nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
03.03.2020

Maschinenbau vor weiterem Umsatzrückgang

Unveränderte Bedeutung des chinesischen Markts

Die Folgen der weltweiten Ausbreitung des Corona-Virus werden auch für die Maschinenbauer immer deutlicher spürbar: „Die Maschinenbauer beobachten die Entwicklungen rund um das Corona-Virus ganz genau, zum einen weil China der zweitgrößte Exportmarkt für die deutsche Maschinenbauindustrie ist, zum anderen, weil viele VDMA-Mitgliedsfirmen in der Volksrepublik eigene Werke und Niederlassungen unterhalten“, sagt Thorsten Kühmann, Geschäftsführer Fachverband Kunststoff- und Gummimaschinen im VDMA. „Allerdings sind uns keine Produktionsstätten von VDMA-Mitgliedern in der besonders betroffenen Region Hubei bekannt, und es hat auch noch kein VDMA-Mitglied einen Corona-Fall im eigenen Haus gemeldet.“

Plädiert für eine genau Beobachtung der Corona-Thematik: Thorsten Kühmann, Geschäftsführer Fachverband Kunststoff- und Gummimaschinen im VDMA (© VDMA

Plädiert für eine genau Beobachtung der Corona-Thematik: Thorsten Kühmann, Geschäftsführer Fachverband Kunststoff- und Gummimaschinen im VDMA (© VDMA

Erwartungen für 2020

„Viele Firmen gehen davon aus, dass sich die Situation im März wieder langsam einpegelt“, so Kühmann. „An der grundsätzlichen Bedeutung des chinesischen Marktes für unsere Industrie auch in der Zukunft ändert die Corona-Gefahr nichts.“ Auch sei die in diesem Jahr auf August verschobene Chinaplas „neben der K-Messe die wichtigste Kunststoffmesse der Welt. Gerade jetzt, wo sich die chinesische Wirtschaft durch das Corona-Virus abschwächt, kann die Messe sicherlich einen positiven Impuls geben.

2019 betrug der Umsatzrückgang im Kunststoff- und Gummimaschinenbau rund 6 Prozent. „Die Talsohle könnte bis Ende 2020 aufgrund steigender Investitionen im Automobilsektor erreicht werden“, hofft Kühmann, verweist jedoch auf das bleibende Problem der Handelsbarrieren und die verzögerte Wirkung der Investitionen: „Umsatzsteigerungen als Folge der Investitionen werden nicht vor Anfang 2021 eintreten. Wir erwarten daher auch für 2020 einen Umsatzrückgang in der Größenordnung von 2019“, lautet seine Prognose.

Auswirkungen auf globale Lieferketten

Bisher habe das Corona-Virus noch nicht zu signifikanten Lieferschwierigkeiten im Maschinenbau geführt. Aufgrund der langen Durchlaufzeiten im Maschinenbau sei es aber gut möglich, dass diese Schwierigkeiten sich erst in den kommenden Wochen wirklich zeigen. VDMA-Mitgliedsfirmen in China berichten übereinstimmend, dass sie die Produktion nach der Zwangspause im Laufe der KW 7 (ab 10. Februar) wieder aufgenommen haben. Insbesondere die – zum Teil lokalen – Reisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen in China bringen jedoch mit sich, dass derzeit nur ein Teil der Belegschaft (zwischen 25 und 60 %) überhaupt am Arbeitsplatz erscheinen kann.

Entsprechend reduziert sei die Produktion vielerorts angelaufen. Zudem seien auch die Maschinenbauer auf Lieferungen aus anderen Industrien angewiesen und hier machten sich die verlangsamte Produktion vieler Zulieferer und die Einschränkungen in der Logistikkette ebenfalls bemerkbar. Derzeit können die Unternehmen in Deutschland diese Schwierigkeiten noch gut kompensieren, indem sie auf andere Produktionsstandorte oder Lieferanten ausweichen. Die Situation muss allerdings von Woche zu Woche neu beurteilt werden. (kk)

Weiterführende Information
  • 04.03.2020

    Hannover Messe wird in den Juli verlegt

    Auflagen für Durchführung zu hoch

    Die Deutsche Messe verschiebt aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um Covid-19 (Coronavirus) die ursprünglich für 20. bis 24. April 2020 geplante Hannover Messe in den Juli 2020.   mehr

  • 03.03.2020

    IKV-Kolloquium wegen Coronavirus verschoben

    Neuer Termin im September 2020

    Anlässlich der aktuellen Entwicklungen in Sachen Coronavirus hat das IKV am 2. März entschieden, das vom 11. bis 12. März 2020 in Aachen geplante Internationale Kolloquium Kunststofftechnik zu verschieben.   mehr

  • 28.02.2020

    JEC World 2020 verschoben

    Neuer Termin im Mai

    Die JEC-Gruppe hat infolge der jüngsten Bewertung der Situation beschlossen, die Ausgabe 2020 der JEC World zu verschieben.   mehr

  • 28.02.2020

    Kunststoffverarbeitung 2019 mit Umsatzrückgang

    Beschäftigtenzahl leicht im Plus

    Das Jahr 2019 war geprägt von der öffentlichen Debatte über Kunststoffe und schwierigen Wirtschaftslagen in wichtigen Abnehmerindustrien der deutschen Kunststoffverarbeiter.   mehr

  • 27.02.2020

    Technologie-Tage 2020 finden nicht statt

    Arburgs Branchen-Event vom 11. bis 14. März in Loßburg entfällt

    Aufgrund des Coronavirus hat die Arburg-Geschäftsleitung entschieden, die internationalen Technologie-Tage vom 11. bis 14. März 2020 in Loßburg abzusagen.   mehr

  • 20.02.2020

    Chinaplas 2020 auf August verschoben

    Auswirkung der Coronavirus-Epidemie

    Von der Virusepidemie in China ist auch die größte asiatische Kunststoffmesse betroffen. Der Veranstalter hat nun den neuen Termin für die Messe veröffentlicht.   mehr

Unternehmensinformation

VDMA Fachverband für Kunststoff- und Gummimaschinen

Lyoner Str. 18
DE 60528 Frankfurt

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen