nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
17.06.2019

Thermoformen für die Verpackungsbranche

Nachhaltige Verpackungslösungen zur Hausmesse

Über 300 Teilnehmer kamen zur zweitägigen Hausmesse des Maschinen- und Werkzeugbauunternehmens Illig am 8. und 9. Mai nach Heilbronn – ein Rekordwert für die mittlerweile 18. hauseigene Veranstaltung. Illig präsentierte unter dem Leitgedanken „Circular Thinking“ Thermoformen für die Verpackungsbranche: Hochleistungsthermoformer, Entwicklungen im Werkzeugbau und aktuelle Servicethemen.

  • Die neue Kunststoff-Karton-Verpackung Illig IML-T Cardboard (© Illig)

    Die neue Kunststoff-Karton-Verpackung Illig IML-T Cardboard (© Illig)

  • Der Showroom bei Illig war zur Hausmesse im Mai sehr gut besucht. Über 300 Teilnehmer aus aller Welt kamen an den beiden Veranstaltungstagen (© Illig)

    Der Showroom bei Illig war zur Hausmesse im Mai sehr gut besucht. Über 300 Teilnehmer aus aller Welt kamen an den beiden Veranstaltungstagen (© Illig)

  • Pressekonferenz zur Hausmesse: Links Geschäftsführer Karl Schäuble, rechts Geschäftsführer Dr. Heinrich Sielemann (© Illig)

    Pressekonferenz zur Hausmesse: Links Geschäftsführer Karl Schäuble, rechts Geschäftsführer Dr. Heinrich Sielemann (© Illig)

  • Während der Hausmesse produzierte Illig auf einer UA-Plattenformmaschine eine Obstschale aus dem bioabbaubaren Kunststoff Ecovio der BASF SE (© Illig)

    Während der Hausmesse produzierte Illig auf einer UA-Plattenformmaschine eine Obstschale aus dem bioabbaubaren Kunststoff Ecovio der BASF SE (© Illig)

  • An zahlreichen Stationen zeigte Illig auf der Hausmesse Thermoformer auf neuestem Stand der Technik (© Illig)

    An zahlreichen Stationen zeigte Illig auf der Hausmesse Thermoformer auf neuestem Stand der Technik (© Illig)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Ein Highlight auf der Hausmesse war die neue Anwendung IML-T-Cardboard (In-Mold Labeling), ein Kunststoff-Karton-Verbund, dessen Produktion Illig erstmals der Öffentlichkeit vorstellte. Die Verpackung sei leicht in ihre Bestandteile Kunststoff und Karton zerlegbar und vereinfache somit das getrennte Recycling. Vorträge der beiden Rohstoffhersteller BASF und NatureWorks zu biobasierten und bioabbaubaren Materialien ergänzten die Kundenveranstaltung.

Verpackungsentwicklung Pactivity

„Insbesondere in Verbindung mit der IML-Technologie sind zahlreiche neue Verpackungsvarianten entstanden“, so Geschäftsführer Karl Schäuble. Hierzu gehöre auch die Möglichkeit zur Herstellung von Vollkartonblistern auf Verpackungsanlagen. Im Rahmen von Pactivity konfiguriert oder entwickelt Illig für die jeweilige Verpackung auch das passende Produktionssystem. In diesem Entwicklungsprozess erhalten die Werkzeugsysteme in den Anlagen eine zunehmende Bedeutung.

Illig-Produktionssysteme verfügen nach Angaben des Herstellers über viele Möglichkeiten zur Prozessüberwachung und -regelung und erreichen so eine hohe Verfügbarkeit. Zahlreiche Parameter der Werkzeugsysteme können die Ausbringung des Gesamtsystems zusätzlich steigern. „Damit werden wir die Werkzeugsysteme, die in der Regel aus mehreren Werkzeugen bestehen, konsequent entwickeln“, ergänzte Schäuble den Schritt zu einem durchgängigen Werkzeugkonzept und zur Umsetzung der Digitalisierung im Thermoformen hin zu Industrie 4.0.

Zurückhaltung bei Neuprojekten überschattet gute Geschäftsentwicklung

Die Illig-Gruppe hat ihren Umsatz in den vergangenen drei Jahren (2016–2018) um insgesamt rund 30 Prozent gesteigert, was vor allem auf die in den letzten Jahren vorgestellten Neuentwicklungen und die Umsetzung der Verpackungsentwicklung Pactivity zurückzuführen sei und nicht nur Europa, sondern insbesondere die Märkte in Asien, Vorderasien und Südamerika betreffe. Anfang April erfolgte der Spatenstich für das neue Montagewerk in Rumänien, das 2020 mit zunächst 50 Mitarbeitern den Betrieb aufnehmen soll. Ein neuer Vertriebsstandort entstehe derzeit in Vorderasien; der Ausbau von Servicestandorten außerhalb Europas werde unverändert weitergeführt.

Illig geht davon aus, dass der gesamte Markt der Verpackungstechnik in den nächsten Jahren weltweit weiterhin wachsen wird. Unabhängig davon seien einige Kunden aufgrund der weltweiten Verpackungsdiskussion bei Neuinvestitionen etwas zurückhaltender, weshalb seit einigen Monaten die Auftragseingänge unter dem Niveau des Vorjahrs liegen. Zwar sei die Zahl der in Bearbeitung befindlichen Neuprojekte in den letzten Monaten gegenüber 2018 gestiegen, die Entscheidung zu Neuinvestitionen werde derzeit jedoch häufig verschoben.

„Die Vermittlung von Ökobilanzen für einzelne Verpackungsvarianten und deren Recyclingfähigkeit ist schwierig, aber nur auf diesem Weg werden wir die Diskussion versachlichen können“, rät Schäuble. „Dann wird aus der Unsicherheit beim Verbraucher und in der Verpackungsindustrie wieder ein Wachstum wie in den vergangenen Jahren hervorgehen“, zeigt er sich zuversichtlich.

Ausblick auf die K 2019

Illig wird zur K 2019 im Oktober die weiteren Schritte zur Umsetzung der Digitalisierung im Thermoformen zum neuen Industriestandard 4.0 vorstellen. Außerdem kündigt Illig für die Düsseldorfer Messe die erste Thermoformmaschine der 4. Generation an. Sie soll hinsichtlich Produktivität und Reproduzierbarkeit des Thermoformprozesses neue Maßstäbe setzen.
Eine weitere Maschinenneuentwicklung wird die IML-T-Dekoration thermogeformter Deckel sein. Neben den Maschinen-Präsentationen erwarten die Besucher des Messestandes Informationen zu Servicethemen. (kk)

Weiterführende Information
  • PET: Aus A mach C
    Kunststoffe 06/2019, Seite 53 - 57

    PET: Aus A mach C

    Up-Cycling gemischter PET-A-Flaschenflakes zu hitzestabilen rPET-C-Menüschalen

    Inhomogene Flaschenflakes zu extrudierfähigem rPET-C aufzuwerten war das Ziel eines Entwicklungsprojekts, das eine Lücke bei der...   mehr

  • Recycling gleich mitdenken
    Kunststoffe 06/2019, Seite 50 - 52

    Recycling gleich mitdenken

    Kunststoffverpackungen verbinden hohe Schutzfunktion mit sehr guter Recyclingfähigkeit

    Die Kunststoffbranche, insbesondere die Kunststoffverpacker, stehen wegen diverser Umweltprobleme im Fokus der öffentlichen Diskussion. Im...   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 11/2018

    Siegeltechnik neu konzipiert

    Blister-Packmaschine für Medizintechnik und Non-Food-Bereich

    Auf der Fachpack präsentierte Illig eine Hot Seal Unit für Blisterverpackungen. Die HSU 35 leistet abhängig vom Verpackungsmaterial bis zu 15 Takte pro Minute.   mehr

    ILLIG Maschinenbau GmbH & Co. KG

Unternehmensinformation

ILLIG Maschinenbau GmbH & Co. KG

Robert-Bosch-Str. 10
DE 74081 Heilbronn
Tel.: 07131 505-0
Fax: 07131 505-303

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen