nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
05.07.2018

Zukunftsträchtige additive Fertigung

BASF expandiert durch Übernahmen

Die BASF New Business GmbH hat alle Anteile der Advanc3D Materials GmbH in Hamburg sowie der Setup Performance SAS in Lyon/Frankreich erworben. Beide Unternehmen werden in die Organisation der Tochtergesellschaft BASF 3D Printing Solutions GmbH (B3DPS) eingebunden.

BASF baut das Arbeitsgebiet 3D-Druck weiter aus (© BASF)

Advanc3D Materials bietet maßgeschneiderte Kunststoffpulver, Formulierungen und Prozess-Know-how für das selektive Lasersintern (SLS) an. Setup Performance ist Auftragshersteller und Entwicklungspartner für Advanc3D und verfügt in Lyon über einen Entwicklungs- und Produktionsstandort für Produkt- und Prozessentwicklung.

„Nach der Übernahme von Innofil3D im vergangenen Jahr und der damit verbundenen Stärkung unserer Marktpräsenz bei Kunststoff-Filamenten für die Schicht-Extrusion erweitern wir nun in gleicher Weise den Marktzugang im Arbeitsgebiet Powder Bed Fusion. Das Portfolio ist komplementär zu unserem eigenen Angebot. Mit Produkten wie Polyamid 11, Polyamid 12 und Polypropylen passt es perfekt“, freut sich Dr. Dietmar Bender, Vice President Manufacturing & Technology bei BASF New Business. (Red)

3D-Druck-Verfahren gewinnen an Bedeutung

Die Herstellung individuell geformter Teile aus Kunststoff mithilfe der sogenannten additiven Schichtfertigung über ein 3D-Druck-Verfahren gewinnt in der Industrie zunehmend an Bedeutung. Eine Methode in diesem Bereich ist das selektive Lasersintern (SLS). Dabei zeichnet ein Laser anhand eines dreidimensionalen Bauplans die Form eines Objekts in ein Pulver, zum Beispiel Polyamid. Das vom Laser getroffene Material schmilzt. So wird nach und nach das gewünschte 3D-Objekt schichtweise aufgebaut.

Weiterführende Information
  • 13.06.2018

    Investition ins Kohlenstoff-Recycling

    BASF beteiligt sich an LanzaTech

    Die patentgeschützte Technologie wird derzeit in der Stahlindustrie eingesetzt, wo Kohlenmonoxid aus Restgasen zu Ethanol umgewandelt werden kann.   mehr

  • 12.06.2018

    Neues Kompetenzzentrum für Kunststoffadditive

    BASF investiert in den Schweizer Standort

    Mit der Neuinvestition wird der Standort in der Schweiz neben den technischen Zentren des Unternehmens zu seinem europäischen Kompetenzzentrum für Kunststoffadditive.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 06/2018

    Neue BASF-Marke für 3D-Druck-Filamente Ultrafuse

    Kooperation mit Essentium Materials

    Nach einigen strategischen Ankündigungen gibt es konkretere Details zum 3D-Druck-Filament-Portfolio der BASF 3D Printing Solutions. Der Fokus liegt auf Materialien für industrielle Anwendungen und Verarbeitung im FFF-Verfahren sowie dem selektiven Lasersintern. Außerdem wird an UV-reaktiven Materialien gearbeitet.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 04/2018

    Schäumsimulation von PUR weiterentwickelt

    Vorhersage von herstellereigener Schäume

    Einen Schritt weiter vom Material zur Simulation geht die BASF mit ihrer Simulationssoftware Ultrasim. Für die eigenen Weichintegralschaumsysteme soll nun auch für komplexe Bauteile wie Automobil-Lenkräder eine präzise Vorhersage berechnet werden können.   mehr

    BASF Aktiengesellschaft

Unternehmensinformation

BASF SE

Carl-Bosch-Str. 38
DE 67056 Ludwigshafen
Tel.: 0621 60-0
Fax: 0621 60-42525

Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen