nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
18.05.2018

Laborextruder für Leipzig

KUZ arbeitet mit einem neuen Zweischneckenextruder

Das Herzstück der Anlage bildet ein gleichläufiger Zweischneckenextruder (© KUZ)

Das Herzstück der Anlage bildet ein gleichläufiger Zweischneckenextruder (© KUZ)

Seit Kurzem verfügt die Kunststoff-Zentrum in Leipzig gGmbH (KUZ) über eine neue Compoundieranlage. Das Herzstück dieser Anlage bildet ein gleichläufiger Zweischneckenextruder ZE25A-UTXi der KraussMaffei Berstorff GmbH mit einer Länge von 47D sowie Durchsatzleistung von bis zu 40 kg/h. Die Schnecken des Laborextruders sind modular aufgebaut und seien somit sehr flexibel an die unterschiedlichsten Verfahrensaufgaben anpassbar.

Flüchtige Bestandteile der Polymerschmelze werden mittels atmosphärischer Entgasung als auch Vakuumentgasung entfernt. Aufgrund der hochwertigen Maschinenausstattung stelle die Aufbereitung von Formmassen mit abrasiven Füll- und Verstärkungsstoffen kein Problem dar. Ebenso seien Materialaufbereitungen bis zu einer Temperatur von 420 °C möglich.

Drei gravimetrisch arbeitende Dosierstationen

Für die definierte Zuführung von Polymerkomponenten, Füll- und Verstärkungsstoffen stehen drei gravimetrisch arbeitende Dosierstationen (2 bis 60 kg/h) der Brabender GmbH & Co. KG zur Verfügung.

Komplettiert wird die Anlage durch Granuliertechnik der österreichischen Econ GmbH, die wahlweise eine Unterwasser- (30 kg/h) oder Luftgranulierung (15 kg/h) gestattet. Darüber hinaus bleibt die Möglichkeit einer Kaltgranulierung bestehen.

Neben der Einbindung der neuen Technik in Forschungsprojekte des KUZ stehe die Anlage auch für Kundenversuche sowie Forschungsdienstleistungen zur Verfügung. (Red.)

Weiterführende Information
  • 03.01.2018

    „TSchaum+Funktion“

    KUZ startet neues Netzwerk

    Themenschwerpunkte sind u.a. die Qualitätssteigerung thermoplastischer Schäume, die Reduzierung der Dichte, die Funktionsintegration, der Einfluss verschiedener Additive und das Schäumen von Spezialpolymeren.   mehr

Unternehmensinformation

KUZ - Kunststoff-Zentrum in Leipzig gGmbH

Erich-Zeigner-Allee 44
DE 04225 Leipzig
Tel.: 0341 4941-500
Fax: 0341 4941-555

keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen