nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
24.11.2020

Volkswagen plant Optimierung des Automobildesigns

Investition in zwei Stratasys 3D-Drucker

Volkswagen führt die weltweit einzige Vollfarb- und Multimaterial-3D-Drucktechnologie ein. Sie soll es dem Automobilkonzern ermöglichen, weitere Innovationen bei der Entwicklung neuer Fahrzeuge für seine Kunden voranzutreiben.

Mit dem fortschrittlichen Material VeroUltraClear kann Volkswagen die Transparenz von Glas nachbilden (© Volkswagen AG)

Volkswagen, einer der führenden Automobilhersteller und der größte Autobauer weltweit, hat in die weltweit einzige Vollfarb-3D-Drucktechnologie für mehrere Materialien investiert, um seine Prototyping-Fähigkeiten zu verbessern und sich neue Möglichkeiten im Automobildesign zu eröffnen. Nach der Installation von zwei Stratasys J850™ 3D-Druckern – basierend auf der PolyJet Technologie – stellt das Volkswagen Vorseriencenter eine breite Palette ultrarealistischer Prototypen sowohl für Innen- als auch für Außenanwendungen mit 3D-Druck her. Dies hilft dem Unternehmen, weitere Innovationen im Bereich des Designs neuer Fahrzeuge voranzutreiben.

Vollfarbige Prototypen aus bis zu sieben verschiedenen Materialien

Volkswagen verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung im 3D-Druck, um das Design und die Produktion von Fahrzeugen für seine Kunden innovativ zu gestalten. Nach Angaben des Unternehmens ermöglicht diese jüngste Investition dem Designteam, den strengen Qualitätsanforderungen von Volkswagen gerecht zu werden, da es nun in der Lage ist, komplexe Multimaterial-Prototypen zu erstellen, welche die Endbauteile mit einer Präzision von bis zu 99 % widerspiegeln. Dieser Grad an Realitätsnähe wird es dem Team ermöglichen, das Design der Bauteile insgesamt besser zu testen und zu verbessern.

Volkswagen nutzt die neuen Drucker vom Typ Stratasys J850 3D Printer in seinem Vorseriencenter zur Fertigung realistischer Prototypen (© Stratasys)

Die J850 bietet Volkswagen die einzigartige Möglichkeit, vollfarbige Prototypen aus bis zu sieben verschiedenen Materialien herzustellen, die sich in Festigkeit, Flexibilität, Lichtundurchlässigkeit und Transparenz unterscheiden – alles in einem einzigen Druck. Dies spart im Vergleich zu herkömmlichen mehrstufigen Designprozessen wie Teilemontage und Lackierung erheblich Zeit und Kosten.

3D-gedruckte Bauteile mit unterschiedlich strukturierten Oberflächen

Für den Fahrzeuginnenraum stellt das Team des Volkswagen Vorseriencenter auch 3D-gedruckte Bauteile mit unterschiedlich strukturierten Oberflächen her - von Stoff und Leder bis hin zu Holz. Darüber hinaus ermöglicht die Verwendung eines fortschrittlichen transparenten Materials namens VeroUltraClear dem Team, die Transparenz von Glas nachzubilden. Die Möglichkeit, diese Fahrzeugmerkmale mit realitätsgetreuen Modellen zu simulieren, gibt den Designern die kreative Freiheit, neue Designs schnell und kostengünstig zu testen und zu perfektionieren.

Mit den neuen 3D-Druckern von Stratasys ist Volkswagen in der Lage, sehr realistische Prototypen für Anwendungen im Fahrzeuginnenraum zu drucken (© Volkswagen AG

Peter Bartels, Leiter Vorseriencenter bei Volkswagen, kommentiert: "Volkswagen stellt seit jeher die Innovation in den Mittelpunkt seines Handelns, um Fahrzeuge zu entwickeln, die unsere Kunden begeistern und sie stolz machen, sie zu besitzen. Um dies zu erreichen, ist es unerlässlich, dass wir unseren Design-Teams die neuesten Spitzentechnologien zur Verfügung stellen, damit sie ihre Kreativität entfalten und den Standard im Automobil-Design setzen können. Die kürzlich hinzugekommenen J850 3D-Drucker bieten uns zusätzliche Möglichkeiten, die unsere Aktivitäten im Bereich des 3D-Drucks stärken und es uns ermöglichen, unseren Designprozess weiter zu optimieren".

Andreas Langfeld, Präsident EMEA bei Stratasys, fügt hinzu: "Volkswagen ist ein langjähriger Kunde, der den Wert des PolyJet 3D-Drucks schon immer zu schätzen wusste und die Grenzen der Technologie erweitert hat, um den Designprozess zu innovieren. Die J850 ist unser bisher fortschrittlichstes System und bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre Designfähigkeiten auf die nächste Stufe zu heben und sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Wir sind sehr gespannt, welche kreativen Anwendungen das Volkswagen Team mit dieser Technologie entwickeln kann.”

Weiterführende Information
  • 19.11.2020

    Rapid.Tech 3D: Leitidee Nachhaltigkeit

    Fachkongress und Messe zur Additiven Fertigung

    Nachhaltigkeit heißt der rote Faden, der sich vom 4. bis 6. Mai 2021 durch alle Foren der Kongressmesse Rapid.Tech 3D ziehen wird. Der Kongress findet erstmals auch digital statt, die Ausstellung ist als Präsenzveranstaltung geplant.   mehr

  • 17.11.2020

    Moorehuhn Bike gewinnt purmundus challenge 2020

    Additiv gefertigter Fahrradrahmen

    Im Rahmen der Formnext Connect wurde der erste Preis der „purmundus challenge 2020“ an die Firma Huhn Cycles vergeben, die dank 3D-Druck Stabilität und Leichtigkeit in einem Fahrradrahmen vereinen konnten.   mehr

  • 16.11.2020

    Formnext Connect versammelt AM-Branche virtuell

    203 Aussteller und mehr als 8500 aktive Teilnehmer

    Vom 10. bis 12. November 2020 hat die Formnext Connect als internationales, digitales Zentrum der AM-Welt überzeugt.   mehr

Unternehmensinformation

Stratasys GmbH

Airport Boulevard B 120
DE 77836 Rheinmünster
Tel.: 07229 7772-0
Fax: 07229 7772-990

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe Basics