nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
16.04.2019

Simulation erfasst immer mehr Details

Connect! European Moldflow User Meeting 2019

Auf dem zehnten Moldflow User Meeting „Connect!“, das die MF Software GmbH, Darmstadt, am 4. und 5. Juni 2019 in Frankfurt/Höchst ausrichtet, geht es um interessante Details zum Materialverhalten während des Spritzgießprozesses, die von leistungsfähigen Solvern und Tools gut dargestellt werden können. In insgesamt 22 Vorträgen nebst zahlreichen Trainingssessions zeigen namhafte Institute, Aussteller und Anwender, dass die Moldflow-Simulation mit den steigenden Ansprüchen an Kunststoffverarbeitung und -produkte Schritt hält.

Zum zehnten Mal kommen Moldflow-Anwender und die Experten von MF Software und Autodesk Moldflow zusammen, um Erfahrungen auszutauschen und neue Technologien zu diskutieren (© H.-J. Rottig)

Zum zehnten Mal kommen Moldflow-Anwender und die Experten von MF Software und Autodesk Moldflow zusammen, um Erfahrungen auszutauschen und neue Technologien zu diskutieren (© H.-J. Rottig)

Ein verbreitetes Thema spricht Frank Schäufele von der Walter Söhner GmbH & Co. KG, Schwaigern, an. Er hat sich Vakuolen und Einfallstellen bei technischen Kunststoffen gewidmet und der Frage, wie dieses Problem in der Simulation gut erfasst werden kann.

Um die – oft ungenutzten – Chancen der DoE-Simulaton (statistische Versuchsplanung) geht es Petrus Jakimenkow, Buschjost GmbH, Bad Oeynhausen, in seinem Vortrag „Ursachenanalyse und Prozessoptimierung von Kunststoffformteilen mit mechanisch-thermischem Fehlerbild via Moldflow-Simulation“. Er stellt dar, wie Moldflow als Tool zur Ursachenanalyse bei Formteilfehlern und der darauffolgenden Optimierung des Spritzgießprozesses eingesetzt werden kann und demonstriert seinen theoretischen Ansatz an einem Ventilgehäuse aus PPSU mit mechanisch-thermischem Fehlerbild.

Zeitprobleme in der Entwicklungsphase bei Großserienherstellern

Wie Großserienhersteller Zeitprobleme in der Entwicklungsphase lösen, zeigt ein Beitrag des dänischen Medizingeräteherstellers Novo Nordisk. Rasmus Knudsen konzentriert sich in seinem Vortag darauf, wie der Einsatz der Synergy API in Moldflow die durchschnittliche Durchlaufzeit bei „Früh-Phasen-Simulationen“ von zwei Tagen auf nur zwei Stunden verkürzt hat.

Ein Beispiel für die komplexe Aufgabenstellung bei mikrostrukturierten optischen Kunststoffbauteilen ist die Studie der Technischen Universität Dänemarks (DTU), die sich mit der 3D-Modellierung des Füllverhaltens einer mikrostrukturierten Fresnellinse befasst. Dario Loaldi, MSc und Doktorand an der DTU, weist nach, dass alle Prozessaspekte wie die Ausbildung von Bindenähten, die Balancierung der Kavitäten, Stagnation und die vollständige Abbildung der Mikromerkmale mittels Simulation (AMI) vorhergesagt werden können.

Weitere Referenten von Sabic (Rheometrie für die genaue Bestimmung der Viskosität von Polymerschmelzen), Eindhoven University of Technology (Fließinduzierte Kristallisation in Polypropylen), Röchling (Gasinnendrucktechnik), Bosch und PEG (beide Kurzglasfaseranwendungen) sind Beispiele für die Vielfalt der Themen.

Nähere Informationen zum Programm sowie eine Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter folgendem Link: Homepage der Veranstaltung

Weiterführende Information
  • Eine Schnittstelle macht Karriere
    Kunststoffe 10/2018, Seite 22 - 23

    Eine Schnittstelle macht Karriere

    Das 9. European Moldflow User Meeting "Connect!" setzt ein neues Thema

    Trotz großer Auslastung in der Industrie fand das diesjährige Moldflow User Meeting mit hoher Beteiligung statt. Drei Dutzend Vorträge und...   mehr

  • 04.10.2018

    Kunden individueller schulen

    MF Software und PEG präsentieren Portfolio auf der Fakuma

    Die Moldflow Academy soll jedem Anwender Schulungen anbieten, die optimal auf seine Bedürfnisse abgestimmt sind und ihm hohe Kompetenz in seinem Aufgabengebiet sicherstellen.   mehr

  • 30.04.2018

    Simulation wird genauer und vielseitiger

    Das 9. Connect! User Meeting erweitert sein Angebot

    Als Überraschung will Autodesk am 5. und 6. Juni 2018 mit dem Thema „What’s new?“ punkten, hält sich aber mit Konkretem bis zur Veranstaltung zurück.   mehr

  • Keine Lücke zwischen Theorie und Praxis
    Kunststoffe 07/2017, Seite 18 - 19

    Keine Lücke zwischen Theorie und Praxis

    Vortragsergänzende Trainingssessions fanden beim achten Moldflow Usermeeting großen Zuspruch

    Das diesjährige Moldflow Usermeeting "Connect!" hatte die Fähigkeiten des Anwenders im Visier. Er sollte nicht nur in Vorträgen über...   mehr

Unternehmensinformation

MF Software GmbH

Robert-Bosch-Str. 7
DE 64293 Darmstadt

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen