nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
05.02.2019

Freudenberg übernimmt Mehrheit an Xalt Energy

Strategische Investition in Batterie- und Brennstoffzellentechnik

Die Freudenberg Sealing Technologies, Weinheim, ist seit Anfang 2019 Mehrheitsaktionär der Xalt Energy in Midland/Michigan (USA), die sich auf Lithium-Ionen-Technologie für die Nutzfahrzeugindustrie spezialisiert hat. Bereits im März 2018 hatte Freudenberg Sealing Technologies über eine Investition von mehreren Millionen US-Dollar 31 Prozent der Anteile erworben. Aufgrund steigender Nachfrage erhöhte das Unternehmen nun die Beteiligung auf über 50 Prozent.

  • Claus Möhlenkamp, CEO von Freudenberg Sealing Technologies: „Angesichts des zunehmenden Trends zu Lithium-Ionen-Batterie- und Brennstoffzellen-Antriebssträngen können wir dank dieser Investition unseren Kunden die passenden Materialien, Produkte und Systemlösungen für die neuen und komplexen technischen Herausforderungen anbieten.“ (© Freudenberg)

    Claus Möhlenkamp, CEO von Freudenberg Sealing Technologies: „Angesichts des zunehmenden Trends zu Lithium-Ionen-Batterie- und Brennstoffzellen-Antriebssträngen können wir dank dieser Investition unseren Kunden die passenden Materialien, Produkte und Systemlösungen für die neuen und komplexen technischen Herausforderungen anbieten.“ (© Freudenberg)

  • Das Gebäude der XALT Energy in Midland/Michigan (USA) (© Freudenberg)

    Das Gebäude der XALT Energy in Midland/Michigan (USA) (© Freudenberg)

  • Lithium-Ionen-Batteriesystem (© Freudenberg)

    Lithium-Ionen-Batteriesystem (© Freudenberg)

  • Battery Disconnect Unit (BDU) (© Freudenberg)

    Battery Disconnect Unit (BDU) (© Freudenberg)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Mit der neuen Investition über mehrere Millionen US-Dollar sollen sowohl die Produktionskapazitäten am Standort in Midland ausgebaut als auch Forschung und Entwicklung im Bereich neuer Mobilitätstechnologien intensiviert werden. Darüber hinaus hat Freudenberg Sealing Technologies eine feste Vereinbarung getroffen, in den nächsten Jahren auch die restlichen Anteile des US-Unternehmens zu erwerben.

Marktführerschaft anvisiert

„Das ist ein wichtiger Schritt in unserer Strategie, uns als Zulieferer zum Marktführer für neue Mobilitätstechnologien und -dienstleistungen zu entwickeln“, erläutert Claus Möhlenkamp, CEO von Freudenberg Sealing Technologies. Der bisherige Markenname Xalt Energy bleibe auch unter der neuen Führung erhalten und werde zu einer Konzernmarke der globalen Gruppe mit Sitz in Deutschland.

Die Leitung übernimmt Jeff Michalski, nachdem der bisherige CEO von Xalt ausgeschieden ist. Michalski ist seit vielen Jahren auf Führungspositionen für Freudenberg Sealing Technologies tätig und verfügt über umfangreiche Erfahrung mit globalen Akquisitionen und Marktexpansionen.

Zusammenarbeit mit US-Automobilindustrie

Xalt Energy hat sich auf den Einsatz der Lithium-Ionen-Technologie in großformatigen Hochenergie-/Hochleistungsspeicherlösungen für Branchen wie Logistik, Bahn, Schiffbau, Industrie und Automobil spezialisiert und arbeitet über das U.S. Advanced Battery Consortium LLC auch mit Automobilherstellern wie Fiat Chrysler Automobiles, Ford Motor Co. und General Motors Corp. (GM) zusammen. In einer nach Angaben von Freudenberg hochgradig automatisierten Reinraumproduktion in Midland produziert das Unternehmen auf mehr als 40.000 Quadratmetern Lithium-Ionen-Batteriezellen, -packs und -module sowie zugehörige Steuerungen und Software. Hinzu kommt ein Forschungs- und Entwicklungslabor in Pontiac, Michigan (USA).

Freudenberg Sealing Technologies verfolgt eine doppelte Produktentwicklungsstrategie: Einerseits investiert das Unternehmen weiterhin in Materialien und Komponenten für Verbrennungsmotoren, die dazu beitragen, Reibung, Gewicht und Emissionen zu reduzieren sowie eine längere Lebensdauer und sicherere Betriebsbedingungen zu gewährleisten. Zusätzlich hat es eine neue Division für Batterie- und Brennstoffzellentechnik gegründet. Ziel sei, den Wandel der Mobilitätslandschaft in Richtung neuer Antriebstechnologien durch solche Investitionen zu unterstützen, erklärte Möhlenkamp. (kk)

Weiterführende Information
  • Erschienen in Kunststoffe 07/2018

    Elastomere als Hitzeschilde für E-Fahrzeuge

    Batterien sicherer machen

    Trotz steigender Energiedichte der Batteriesysteme dürfen schadhafte Zellen nicht zu einer Überhitzung eines gesamten Batteriemoduls führen. Dafür wurde ein Hitzeschild entwickelt, welches nahezu bauraumneutral eingesetzt werden kann. Es kombiniert die hohe Hitzebeständigkeit eines silikonbasierten Elastomers mit der hohen Wärmeisolation von Luft.   mehr

    Freudenberg Sealing Technologies GmbH & Co. KG

Unternehmensinformation

Freudenberg Sealing Technologies GmbH & Co. KG

Höhnerweg 2-4
DE 69465 Weinheim
Tel.: 06201 80-0

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen