nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
21.02.2018

Mit LSR zeitsparend und kostengünstig zur Serie

Bahsys baut Bereich spritzgegossener und 3D-gedruckter Prototypen und Kleinserien aus

Der Unternehmensbereich Bahsys der Barlog-Gruppe bietet ab sofort die Möglichkeit, kostengünstig spritzgegossene und 3D-gedruckte Prototypen aus Flüssigsilikon (LSR) sowie LSR-Kleinserien herzustellen. Gleichzeitig wird das Dienstleistungsangebot hinsichtlich Materialauswahl, Zwei-Komponenten-Haftung und Haftungsoptimierung erweitert. Die Inhouse-Dienstleistungen reichen dabei vom virtuellen 3D-CAD-Bauteil über die Werkzeugkonstruktion inklusive Rapid Tooling bis zum spritzgegossenen Prototypen.

Aktuell werden Prototypen aus Silikon auf dem Markt in der Regel im Vakuumgussverfahren hergestellt, das zwar einen geringen Invest erfordert, jedoch den Nachteil hat, dass weder das Serienmaterial LSR noch das spätere Fertigungsverfahren verwendet werden können. Bahsys arbeitet mit dem Serienprozess Liquid Injection Moulding (LIM), um kostengünstige Prototypen aus Serienmaterial herzustellen und so Erfahrungen in der Prototypenphase zu sammeln. Zusätzlich stellt der Kunststoffexperte auf Wunsch auch Kleinserien aus LSR her.

2K-Schälprüfkörper hergestellt aus Flüssigsilikon (© Barlog-Gruppe)

Zwei-Komponenten-Haftung

Von Membranen für Zentralverriegelungen in der Automobilindustrie über Beatmungsmasken in der Medizintechnik bis hin zu Dichtringen im Bereich Sanitär – Flüssigsilikon kommt oft dort zum Einsatz, wo Materialien mit hoher Elastizität und Wärmebeständigkeit benötigt werden. Der Werkstoff besitzt zusätzlich elektrische Isoliereigenschaften, ist chemisch beständig und weist auch bei tiefen Temperaturen eine hohe Elastizität auf. Die hydrophobe Oberfläche sorgt für eine Tendenz zur Selbstreinigung. Nachteile gibt es nur wenige, z. B. die hohe Neigung zur Gratbildung, die jedoch mit dem entsprechenden Know-how im Werkzeugbau unterbunden werden kann.

Weiterhin bietet LSR großes Potenzial für die Erforschung neuer Herstellungs- und Anwendungsmöglichkeiten. „Aktuell steht zum Beispiel die Haftung zwischen LSR und einer bestehenden Hartkomponente wie Metall oder – für uns sehr wichtig – Hochleistungspolymeren und technischen Kunststoffen im Fokus unserer Arbeit, um kostenintensive Montageprozesse einzusparen“, berichtet Tobias Haedecke, Projektingenieur bei der Unternehmensgruppe. „Mit unseren Erfahrungen bei der Haftungsoptimierung und in Verbindung mit unseren eigenen Kunststoffen können wir dem Markt so eine maßgeschneiderte Produktlösung anbieten.“

„Bei der Entwicklung und Markteinführung neuer Produkte ist es erfolgsentscheidend, dass die Prozesse schnell und effizient ablaufen. Deshalb profitieren Kunden von der Herstellung von Prototypen aus Serienmaterial und dem Full-Service-Angebot bei Bahsys“, sagt Haedecke. „Unser Alleinstellungsmerkmal im Bereich LSR ist, dass wir nicht nur die Entwicklungsunterstützung und Herstellung der Prototypen, sondern beispielsweise auch direkt die Materialentwicklung der Hartkomponente übernehmen, um eine optimale Zwei-Komponenten-Haftung zu realisieren." (Red)

Unternehmensinformation

Barlog plastics GmbH

Am Weidenbach 8-10
DE 51491 Overath
Tel.: 02206 90851-100
Fax: 02206 90851-199

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe Basics