nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
07.08.2013

Rampf: Weltmeisterliche Leistungen

Eine von insgesamt sieben Teilnehmern des Wettbewerbs Technischer Modellbau bei der Erstellung eines Prototypen-Modells eines Smartphone-Projektors (Bild: Rampf)

Eine von insgesamt sieben Teilnehmern des Wettbewerbs Technischer Modellbau bei der Erstellung eines Prototypen-Modells eines Smartphone-Projektors (Bild: Rampf)

Rampf Tooling, Grafenberg, hat bei den Worldskills 2013, der WM der Berufe, einen erfolgreichen Auftritt hingelegt. Sämtliches Material für die Disziplin Technischer Modellbau entstammte der Raku-Tool-Produktpalette.

Über 1000 Teilnehmer aus 53 Ländern, rund 205.000 Besucher: Die WorldSkills 2013 in Leipzig war die bisher größte Veranstaltung in der langjährigen Geschichte der WM der Berufe. Vier Tage traten junge Fachkräfte bis zum Alter von 22 Jahren in 46 Berufsdisziplinen gegeneinander an. In der Wettbewerbsdisziplin Technischer Modellbau waren sieben Teilnehmer am Start – und die Materialien, mit denen sie arbeiteten, stammten von Rampf.

Die angehenden Modellbauer mussten ein Prototypen-Modell eines Projektors für ein Smartphone anhand von 3D-CAD-Daten und 2D-Zeichnung fertigen. Hierfür verwendeten sie das Modellbau-Blockmaterial MB-0670, den Modellspachtel UP-4310/UH-4900 und das Schnellgießharz Polyol PF-3700-1 mit Füllstoff AC-9004.

Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen