nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
24.07.2017

Keine XPS-Platten mehr aus Schwarzheide

BASF transferiert Welding-Technologie nach Ludwigshafen

Die BASF SE, Ludwigshafen, wird die Produktion von XPS-Platten (extrudiertes Polystyrol) bis Ende 2017 auf den Verbundstandort Ludwigshafen konzentrieren, der die direkte Rohstoffversorgung, eine optimierte Logistik und den unmittelbaren Zugang zu Forschung und Entwicklung gewährleisten soll. Angesichts von Überkapazitäten und niedriger Margen stellt das Unternehmen die Produktion von XPS am Standort Schwarzheide im vierten Quartal dieses Jahres ein. Betriebsbedingte Kündigungen schließt das Unternehmen aus.

„Mit dieser Maßnahme stellen wir sicher, dass wir in den Märkten wettbewerbsfähig bleiben, in denen wir langfristig Mehrwert für unsere Kunden und die BASF schaffen können”, sagt Klaus Ries, Leiter des globalen Business Managements Styrenic Foams der BASF. „Das komplette XPS-Produktsortiment wird nun von einem Standort aus zur Verfügung gestellt, was den Kundenservice deutlich verbessert. In Ludwigshafen stehen dank modernster Anlagen und aufgrund zahlreicher Debottlenecking-Maßnahmen ausreichend Produktionskapazitäten bereit, um profitables Wachstum zu gewährleisten.“

Die zurzeit am BASF-Standort in Schwarzheide betriebene Welding-Technologie, die zum Verschweißen von Dämmplatten entwickelt wurde, wird nach Ludwigshafen transferiert und dort weiterbetrieben. Dieses kontaktlose, thermische Verschweißverfahren ermöglicht die Fertigung von XPS-Platten (BASF-Markenname Styrodur) besonders hoher Dicke und eine Vielzahl von Material-Kombinationen für Dämmstoff-Lösungen. (Red.)

Weiterführende Information
  • 19.04.2017

    Freiwillige Produktzertifizierung für Dämmplatten

    BASF löst das Ü-Zeichen durch Keymark ab

    Im Rahmen der Keymark-Zertifizierung entnimmt ein Labor Proben und unterzieht alle in der DoP aufgeführten Eigenschaften einer strengen Prüfung.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 02/2015

    Neuartiger Polystyrolschaum

    Verbesserte Wärmeleitfähigkeit

    Die BASF SE, Ludwigshafen, erweitert ihr Produktportfolio extrudierter Polystyrol-Hartschaumplatten (XPS) mit Markennamen Styrodur um das...   mehr

Unternehmensinformation

BASF SE

Carl-Bosch-Str. 38
DE 67056 Ludwigshafen
Tel.: 0621 60-0
Fax: 0621 60-42525

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe Basics