nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
18.04.2019

Österliche Formgeber

Schokoladenformen aus Kunststoff

  • Bevor an Ostern die Schokohasen genascht werden können, müssen zunächst Kunststoffformen für sie hergestellt werden (© Hans Brunner GmbH)

    Bevor an Ostern die Schokohasen genascht werden können, müssen zunächst Kunststoffformen für sie hergestellt werden (© Hans Brunner GmbH)

  • Die Kunststoffformen bestehen überwiegend aus Polycarbonat (PC) und werden durch Spritzgießen oder Thermoformen hergestellt (© Hans Brunner GmbH)

    Die Kunststoffformen bestehen überwiegend aus Polycarbonat (PC) und werden durch Spritzgießen oder Thermoformen hergestellt (© Hans Brunner GmbH)

  • Die farbige „Schminke“ für die Schokoladenfiguren wird bei größeren Serien automatisch in die Form appliziert, wobei ein RFID-Chip die Formentrays kennzeichnet (© Hans Brunner GmbH)

    Die farbige „Schminke“ für die Schokoladenfiguren wird bei größeren Serien automatisch in die Form appliziert, wobei ein RFID-Chip die einzelnen Formentrays kennzeichnet (© Hans Brunner GmbH)

  • Durch einen neuen Produktionsprozess können Kunden der Hans Brunner GmbH ab etwa 250 Formen eine individuelle Materialauswahl bzw. Farbe festlegen (© Hans Brunner GmbH)

    Durch einen neuen Produktionsprozess können Kunden der Hans Brunner GmbH ab etwa 250 Formen eine individuelle Materialauswahl bzw. Farbe festlegen (© Hans Brunner GmbH)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Wer im Zusammenhang mit Lebensmitteln an Kunststoffe denkt, hat meist sofort Kunststoffverpackungen im Sinn. Wegen der anhaltenden Diskussionen rund um Kunststoffabfälle sowie deren Entsorgung und Recycling ist dies naheliegend. Allerdings spielen Kunststoffe auch bei der Produktion von Süßwaren eine wichtige Rolle und bringen beispielsweise Schokoladen-Osterhasen im Form.

Metallersatz als Ausgangspunkt

Als einer der führenden Hersteller stellt die Hans Brunner GmbH, Glonn, seit über 80 Jahren Schokoladenformen aus Kunststoff für Pralinen, Tafeln, Riegel, Lollies und Hohlkörperfiguren her. Ging es in den Anfangszeiten vor allem darum, die teuren Metallformen der Konditoren durch kostengünstigere Lösungen zu ersetzen, ist mittlerweile die Gestaltungsfreiheit ein mindestens ebenso wichtiger Aspekt. Beide Kriterien werden durch Kunststoffformen erfüllt. So sind seit der Gründung des Unternehmens über 20.000 verschiedene Formen für den Confiserie- und Konditoreibedarf entstanden. Zwar erfordert es die Herstellung der Kunststoffformen zunächst ebenfalls, Metallwerkzeuge anzufertigen – nämlich solche zum Spritzgießen oder Thermoformen. Doch lassen sich damit die Schokoladenformen aus Kunststoff kostensenkend beliebig oft reproduzieren.

Natürlich hat sich im Laufe der Zeit die Herstellung der Tafeln und Hohlfiguren aus Schokolade stark verändert und diversifiziert. Heutige Formen sind für industrielle Produktionsverfahren ausgelegt und werden auch in größeren Stückzahlen benötigt. Zudem wird mittlerweile auch in der Süßwarenindustrie versucht, durch zielgerichtete Funktionsintegration Einsparpotenziale in der Produktion freizusetzen.

Gleichzeitiges Formen und Schminken

Während Tafeln und kleinere Schokoladenprodukte in Form gegossen werden, stellen die Schokoladenfabrikanten Hohlkörper wie Osterhasen oder Eier in zweiteiligen Schleuderformen her. In diesen wird die Schokoladenmasse eingebracht und durch Rotation in der Form verteilt. Je nachdem, wie aufwendig eine Figur dekoriert werden soll, kommen auch verschiedenfarbige Schokoladen zum Einsatz, oder die Hohlfigur wird nachträglich zumindest teilweise koloriert. Eine weitere Herstellmethode ist das sogenannte Kaltstempel-Verfahren. Dabei drückt ein gekühlter Stempel die Schokoladen in eine Form und bildet dadurch verfestigte Hülsen aus, die anschließend gefüllt und gedeckelt werden können.

Weil das Kolorieren von Schokoladenartikeln zurzeit stark im Trend liegt, hat die Hans Brunner GmbH das Schminken mit dem Kaltstempel-Verfahren kombiniert und damit eine völlig neue Produktionsweise für Schokoladenerzeugnisse eröffnet. Die gefärbte Masse wird computergesteuert von einer Gießmaschine in die Form dosiert, wobei Schminkbereiche auch mit verschiedenen Farben übereinander gegossen werden können. Laufen gemischte Formensätze auf einer Dosieranlage, können diese mittels RFID-Technologie durch ein Formenidentifikationssystem unterschieden werden. In der Produktion wird für jede Form das passende Schminkprogramm geladen und qualifiziert diese Herstellweise auch für große Stückzahlen und automatisierte Produktionsabläufe.

Thermoformen oder Spritzgießen

Egal ob Schleuder-, One-Shot-, Gieß- oder Handform: Alle Schokoladenformen aus Kunststoff müssen aus zugelassenen und lebensmitteltauglichen Kunststoffen hergestellt werden. Dazu wird die vom Kunden gewünschte Form erst als plastisches und numerisches Modell erstellt und anschließend optimiert. Als nächster Schritt wird aus den fertigen CAD-Daten eine Metallform für die Fertigung der Kunststoffformen gefertigt. Die Produktion der Schokoladenformen aus Polyethylenterephthalat- (PET-)Typen wie PET-G oder Polycarbonat (PC) erfolgt abhängig von den angefragten Stückzahlen entweder durch Thermoformen oder Spritzgießen.

Auch bei der Herstellung der Kunststoffformen reagieren Hersteller wie die Hans Brunner GmbH auf die Bedürfnisse ihrer Kunden und versuchen, ihre eigenen Produkte zu verbessern. Im Bereich Thermopressformen können die Anwender seit Februar 2019 nun Farben und Materialien der Formen individuell bestimmen. Dank eines eigens entwickelten Produktionsprozesses haben Kunden ab einer Stückzahl von etwa 250 Stück (Doppelformen) die Möglichkeit, eine individuelle Material- und Farbauswahl zu treffen. Hauptanwendung dieser Neuerung sind Schleuderformen für Hohlfiguren sowie One-Shot-Formen. (as)

Weitere Informationen über Schokoladenformen aus Kunststoff und die Hans Brunner GmbH erhalten Sie auf der Homepage des Unternehmens.

Weiterführende Information
  • Geschminkter Osterbote
    Kunststoffe 04/2019, Seite 98

    Geschminkter Osterbote

    Blickfang

    Formen aus Kunststoff geben nicht nur den Osterhasen, sondern allen Hohlkörperfiguren aus Schokolade ihre Form. Im Jahr 2017 wurden allein...   mehr

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe Basics