nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
17.01.2018

Kreislaufplattformen für mehr Recycling

Europäischen Kunststoffindustrie fördert werkstoffliches Recycling

Nicht nur die Kunststofferzeuger, auch andere Organisationen der Kunststoff-Wertschöpfungskette geben im Zuge der neuen Kunststoffstrategie der Europäischen Kommision Selbstverpflichtungen zum Thema ab. Auch Plastics Recyclers Europe (PRE), Petcore Europe, European Carpet and Rug Association (ECRA), Polyolefin Circularity Platform (PCEP Europe), European Plastics Converters (EuPC) und VinylPlus haben ein gemeinsames Ziel vorgegeben.

Die sechs europäischen Organisationen haben sich zur Fortführung und Erweiterung bestehender Kunststoffrecycling-Aktivitäten verpflichtet. In Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission sollen Kreislaufplattformen ausgebaut und neu aufgebaut werden, die bis 2040 ein werkstoffliches Recycling von 50% der Kunststoffabfälle sowie 70% Recycling und Wiederverwendung von Kunststoffverpackungen erreichen sollen.

Ziel ist es, gemeinsame Ziele und Maßnahmen für einen so großen und fragmentierten Sektor wie die europäische Kunststoffindustrie zu entwickeln. Das ambitionierte Ziel, kann laut dem Verbund nur über Plattformen erreicht werden, die die gesamte Wertschöpfungskette der Werkstoffe umfassen: von Rohstoffproduzenten, Designern, Verarbeitern, Sammlern und Recyclern bis hin zu Markeninhaber und Spezialisten.

Der Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft sei eine herkulische Aufgabe, die ein starkes Engagement und konkrete Maßnahmen aller Beteiligten erfordere. Ein echter industrieller Wandel könne nur durch das starke Engagement der kunststoffverarbeitenden Industrie erreicht werden, unterstützt durch Akteure der gesamten Wertschöpfungskette. Der Verbund ist sich sicher, geteilte Aktionen werden keinen signifikanten Unterschied machen. Die Erreichung ambitionierter Nachhaltigkeitsziele hängt auch von der Unterstützung nationaler Behörden und europäischer Gesetzgeber ab. (Red)

zusätzliche Links

Die Ziele sind ausführlich hier [pdf] aufgeführt. Zusätzliche Maßnahmen werden in naher Zukunft entwickelt werden.

Weiterführende Information
  • 17.01.2018

    Initiative „Plastics 2030“ der Kunststofferzeuger

    PlasticsEurope begrüßt neue Kunststoffstrategie der EU

    Im Zusammenhang mit der Ankündigung der Europäischen Kommission veröffentlicht der Verband seine Selbstverpflichtung, die dazu beitragen soll, ein kreislauffähiges und ressourcenschonendes Europa zu errichten.   mehr

  • 17.01.2018

    Verbände sehen Potenziale für Kunststoffverarbeiter

    Reaktionen auf EU-Kunststoffstrategie für die Kreislaufwirtschaft

    Der GKV begrüßt die von der Europäischen Kommission vorgelegte Strategie für Kunststoffe in der Kreislaufwirtschaft. Hin- und hergerissen zeigt sich die Industrievereinigung Kunststoffverpackungen.   mehr

  • 17.01.2018

    EU macht gegen Plastikmüll mobil

    Kommission legt europäische Kunststoffstrategie vor

    Die Europäer erzeugen jedes Jahr 25 Mio. t Kunststoffabfälle. Wie mit Plastik in der EU künftig umgegangen werden soll, hat die EU-Kommission nun erstmals als europäische Strategie formuliert.   mehr

  • © Borealis

    Zweites Leben für flexible Kunststoffverpackungen

    Barriere für vollständig wiederverwertbare Monomaterialien

    Auf dem Circular Packaging Event präsentierten Technologieunternehmen neue Verpackungen mit vorteilhaften Recyclingeigenschaften. Eine der Neuheiten ist eine für flexible Lebensmittelverpackungen geeignete Barriereschicht.   mehr

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe Basics