nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
28.08.2018

Mehr als nur schön verpackt

Nachhaltige Designs und effiziente Prozesse

Die Sieger des international ausgeschriebenen Deutschen Verpackungspreises 2018 des Deutschen Verpackungsinstituts e. V. (dvi) stehen fest. Eine unabhängige Jury aus Fachverbänden, Unternehmen, Handel und Forschung ermittelte unter 226 Einsendungen aus zehn Nationen die 40 besten Lösungen in neun Wettbewerbskategorien.

  • Die prämierten Konzepte sind nach Angaben des dvi geprägt durch viel Komfort und sinnvollen Mehrwert für Konsumenten, Kosten- und Effizienzgewinne bei den Prozessen, neue nachhaltige und aufmerksamkeitsstarke Designs und den verstärkten Einsatz von Rezyklaten sowie neue Wege für einfaches und effizientes Recycling. Mit dem Gold‐Award zeichnet die Jury Finalisten aus, die ganz besondere Aufmerksamkeit verdienen (© dvi)

    Die prämierten Konzepte sind nach Angaben des dvi geprägt durch viel Komfort und sinnvollen Mehrwert für Konsumenten, Kosten- und Effizienzgewinne bei den Prozessen, neue nachhaltige und aufmerksamkeitsstarke Designs und den verstärkten Einsatz von Rezyklaten sowie neue Wege für einfaches und effizientes Recycling. Mit dem Gold‐Award zeichnet die Jury Finalisten aus, die ganz besondere Aufmerksamkeit verdienen (© dvi)

  • Auch Schüler, Studenten und Auszubildende hatten die Möglichkeit ihre Vorschläge einzureichen. Gewonnen hat in der Kategorie „Nachwuchs“ unter anderem Niklas Manke von der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin mit seinem „Pasta Hunger“: Der Folienschlauchbeutel portioniert Spaghetti durch clever angelegte Perforation, sodass sich das Packgut leicht in vier gleiche Portionen aufteilen lässt (© Niklas Manke)

    Auch Schüler, Studenten und Auszubildende hatten die Möglichkeit ihre Vorschläge einzureichen. Gewonnen hat in der Kategorie „Nachwuchs“ unter anderem Niklas Manke von der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin mit seinem „Pasta Hunger“: Der Folienschlauchbeutel portioniert Spaghetti durch clever angelegte Perforation, sodass sich das Packgut leicht in vier gleiche Portionen aufteilen lässt (© Niklas Manke)

  • Als wär’s ein Stück Seife – weshalb die Flasche sich auch zu den Gewinnern der Kategorie „Gestaltung und Veredelung“ zählen darf. Sie besteht zu 97 % aus recyceltem PE-HD und hätte vermutlich auch in der Kategorie Nachhaltigkeit mitmischen können… (© Seepje)

    Als wär’s ein Stück Seife – weshalb die Flasche sich auch zu den Gewinnern der Kategorie „Gestaltung und Veredelung“ zählen darf. Sie besteht zu 97 % aus recyceltem PE-HD und hätte vermutlich auch in der Kategorie Nachhaltigkeit mitmischen können… (© Seepje)

  • … während dort andere Verpackungen gerade mit einer hohe Recyclingfähigkeit auf sich aufmerksam machen. Wie z.B. der in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ ausgezeichnete CPPouch (Profol Kunststoffe GmbH): Der Beutel besteht ausschließlich aus Polyolefinen und bietet somit eine umweltfreundliche Alternative zu den schwer recyclebaren laminierten Pouches aus PET/PE-Verbund. Ebenfalls wird auf Additive wie Silikone, Weichmacher, Kleber und Gleitmittel bei der Herstellung verzichtet (© Profol Kunststoffe)

    … während dort andere Verpackungen gerade mit einer hohe Recyclingfähigkeit auf sich aufmerksam machen. Wie z.B. der in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ ausgezeichnete CPPouch (Profol Kunststoffe GmbH): Der Beutel besteht ausschließlich aus Polyolefinen und bietet somit eine umweltfreundliche Alternative zu den schwer recyclebaren laminierten Pouches aus PET/PE-Verbund. Ebenfalls wird auf Additive wie Silikone, Weichmacher, Kleber und Gleitmittel bei der Herstellung verzichtet (© Profol Kunststoffe)

  • Flüssigdüngerverpackungen aus Post-consumer-Material (Compo Gmbh) gehören ebenfalls zu den Gewinnern in dem Bereich „Nachhaltigkeit“. Die Verpackung im Sechskantformat bestehet zu 90 % aus Post-consumer-Rezyklat, ohne Stabilität, Dichtigkeit oder Erscheinungsbild zu beeinträchtigen (© Compo)

    Flüssigdüngerverpackungen aus Post-consumer-Material (Compo Gmbh) gehören ebenfalls zu den Gewinnern in dem Bereich „Nachhaltigkeit“. Die Verpackung im Sechskantformat bestehet zu 90 % aus Post-consumer-Rezyklat, ohne Stabilität, Dichtigkeit oder Erscheinungsbild zu beeinträchtigen (© Compo)

  • Ecobin (Georg Utz GmbH) konnte sich als einziges Kunststoffprodukt in der Kategorie Logistik und Materialfluss durchsetzen. Das RFID-gesteuertes Belieferungssystem, dessen modulare Behälter die logistische Lieferkette mit einem einheitlichen Verpackungssystem versorgt. Ein Waffelboden mit Aussparungen für den optionalen Staubschutzdeckel ermöglicht eine stabile und sichere Verbundstapelung (© Georg Utz)

    Ecobin (Georg Utz GmbH) konnte sich als einziges Kunststoffprodukt in der Kategorie Logistik und Materialfluss durchsetzen. Das RFID-gesteuertes Belieferungssystem, dessen modulare Behälter die logistische Lieferkette mit einem einheitlichen Verpackungssystem versorgt. Ein Waffelboden mit Aussparungen für den optionalen Staubschutzdeckel ermöglicht eine stabile und sichere Verbundstapelung (© Georg Utz)

  • Die Folienkonstruktion BarrierPack Recyclable (Mondi Group) aus reinem PE eignet sich für ein breites Anwendungsspektrum und punktet mit Barriere-Eigenschaften und Handhabbarkeit. Geringer Materialeinsatz führt zu Vorteilen bei Effizienz und Ökologie, die durch eine hohe Recyclingfähigkeit ergänzt wird (© Mondi)

    Die Folienkonstruktion BarrierPack Recyclable (Mondi Group) aus reinem PE eignet sich für ein breites Anwendungsspektrum und punktet mit Barriere-Eigenschaften und Handhabbarkeit. Geringer Materialeinsatz führt zu Vorteilen bei Effizienz und Ökologie, die durch eine hohe Recyclingfähigkeit ergänzt wird (© Mondi)

  • FlexiClose(re) (Schur Flexibles Group): Neuartigen Tiefziehverpackung, die mit nur einem Polyolefin-Monomaterial realisiert wird, ohne auf wichtige Funktionalitäten zu verzichten. Speziell der Wiederverschluss konnte durch ein spezielles Herstellungsverfahren der Deckelfolie verbessert werden (© Schur Flexibles)

    FlexiClose(re) (Schur Flexibles Group): Neuartigen Tiefziehverpackung, die mit nur einem Polyolefin-Monomaterial realisiert wird, ohne auf wichtige Funktionalitäten zu verzichten. Speziell der Wiederverschluss konnte durch ein spezielles Herstellungsverfahren der Deckelfolie verbessert werden (© Schur Flexibles)

  • Über eine Auszeichnung für Funktionalität und Convenience dürfen sich die Macher von COOLandFREEZE (Thimm Verpackung GmbH + Co. KG) freuen. Deren Einweg-Verpackung für den Versandhandel, deckt unterschiedliche Temperaturzonen ab. Weitere Verpackungen und ein Umpacken werden vermieden und gleichzeitig der Einsatz von Kunststoff auf maximal 10 % reduziert (© Thimm Verpackung)

    Über eine Auszeichnung für Funktionalität und Convenience dürfen sich die Macher von COOLandFREEZE (Thimm Verpackung GmbH + Co. KG) freuen. Deren Einweg-Verpackung für den Versandhandel, deckt unterschiedliche Temperaturzonen ab. Weitere Verpackungen und ein Umpacken werden vermieden und gleichzeitig der Einsatz von Kunststoff auf maximal 10 % reduziert (© Thimm Verpackung)

  • Cosmetic Dropper (Louvrette GmbH): Applikationssystem für niedrigviskose Kosmetikprodukte wie Seren und Öle. Ein für Kosmetik neuartiger Applikator ermöglicht die einfache und zielgenaue Dosierung und garantiert Dichtigkeit beim Transport (© Louvrette)

    Cosmetic Dropper (Louvrette GmbH): Applikationssystem für niedrigviskose Kosmetikprodukte wie Seren und Öle. Ein für Kosmetik neuartiger Applikator ermöglicht die einfache und zielgenaue Dosierung und garantiert Dichtigkeit beim Transport (© Louvrette)

  • Die Laminat-Tube auf Sterionen-Basis (Linhardt GmbH & Co. KG) wirkt antimikrobiell gegen Bakterien, Viren und Pilze und verlängert so die Haltbarkeit des Produkts deutlich (© Linhardt)

    Die Laminat-Tube auf Sterionen-Basis (Linhardt GmbH & Co. KG) wirkt antimikrobiell gegen Bakterien, Viren und Pilze und verlängert so die Haltbarkeit des Produkts deutlich (© Linhardt)

  • Drop&Taste (Smilesys S.p.a.): Der abziehbare Foliendeckel des Tiefziehbechers für Mozzarella bietet eine erweiterte Öffnungsvariante: Hierbei wird im ersten Schritt nicht für den Verzehr bestimmte Flüssigkeit sicher abgegossen, bevor die Produkte entnommen werden (© Smilesys)

    Drop&Taste (Smilesys S.p.a.): Der abziehbare Foliendeckel des Tiefziehbechers für Mozzarella bietet eine erweiterte Öffnungsvariante: Hierbei wird im ersten Schritt nicht für den Verzehr bestimmte Flüssigkeit sicher abgegossen, bevor die Produkte entnommen werden (© Smilesys)

  • Ayran Traditionsbecher (Bayerische Milchindustrie eG): Die traditionell für das Ayran-Getränk verwendeten Kupferbecher-Struktur wurde mittels Spritzgießen mit Inmould-Label nachgestellt (© Bayerische Milchindustrie)

    Ayran Traditionsbecher (Bayerische Milchindustrie eG): Die traditionell für das Ayran-Getränk verwendeten Kupferbecher-Struktur wurde mittels Spritzgießen mit Inmould-Label nachgestellt (© Bayerische Milchindustrie)

  • Primärverpackungen (Bakic Design GmbH) der dekorativen Kosmetiklinie von Dr. Hauschka: Die Verpackungen dieser Serie sind ästhetisch, funktional und haptisch sehr ansprechend (© Bakic Design)

    Primärverpackungen (Bakic Design GmbH) der dekorativen Kosmetiklinie von Dr. Hauschka: Die Verpackungen dieser Serie sind ästhetisch, funktional und haptisch sehr ansprechend (© Bakic Design)

  • Wasch- und Reinigungsmittel Dr. Theo Krauss (Bakic Design GmbH): Nachhaltige Kunststoffmaterialien (98 % Rezyklat) und Faltschachteln aus mindestens 85 % recyceltem Karton für natürliche Wasch- und Reinigungsmittel aus traditionellen Rezepturen (© Bakic Design)

    Wasch- und Reinigungsmittel Dr. Theo Krauss (Bakic Design GmbH): Nachhaltige Kunststoffmaterialien (98 % Rezyklat) und Faltschachteln aus mindestens 85 % recyceltem Karton für natürliche Wasch- und Reinigungsmittel aus traditionellen Rezepturen (© Bakic Design)

  • Blubberboot (ideapro GmbH) mit Doppelnutzen: Eine spielerische und funktionale Verpackung, die Kinder anspricht und gleichzeitig als Antrieb des „Blubberboots“ dient (© ideapro)

    Blubberboot (ideapro GmbH) mit Doppelnutzen: Eine spielerische und funktionale Verpackung, die Kinder anspricht und gleichzeitig als Antrieb des „Blubberboots“ dient (© ideapro)

  • Signature Pack 100 % (SIG Combibloc GmbH): Kartonverpackung für Milch aus 77 % FSC-zertifiziertem Rohkarton und 23 % Polymer auf Pflanzenbasis für die Beschichtung und den Verschluss. Der Kunststoff besteht wie der Karton aus nachwachsenden Holzquellen aus Europa (© SIG Combibloc)

    Signature Pack 100 % (SIG Combibloc GmbH): Kartonverpackung für Milch aus 77 % FSC-zertifiziertem Rohkarton und 23 % Polymer auf Pflanzenbasis für die Beschichtung und den Verschluss. Der Kunststoff besteht wie der Karton aus nachwachsenden Holzquellen aus Europa (© SIG Combibloc)

  • Lippenpflege (Kneipp GmbH): Die nachhaltige Verpackung besteht aus konventionellem Kunststoff und einem Kork-PP-Blend (70 %/30 %) und genügt hohen haptischen und optischen Ansprüchen. Aus Portugal stammende recycelte Weinkorken finden so in der Verpackung eine neue Bestimmung (© Kneipp)

    Lippenpflege (Kneipp GmbH): Die nachhaltige Verpackung besteht aus konventionellem Kunststoff und einem Kork-PP-Blend (70 %/30 %) und genügt hohen haptischen und optischen Ansprüchen. Aus Portugal stammende recycelte Weinkorken finden so in der Verpackung eine neue Bestimmung (© Kneipp)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

„Die Verpackung ist ein zentraler Faktor unserer Infrastruktur. Sie sichert die Versorgung von Bevölkerung und Unternehmen mit allen Gütern des täglichen Bedarfs. Deshalb steht sie vollkommen zu Recht im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses“, sagt Dr. Bettina Horenburg, dvi-Vorstand und Gesamtverantwortliche für den Deutschen Verpackungspreis.

Preisverleihung und Gold-Award

Die feierliche Preisverleihung findet im Rahmen eines Events am ersten Tag der FachPack in Nürnberg statt. „Wir überreichen allen Gewinnern Trophäe, Siegel und Urkunde. Außerdem lüften wir das Geheimnis, wer den begehrten Verpackungspreis in Gold gewinnt“, freut sich Horenburg. Mit dem Gold-Award zeichnet die Jury siegreiche Innovationen aus, die ganz besondere Aufmerksamkeit verdienen, weil sie auf einzigartige Weise Trends setzen, wichtige Antworten finden oder als Pionier einen komplett neuen Weg beschreiten. (ys)

Zur Preisverleihung lädt das Deutsche Verpackungsinstitut e. V. alle Interessierten am 25. September 2018 ab 16:00 Uhr im Rahmen der FachPack ein. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um eine vorherige Anmeldung auf der Webseite des Deutschen Verpackungspreises wird gebeten.
Eine Auswahl der prämierten Verpackungsinnovationen können Besucher der Messe auch am Stand des dvi in Halle 6, Box 459 betrachten und studieren. Außerdem stellt dvi-Geschäftsführer Winfried Batzke die Ergebnisse der Leistungsschau am Donnerstag, den 27. September 2018, im Rahmen des Forums PackBox vor.

Weiterführende Information
  • Kunststoffrecycling

    Das Online-Special rund um das Recycling von Kunststoffen

    Nur wenige Werkstoffe sind für eine Verwertung so gut geeignet wie Kunststoffe. In unserem Special „Kunststoffrecycling“ haben wir für Sie eine Auswahl an relevanten und aktuellen Entwicklungen und Produkten zum Thema Wiederverwertung von Kunststoffen zusammengestellt.   mehr

  • 27.08.2018

    Mindeststandards für die Recyclingfähigkeit

    bvse plädiert für grundlegende Änderung beim Verpackungsdesign

    Laut Verband lassen sich gerade im Kunststoffbereich deutlich erhöhte Recyclingquoten nur erreichen, wenn es insbesondere beim Verpackungsdesign zu grundlegenden Änderungen kommt.   mehr

  • Das Auge kauft mit
    Kunststoffe 08/2018, Seite 38 - 41

    Das Auge kauft mit

    Ansprechende Verpackungen mit individuellen Produktdesigns

    Ob Frau oder Mann, jung oder alt: Viele Menschen wollen attraktiv aussehen. Davon profitiert auch die Kosmetikindustrie. Entsprechend...   mehr

  • 13.07.2018

    Wiederverwertbarkeit definieren

    Recyclingverbände begrenzen den Begriff „recycelbar"

    Gemeinsam präsentierten der europäischen Verband Plastics Recycling Europe der amerikanische Verband Association of Plastic Recyclers eine Formulierung.   mehr

    1 Kommentar
  • 07.06.2018

    Verpackungen werden falsch beurteilt

    dvi veröffentlicht Handlungsempfehlungen

    Laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Deutschen Verpackungsinstituts e.V. (dvi) aus Anlass des 4. Tags der Verpackung interessieren sich 92,2% der Bundesbürger für das Thema Verpackung.   mehr

  • 10.04.2018

    Nachhaltigkeit im Fokus

    Rekordbeteiligung auf dem Deutschen Verpackungskongress

    Auf dem Verpackungskongress diskutierten rund 200 Entscheider und Vordenker von Unternehmen, NGOs, Institutionen und Start-ups kontrovers über Nachhaltigkeit und Digitalisierung.   mehr

  • Verpackungen für die Bedürfnisse der Welt

    Verpackungen für die Bedürfnisse der Welt

    Von unverpackt über rigide bis zu flexibel

    Weltweit geht der Trend immer mehr zu flexiblen Verpackungen. Verschiedene regionale Anforderungen sorgen jedoch für signifikante Unterschiede in unterschiedlichen Ländern.   mehr

Unternehmensinformation

Deutsches Verpackungsinstitut e. V. (dvi)

Kunzendorfstraße 19
DE 14165 Berlin

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe Basics