nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
18.02.2019

Perforierte Kompletthüllen für PET-Flaschen zugelassen

Vorläufige Entscheidung soll Recycling von Verpackungen für Haushalts- und Körperpflegeprodukte verbessern

Unter Auflagen ist es für einen Zeitraum von drei Jahren gestattet, „Full Body Sleeves“ in Form perforierter Hüllen für HPC-PET-Flaschen zu verwenden (© 123RF.com/monticello)

Unter Auflagen ist es für einen Zeitraum von drei Jahren gestattet, „Full Body Sleeves“ in Form perforierter Hüllen für HPC-PET-Flaschen zu verwenden (© 123RF.com/monticello)

Die ODR-Arbeitsgruppe (Opaque and Difficult to Recycle) von Petcore Europe hat sich mit der Verbesserung der Recyclingfähigkeit von PET-Flaschen beschäftigt, da die Verwendung von Hüllen (Sleeves) Probleme bei der Sortierung von PET-Flaschen über Nah-Infrarot (NIR) und optische Detektoren in Sortier- und Verwertungsanlagen für Kunststoffverpackungen verursachen kann. Um das Material nicht zu verlieren und in den richtigen Sortierstrom aufzunehmen, hat die Gruppe einen Vorschlag erarbeitet: perforierte Hüllen, die vom Verbraucher entfernt werden können.

Dem hat das Technische Komitee der European PET Bottle Platform (EPBP) während der Petcore Europe Conference am 7. Februar 2019 nun für die Verwendung von PET-Flaschen für Haushalts- und Körperpflegemittel (HPC, Household and Personal Care) offiziell für einen Zeitraum von drei Jahren vorläufig zugestimmt. Die EPBP ist eine freiwillige Brancheninitiative, die Richtlinien für das Design von PET-Flaschen für das Recycling festlegt und Lösungen und Technologien für PET-Flaschenverpackungen bewertet.

Weil das Entfernen der Hülle bei „On-the-go“-Produkten jedoch die Gefahr heraufbeschwören könnte, dass sie – falls nicht ordnungsgemäß entsorgt – in die Umgebung gelangt, soll dieses Konzept vorerst nicht für Flaschen eingesetzt werden, die voraussichtlich unterwegs eingesetzt werden.

Auflagen für die Zwischengenehmigung

Das „Conditional Interim Approval“ für einen Zeitraum von drei Jahren gestattet die Verwendung von „Full Body Sleeves“ (die mehr als 70 % der Flaschenoberfläche von 0,5 l großen oder größeren Behältern bedecken oder mehr als die Hälfte bei kleineren) für HPC-PET-Flaschen unter folgenden Bedingungen:

  • Die Hülle ist mit doppelter Perforation ausgestattet, die so konzipiert ist, dass sie vom Verbraucher leicht identifiziert und entfernt werden kann.
  • Die Verpackungsindustrie entwickelt ein standardisiertes Perforationskonzept, sowohl in Bezug auf die Funktionalität (leichte Abreißbarkeit) als auch auf das Design (sofortige Erkennung), unabhängig von Art und Inhalt der PET-Flasche.
  • Um dies zu unterstützen, müssen PET-Flaschen mit perforierten Hüllen eine standardisierte Botschaft an den Verbraucher tragen, in der er aufgefordert wird, die Hülle von der Flasche zu entfernen und dann sowohl die Flasche als auch die Hülle in den Sammelbehälter oder Beutel zum Recycling zu legen.
  • Die Verpackungsindustrie muss mithilfe von Kommunikationskampagnen die Kooperation der Verbraucher fördern und Daten über die Wirksamkeit der Maßnahmen liefern.
  • Die PET-Flasche unter der Hülle muss den Richtlinien der EPBP für transparente, klare oder hellblaue Flaschen entsprechen, und die Hülle sollte die Erkennung der PET-Flasche auf Basis des Polymers ermöglichen, wenn die Hülle vor dem Sortieren noch auf der Flasche vorhanden ist.
  • Das Design der Hülle (Materialien und Farben) muss dem Sleeve-Material ermöglichen, in heißem Wasser zu schwimmen, und sich in einem Schwimm-/Sink-Separationsschritt von PET-Flakes trennen lassen. Von bedruckten Sleeves dürfen keine Farben in das Waschwasser gelangen.

Nächste Schritte

Der Dreijahreszeitraum soll genutzt werden, um das Engagement der Verpackungsindustrie bei der Einführung der Lösung zu bewerten und das Engagement der Verbraucher beim Entfernen der Hüllen zu messen. (kk)

Weiterführende Information
  • 19.02.2019

    Flaschen im Maßanzug

    Meinung

    Durch abtrennbare Sleeves soll das Recycling bei Haushalts- und Pflegeprodukten in PET-Flaschen verbessert werden. Ob das so klappt wie geplant?   mehr

    1 Kommentar
Unternehmensinformation

Petcore Europe

Avenue de Cortenbergh 71
BE 1000 BRUSSELS

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen