden die Wettbewerbe zwischen April und Oktober 2018, der deutsche Vorentscheid findet am 21. April statt.

Insgesamt neun Veranstaltungen stehen 2018 auf der Liste: neben Deutschland sind Belgien und die Niederlande mit einem gemeinsamen Benelux-Finale, Bulgarien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kroatien, Polen und Spanien dabei. Pro Debatte werden 50 Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren teilnehmen. Die besten – drei pro Debatte, also insgesamt 30 – werden dann beim europäischen Finale am 8. Oktober 2018 in Wien miteinander debattieren, eine Jury wählt die Siegerinnen und Sieger. Dieses Finale ist eingebettet in den 52. EPCA-Jahreskongress vom 7. bis 10. Oktober 2018.

Teilnehmerinnen, Teilnehmer und Jurymitglieder des Europafinales 2017 in Berlin (© PlasticsEurope)

Bildungsinitiative für den Nachwuchs

Der Debattierwettbewerb ist eine Bildungsinitiative, die jungen Menschen die Gelegenheit bieten soll, miteinander ins Gespräch zu kommen, neue Fähigkeiten zu erwerben und sich mit branchenbezogenen Themen auseinanderzusetzen. Die Branche verspricht sich davon, die Ansichten und Wünsche der jungen Generation besser kennen und besser verstehen zu lernen. EPCA und PlasticsEurope möchten zudem Wissenschaft und Technologie greifbarer machen und direkt mit der Alltagsrealität der Debattierenden in Verbindung zu bringen.

Wer bei der Debatte erfolgreich sein will, für den sind eingehende Recherche und Vorbereitung, hohe Standards in Sachen Debattierfertigkeiten und -techniken sowie die Fähigkeit, mit anderen zu interagieren, unabdingbare Voraussetzungen. Caroline Ciuciu, CEO von EPCA, sagt: „Wir sind davon überzeugt, dass MINT-Bildung für Studierende von enormer Bedeutung ist, dass darüber hinaus aber auch so genannte Soft Skills den jungen Menschen sehr helfen werden, in einem sich immer wieder schnell verändernden Umfeld miteinander zu interagieren.

Karl-H. Foerster, Executive Director von PlasticsEurope, ergänzt: „Aus den EYDC-Debatten 2016 und 2017 haben wir gelernt, dass die Jugendlichen ihre Argumente sehr überzeugend darlegen können und ein gutes Verständnis für die Wechselwirkungen und Beziehungen zwischen Industrie, Verbrauchern und Gesellschaft insgesamt haben.

Smart Cities der Zukunft als Thema

Die Debatte 2018 ist überschrieben mit „Leben, lernen, arbeiten und mobil sein in Smart Cities der Zukunft: mit oder ohne Kunststoff und Petrochemie?" Wie werden wir in den Städten der Zukunft leben, und werden diese Städte Smart Cities sein? Wird die Mobilität in den intelligenten Städten der Zukunft komplett vernetzt funktionieren? Werden Drohnen uns Waren liefern, werden Arbeitsplätze und Schulen, so wie wir sie kennen, noch existieren? Und welchen Beitrag können Kunststoffe und Petrochemie hier leisten? (Red)

Weiterführende Information
  • 02.05.2017

    EYDC-Endausscheid in Neuss

    Jugendliche debattieren über Zukunft, Petrochemie und Kunststoff

    Henning Locher, Anne Rother und Daniel Ternes qualifizierten sich für das europäische Finale.   mehr

  • 07.04.2017

    Petrochemie und Kunststoff aus der Sicht von Jugendlichen

    EPCA und PlasticsEurope starten nächste Runde der Debattierwettbewerbe

    Die Initiative will junge Menschen dazu bringen, sich mit den Schlüsselfragen unserer Gesellschaft auseinanderzusetzen – und zwar in Form einer fordernden, öffentlichen Diskussion. Das Motto 2017 lautet: „People, Planet, Profit in the Digital Age: With or without petrochemistry and plastics?".   mehr

  • 29.09.2016

    Sieger der European Youth Debating Competition

    Diskussion unter dem Leitgedanken "50 Jahre Chemieindustrie – wie geht es weiter?”

    Die nationalen Sieger der von EPCA und PlasticsEurope ins Leben gerufenen Veranstaltungsreihe wurden bereits beschlossen. Nun wird aus diesen beim Finale der internationale Debattier-Champion ausgewählt.   mehr

Unternehmensinformation

PlasticsEurope Deutschland e.V.

Mainzer Landstr. 55
DE 60329 Frankfurt

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe Basics