nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
13.09.2019

Müllsammeln mit Spitzensportlern

Team Kunststoff und PlasticsEurope beteiligen sich an Aktion

Engagement zum Schutz der Umwelt beim finalen CleanUp-Event in Berlin (v.l.n.r.): Dominik Dobrowolski, polnischer Umweltaktivist und Gründer der Recycling Rejs, Stephan Horch, Initiator vom Clean River Project e. V., Conrad Scheibner, Team-Kunststoff-Athlet und Kanu-Nationalmannschaftssportler (© PlasticsEurope Duetschland e.V.)

Engagement zum Schutz der Umwelt beim finalen CleanUp-Event in Berlin (v.l.n.r.): Dominik Dobrowolski, polnischer Umweltaktivist und Gründer der Recycling Rejs, Stephan Horch, Initiator vom Clean River Project e. V., Conrad Scheibner, Team-Kunststoff-Athlet und Kanu-Nationalmannschaftssportler (© PlasticsEurope Duetschland e.V.)

Verschiedene Initiativen in Deutschland arbeiten daran, Menschen für einen sorgsameren
Umgang mit Müll, gerade auch Plastikverpackungsmüll, zu gewinnen. Dazu zählt auch das Clean River Project e. V., Winningen. Dessen große CleanUp-Tour 2019 war vor wenigen Wochen in Koblenz gestartet und fand nun in Berlin ihren Abschluss. Dabei halfen zahlreiche Freiwillige mit, die Spree und die umliegenden Grünanlagen von Abfällen zu befreien.

Unterstützung gab es dabei von PlasticsEurope Deutschland, PlasticsEurope Polska, dem Team Kunststoff und der polnischen Recycling Rejs. Sie alle paddelten in der Bundeshauptstadt mit und sammelten Müll ein.

Länderübergreifende Beteiligung

Innerhalb von 30 Tagen ging es für Stephan Horch, den Initiator des Clean River Projekts, 750 km von Koblenz über Köln, Düsseldorf, Oberhausen, Hannover und Magdeburg nach Berlin. An verschiedenen Plätzen in Deutschland beteiligten sich Freizeit-Kanuten, Umweltschützer und engagierte Bürger an der CleanUp-Tour. Sie sammelten gemeinsam Müll von Straßen und Plätzen und aus Parks und Flüssen.

Bei der Ankunft im Berliner Raum wurde das Projekt zu einem länderübergreifenden Ereignis: Der polnische Umweltaktivist Dominik Dobrowolski paddelte im Zuge seiner Recycling Rejs von Wrocław/Polen nach Deutschland und schloss sich der Clean River Tour an. Auch er möchte zeigen, dass es auf jeden ankommt, damit Abfälle nicht in die Umwelt gelangen.

Unterstützt wird der Umweltschützer bei der Reycling Rejs bereits seit 2011 von PlasticsEurope Polska. Die Kunststofferzeuger helfen so auch in Polen mit, Menschen vor Ort für den Gewässerschutz zu sensibilisieren. Neben dem polnischen Umweltschützer gab es zudem prominente Unterstützung durch den U23-Kanu-Weltmeister und Team-Kunststoff-Athleten Conrad Scheibner, der beim Müllsammeln auf der Spree half. (as)

Clean River Project

Das Clean River Project e.V. ist ein gemeinnütziges Umwelt-, Kunst- und Bildungsprojekt, das sich für saubere Flüsse und Meere einsetzt und die Plastikmüllverschmutzung durch aktives Aufräumen der Gewässer und Aufklärung senken möchte. Durch kreative Inszenierungen des beim Paddeln gesammelten Plastikmülls erregt das Projekt die öffentliche Aufmerksamkeit und fördert das allgemeine Bewusstsein für die Problematik. Darüber hinaus halten die Initiatoren Vorträge und veranstalten CleanUp Events, an denen mithilfe freiwilliger Helfer Flussabschnitte aktiv von Plastikmüll befreit werden.

Mehr Informationen zur Aktion gibt es unter www.cleanriverproject.de .

Weiterführende Information
  • 13.09.2019

    Kür statt Pflicht

    Meinung

    Vielerorts werden Sammelaktionen gestartet, um die Umwelt von Unrat und Müll zu befreien. Gerade Unternehmen der Kunststoffindustrie könnten allerdings wertvollere Beiträge zum Umweltschutz leisten.   mehr

  • 11.07.2019

    Neuer Kommunikationschef bei PlasticsEurope Deutschland

    Dr. Matthias Müller will digitale Kommunikation vorantreiben

    Zum 1. Juli 2019 hat Dr. Matthias Müller die Leitung des Geschäftsbereichs Information und Kommunikation bei PlasticsEurope Deutschland übernommen.   mehr

  • 21.12.2018

    Weltweite Nachfrage nach Kunststoffen steigt

    „Plastics - the Facts 2018" erschienen

    Mit neusten Zahlen für Europa und die Welt zeigt PlasticsEurope eine starke Industrie im Wachstum und informiert darüber, wie die Branche auf aktuelle Herausforderungen wie die jüngsten Umweltdiskussionen eingeht.   mehr

  • 26.10.2018

    Einwegprodukte aus Kunststoffen

    PlasticsEurope Deutschland zur Entscheidung des EU-Parlaments

    In puncto Ressourceneffizienz und CO2 -Fußabdruck schneiden Kunststoffprodukte vielfach besser ab als andere Materialien. Dies betrifft gerade die aktuell viel kritisierten Kunststoffverpackungen, die unter anderem Lebensmittel vor Verderb schützen.   mehr

  • 09.03.2017

    Kunststoff ist bekannt und beliebt

    Jährliche Umfrage zum Image von Kunststoff in Deutschland

    Kunststoff und die Kunststoffindustrie bekommen in Repräsentativumfragen in Deutschland regelmäßig gute bis sehr gute Noten. So liegt die globale Zustimmung zum Werkstoff bei der breiten Bevölkerung bei 75%, für die Kunststoffindustrie bei 74%.   mehr

Unternehmensinformation

PlasticsEurope Deutschland e.V.

Mainzer Landstr. 55
DE 60329 Frankfurt

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen