nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
06.10.2020

Röchling investiert in Medizintechnik-Sparte

Neues Produktionsgebäude am Standort Neuhaus

  • Die Ehrengäste (v.l.), Alexander Stauch (Managing Director BU Medical Europe), Evelyn Thome (CFO Röchling Group), Joachim Lehmann (Director BU Medical Europe), Uta Kemmerich-Keil (Beirat Röchling-Gruppe), Martin Fischer (Werksleiter Röchling Medical Neuhaus) und Boris Fröhlich (President & CEO Röchling Medical) nehmen an der Zeremonie des ersten Spatenstichs für den Neubaus eines Produktionsgebäudes mit einer 1.700 qm großen Reinraumproduktion von Röchling Medical am Standort Neuhaus am Rennweg teil (© Röchling)

    Die Ehrengäste (v.l.), Alexander Stauch (Managing Director BU Medical Europe), Evelyn Thome (CFO Röchling Group), Joachim Lehmann (Director BU Medical Europe), Uta Kemmerich-Keil (Beirat Röchling-Gruppe), Martin Fischer (Werksleiter Röchling Medical Neuhaus) und Boris Fröhlich (President & CEO Röchling Medical) nehmen an der Zeremonie des ersten Spatenstichs für den Neubaus eines Produktionsgebäudes mit einer 1.700 qm großen Reinraumproduktion von Röchling Medical am Standort Neuhaus am Rennweg teil (© Röchling)

  • Auf einer Gesamtfläche von 1.850 m² entsteht bis Anfang 2023 ein Gebäude über vier Ebenen, dessen Herzstück das Obergeschoss mit einer rund 1.700 m² großen Reinraumproduktion GMP der Klassen C&D sein wird (© Röchling)

    Auf einer Gesamtfläche von 1.850 m² entsteht bis Anfang 2023 ein Gebäude über vier Ebenen, dessen Herzstück das Obergeschoss mit einer rund 1.700 m² großen Reinraumproduktion GMP der Klassen C&D sein wird (© Röchling)

1 | 0

Die Röchling-Gruppe investiert 50 Mio. EUR in ein neues Produktionsgebäude und in Produktionsmittel am Standort von Röchling Medical in Neuhaus am Rennweg. Mit der Investition stellt das kunststoffverarbeitende Unternehmen die Weichen für weiteres Wachstum des Unternehmensbereichs Medical. Durch den Neubau werden zudem ca. 30 neue Arbeitsplätze im thüringischen Neuhaus geschaffen.

Im Anschluss an den Spatenstich beginnen die Erdarbeiten. Der Baubeginn ist für 2021 geplant, um im Jahr 2022 den Gebäude- und Reinraumausbau sowie den Einbau der technischen Gebäudeausstattung abschließen zu können. Die Inbetriebnahme des neuen Produktionsgebäudes soll im ersten Quartal 2023 erfolgen.

Erweiterung der Reinraumproduktion

Auf einer Gesamtfläche von 1.850 m² entsteht ein Gebäude über vier Ebenen, das Platz für die benötigten Reinraumflächen für die Extrusionsblasfertigung schafft. Herzstück des neuen Produktionsgebäudes wird das Obergeschoss mit einer rund 1.700 m² großen Reinraumproduktion GMP der Klassen C&D sein, davon rund 500 m² im High Level Pharma GMP C-Standard.

Modernes und nachhaltiges Gebäude

Bei der Gebäudeauslegung wird mit besonderem Augenmerk auf Themen wie Automatisierung, Industrie 4.0 und Nachhaltigkeit (Erneuerbare Energien) geachtet. Neben den schon am Standort nach ISO 14001 zertifiziert vorhandenen Umweltstandards kommt im Neubau ein energieeffizientes Kältespeichersystem zum Einsatz, um nachhaltig Energieressourcen zu sparen und den Ausstoß von CO2 zu reduzieren. Bei diesem Konzept wird der für die Sprinkleranlage vorhandene Löschwassertank mit einem Volumen von circa 2.000 m³ als Kältespeicher in der Nacht auf ein niedriges Temperaturniveau abgesenkt, um mit der gewonnenen Energie am nächsten Tag die Produktionslinien mit Kühlwasser zu versorgen.

Der gesamte interne Warenfluss der Produkte wird mittels eines autonom fahrenden Transportsystems realisiert, um die innerbetrieblichen Produktionsabläufe unter Reinraumbedingungen zu optimieren und um eine Kontaminierung der Produkte sowie der Transportmittel zu vermeiden. Das Endprodukt wird von der gesamten Prozesskette chargenrein und kontrolliert im gesamten Gebäude auf Basis der miteinander verknüpften Systeme (Industrie 4.0) koordiniert. Somit werden die geforderten Ansprüche der Pharma- und Medizinindustrie in Bezug auf eine saubere und komplett überwachte Herstellung realisiert.

Starkes Wachstum der Medical-Sparte

Im Jahr 2016 hatte die Röchling-Gruppe ihre bis dato zwei Unternehmensbereiche Industrial und Automotive um den Unternehmensbereich Medical erweitert. Röchling legt dabei den Fokus auf die Entwicklung und Fertigung von hochwertigen Kunststoffprodukten für die Bereiche Diagnostics, Fluidmanagement, Pharma und Surgery & Interventional gelegt. In diesen Segmenten entwickelt das Unternehmen an sechs Standorten in Europa, den USA und China innovative Lösungen und baut seine Position im internationalen Spitzenfeld kontinuierlich aus.

Am Standort Neuhaus arbeiten 350 Mitarbeiter auf mehr als 43.000 m² Produktions- und Logistikfläche. Zu den Kernkompetenzen von Röchling Medical Neuhaus gehören Extrusionsblasen, Spritzblasen, Spritzguss, Spritzstreckblasen sowie verschiedenste vollautomatische Montageprozesse im Reinraum der Klasse C-GMP. Derzeit werden in Neuhaus am Rennweg sieben Spritzblasmaschinen, eine Spritzgießmaschine, eine Spritzstreckblasmaschine sowie 20 Extrusionsblasanlagen betrieben, wovon drei Anlagen co-extrusionsblasfähig sind.

Bereits 2015 startete am Standort Neuhaus ein 35 Mio. EUR umfassendes Investitionsprojekt, bei dem unter anderem ein moderner Neubau errichtet wurde. Die Inbetriebnahme des Erweiterungsbaus erfolgte im April 2018.

Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel, Vorstandsvorsitzender der Röchling-Gruppe, betont: „Mit der Investition tragen wir dem Wachstum unserer Medical-Sparte Rechnung. Die Nachfrage nach Medizinprodukten ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Durch den Bau des neuen Produktionsgebäudes können wir künftig noch besser auf die Anforderungen unserer Kunden eingehen und unsere Marktposition weiter ausbauen.“

Klares Standortbekenntnis

Anlässlich des Spatenstichs hebt Joachim Lehmann, Director BU Medical Europe, die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Gemeinde und den Nachbarn im Industriegebiet hervor: „Mein besonderer Dank gilt der Gemeinde Neuhaus am Rennweg, insbesondere dem Bürgermeister Uwe Scheler und dem Landrat Hans-Peter Schmitz, sowie unseren Nachbarn für die gute Zusammenarbeit. Dank ihnen konnten wir unsere Planungen für den Ausbau des Standortes realisieren.“

Für die Stadt Neuhaus am Rennweg schafft die Erweiterung der Produktionskapazitäten neue Perspektiven. „Wir freuen uns, dass sich die Röchling-Gruppe entschieden hat, am Standort Neuhaus weiter zu wachsen. Das ist auch eine Anerkennung der städtischen Wirtschafts- und Standortpolitik“, sagt Neuhaus‘ Bürgermeister Uwe Scheler. Auch Landrat Hans-Peter Schmitz beurteilte die Auswirkungen des Werks sehr positiv: „Die zusätzlichen Arbeitsplätze werden einen Schub für die lokale Wirtschaft bringen und zur Attraktivität der Rennsteigregion beitragen.“

Weiterführende Information
  • 29.09.2020

    Fachtagung „Kunststoffe+Prüfung“

    Neue Fachtagung findet vor Ort und per Livestream statt

    Auf der Fachtagung „Kunststoffe + Prüfung“ steht die Qualifizierung und Prüfung von Kunststoffen und Kunststoffbauteilen im Fokus. Die Fachtagung findet am 24.-25.11.2020 in Lüdenscheid statt mit zusätzlichem Online-Angebot.   mehr

  • 14.09.2020

    KraussMaffei: Neues Werk und Konzernzentrale

    Grundsteinlegung in Parsdorf bei München

    KraussMaffei schließt Hauptwerk und Firmenzentrale in Allach und zieht nach Parsdorf östlich von München. Am vergangenen Freitag wurde in feierlichem Rahmen der Grundstein für den neuen Standort der KraussMaffei-Gruppe gelegt.   mehr

  • 27.08.2020

    Formteknik: Neuer Standort in Deutschland

    Expansion

    Formteknik ist seit 40 Jahren im skandinavischen Markt ansässig, jetzt investiert das Unternehmen in Wachstum in der DACH-Region. Als deutschen Standort hat man sich den Technologiestandort Dortmund ausgesucht.   mehr

Unternehmensinformation

Röchling SE & Co. KG

Richard-Wagner-Str. 9
DE 68165 Mannheim
Tel.: 0621 4402-0
Fax: 0621 4402-284

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
2 Kommentare
  • 06.10.2020 von Dreimal Ja

    Danke für den Hinweis, schon korrigiert!

  • 06.10.2020 von Vermutlich sollte es Röchling heißen

    Gerade in einer Überschrift sollte kein Fehler passieren. Naja, sind eben doch alles nur Menschen.

Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe Basics