nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
13.11.2019

Werk für nachhaltige Verpackung eröffnet in Asien

Druck der indischen Regierung zeigt Wirkung

Constantia Flexibles – nach eigenen Angaben weltweit drittgrößter Hersteller flexibler Verpackungen mit Hauptsitz in Wien – eröffnet in Indien ein Werk, in dem ausschließlich nachhaltigere und recycelbare flexible Verpackungen produziert werden. Es soll weltweit das erste dieser Art sein. Schwerpunkt der Produktion im neuen Werk liegt auf der umweltfreundlicheren Verpackungsfamilie EcoLam. Die offizielle Eröffnung des ersten Standortes dieser Art findet am 20. November in Ahmedabad, Gujarat/Indien statt.

Reaktion auf die indischen Abfallmanagement-Vorschriften

Die indische Regierung hat bereits 2016 die sogenannten „Plastic Waste Management Rules" verabschiedet, die unter anderem vorschreiben, dass Einweg-Kunststoffe, wie zum Beispiel Pouches, bis zum Jahr 2022 gänzlich vermieden werden. Ein weiterer Bestandteil der neuen Vorschriften ist die schrittweise Abschaffung mehrschichtiger Kunststoffe, die nicht recycelbar sind.

Das neue Werk ist unter anderem mit Blasfolienextrusionstechnik von Hosokawa Alpine ausgestattet  (© Constantia Flexibles/@eyesnapmoments)

Das neue Werk ist unter anderem mit Blasfolienextrusionstechnik von Hosokawa Alpine ausgestattet (© Constantia Flexibles/@eyesnapmoments)

Die Entscheidung, ein Werk in Indien zu eröffnen, sei daher relativ einfach gewesen. Unter anderem zeigen die neuen „Plastic Waste Management Rules", dass die indische Regierung Druck auf die Recyclingindustrie ausüben kann und dass sie Initiativen und Unternehmen unterstützt, die sich für die Reduzierung von Abfall einsetzen.

Constantia Flexibles konzentriere sich nicht nur auf die Entwicklung umweltfreundlicherer Verpackungen, sagte Alexander Baumgartner, CEO des Unternehmens. „Wir haben auch das erste Werk der Welt konzipiert, in dem ausschließlich nachhaltige Verpackungen hergestellt werden."

Mono-PE-Laminat mit verbesserter Kohlendioxidbilanz

Der Fokus der Produktion im Werk Das Werk Constantia Ecoflex Ahmedabad liegt auf EcoLam, einem leichten Mono-PE-Laminat, das sich für eine Vielzahl von Verpackungsanwendungen eigne. Aufgrund der Mono-Material-Struktur ist es vollständig recycelbar, und die CO2 -Bilanz ist nach Unternehmensangaben etwa 32 % geringer als bei vergleichbaren Produkten.

Nach einer Bauzeit von etwas mehr als zwei Jahren startete Constantia Ecoflex Ahmedabad im September 2019 den Probebetrieb. Das Werk hat eine Fläche von 24.500 qm, derzeit sind 50 Mitarbeiter beschäftigt, diese Anzahl soll sich bis zum zweiten Quartal 2020 verdreifachen. (ds)

Weiterführende Information
  • 22.11.2019

    Qualitätssicherung von Kunststoff-Rezyklaten

    Neuer DIN-Arbeitsausschuss nimmt Arbeit auf

    Der im Mai gegründete Arbeitsausschuss „Recycling von Kunststoffen in der Kreislaufwirtschaft" befasst sich mit der stofflichen Verwertung von Kunststoffen und erarbeitet unter anderem Normen und Spezifikationen.   mehr

  • 17.10.2019

    Ein erster Schritt – Monomaterialien

    Bobst mit Lösungen für die Verpackungsindustrie auf der K

    Um bessere Ergebnisse bei der Nachhaltigkeit von Verpackungen erzielen zu können, hat Bobst in einem Unternehmensverbund recycelbare Laminate aus Monomaterialien mit hohen Barriereschutzeigenschaften entwickelt.   mehr

  • Rettung aus der Stoffklasse
    Kunststoffe 09/2019, Seite 164 - 165

    Rettung aus der Stoffklasse

    FullPE-Strukturen können Funktionsschichten in Verpackungsfolien bilden

    Die Maschinenhersteller arbeiten fieberhaft daran, ihren Kunden Technologien an die Hand zu geben, um besser recyclebare Mehrschichtfolien...   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Recken für mehr Planlage und nachhaltigeres Extruderkonzept

    Hosokawa Alpine auf der K 2019

    Die Planlage einer Folie ist entscheidend für die Weiterverarbeitung zum Endprodukt, da durch eine schlechte Planlage beispielsweise das...   mehr

    Hosokawa Alpine AG

  • Verpackungen für die Bedürfnisse der Welt

    Verpackungen für die Bedürfnisse der Welt

    Von unverpackt über rigide bis zu flexibel

    Weltweit geht der Trend immer mehr zu flexiblen Verpackungen. Verschiedene regionale Anforderungen sorgen jedoch für signifikante Unterschiede in unterschiedlichen Ländern.   mehr

  • 13.02.2018

    Intensivierte Kooperation bei flexiblen Verpackungen

    Ceflex fördert Kreislaufwirtschaftslösungen

    Die Zahl der teilnehmenden Unternehmen und Organisationen aus der gesamten Wertschöpfungskette ist in den vergangenen sieben Monaten um 56% gestiegen.   mehr

  • 23.12.2017

    Wie der Weihnachtsmann heil aus der Verpackung kommt

    Orientiertes Polypropylen schafft Reißfestigkeit

    Es gibt definitiv mehr (Schoko-)Weihnachtsmänner in Deutschland als Einwohner. Auch modern designte Exemplare lassen sich dank einer Polymerschicht auf der Alufolie unversehrt aus ihrer Hülle lösen.   mehr

  • 28.04.2017

    Lösungen für die Kreislaufwirtschaft

    Neues Konsortium der Industrie für flexible Verpackung

    Das Ziel des Ceflex-Projekts ist eine Steigerung des Beitrags von flexiblen Verpackungen zur Kreislaufwirtschaft durch die Weiterentwicklung von Systemdesignlösungen.   mehr

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe Basics