nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
02.07.2018

Fokus auf vollelektrische Antriebe und Kniehebeltechnologie

Sumitomo (SHI) Demag konzentriert Produktportfolio

Die vollelektrischen Maschinen haben in den vergangenen Jahren das Wachstum bei der Sumitomo (SHI) Demag Plastic Machinery GmbH stark vorangetrieben, und künftig will das Unternehmen noch stärker auf die effiziente, hochpräzise IntElect-Maschinentechnologie setzen.

Das Unternehmen sieht zahlreiche Wettbewerbsvorteile bei vollelektrischen Maschinen: „Vollelektrische Maschinen wie die IntElect sind mittlerweile technisch so ausgereift, dass sie nach Abwägen aller Kriterien bei immer mehr Kunden das Rennen machen. Neben den technologischen Vorteilen wie Dynamik, Präzision, Wiederholgenauigkeit, Prozessstabilität und Energieeffizienz sind auch das Preis-Leistungs-Verhältnis und damit verbunden auch ein schnellerer ROI entscheidend“, erläutert Gerd Liebig, CEO von Sumitomo (SHI) Demag. Auch die Preisdifferenz zwischen hydraulischen und vollelektrischen Spritzgießmaschinen werde jedes Jahr geringer.

Neuausrichtung zur Fakuma

Die Wachstumsraten der IntElect-Baureihe übertreffen nach Angaben der Geschäftsleitung alle Prognosen. So kam nahezu die Hälfte der verkauften Maschinen in den vergangenen 12 Monaten aus der vollelektrischen IntElect-Reihe. Konsequent folgt die Neuausrichtung des Produktportfolios.

In Deutschland wird laut Unternehmen ab der Fakuma 2018 im Bereich bis 1200 kN Schließkraft ausschließlich die IntElect-Baureihe produziert, das Unternehmen ersetzt dabei sein Portfolio kleiner vollhydraulischer Maschinen vollständig durch elektrisch angetriebene Spritzgießmaschinen.

Parallel legt man den Fokus auf hybride Antriebstechnik bei Verpackungsmaschinen sowie servo-hydraulische Kniehebeltechnik bei Mittel- und Großmaschinen. Für Schnelllaufanwendungen ergänzt die Baureihe El-Exis SP im Schließkraftbereich von 1500 bis 7500 kN das Portfolio. Für Universalanwendungen steht weiterhin die modulare Systec Servo im Schließkraftbereit von 1600 bis 15.000 kN zur Verfügung.

Kniehebeltechnologie bleibt das Maß der Dinge

Der seit Jahrzehnten weiterentwickelten Kniehebeltechnologie hält Sumitomo (SHI) Demag bei allen Maschinenbaureihen auch künftig die Treue, ist sie doch nach Meinung der Schwaiger Spritzgießmaschinenexperten ein wichtiger Baustein für die Produktionseffizienz. „In Bezug auf Werkzeugschutz, Zuverlässigkeit, Präzision und Energieeffizienz gibt es kein besseres Schließsystem als den Kniehebel – egal ob für vollelektrische, hydraulische oder hybride Schnelllauf-Maschinenbaureihen", ist CTO Hideki Kuroiwa überzeugt.

Durch die Konzentration des Werkes Wiehe auf die vollelektrische IntElect-Baureihe soll der gesamte Produktionsfluss optimiert und die jährliche Fertigungskapazität auf 1.000 vollelektrische Maschinen erhöht werden. Gleichzeitig werden die Lieferzeiten signifikant reduziert. Gemeinsam mit dem Werk in Chiba/Japan wird der künftige Jahresausstoß von vollelektrischen Spritzgießmaschinen mit Antrieben aus eigener Produktion und Entwicklung jährlich deutlich ansteigen.

Für die beiden deutschen Standorte wurde ein umfangreiches Investitionsprogramm aufgelegt. Am Standort Wiehe, dem weltweiten Kompetenzzentrum für elektrische Spritzgießmaschinen, sorgt eine moderne Taktbandfertigung für eine Steigerung des Ausstoßes um 30%. Schwaig wird bis Ende des Jahres dank neuer Bearbeitungszentren die Kapazitäten für die Plattenbearbeitung nahezu verdoppeln. (Red)

Weiterführende Information
  • Fakuma 2018

    Hightech im Dreiländereck

    Im Oktober 2018 findet wieder die Fakuma-Messe für Kunststoffverarbeitung in Friedrichshafen statt. Hier gibt es Daten und Fakten zur Messe sowie umfangreiche multimediale Berichte.   mehr

Unternehmensinformation

Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery GmbH

Altdorfer Str. 15
DE 90571 Schwaig
Tel.: 0911 5061-0
Fax: 0911 5061-750

keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen