nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
05.03.2019

Evonik verkauft Methacrylat an Advent International

Plexiglas-Marke geht an Private-Equity-Unternehmen

Die Evonik AG, Essen, verkauft ihren Methacrylat-Verbund für 3 Mrd. EUR an die Advent International plc., London/Großbritannien. Ein entsprechender Vertrag wurde heute unterzeichnet. Der Kaufpreis (Enterprise Value) entspricht dem 8,5-fachen EBITDA des Geschäftes. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung in mehreren Ländern, der Abschluss wird für das dritte Quartal dieses Jahres erwartet.

Der Methacrylat-Verbund beschäftigt weltweit 3900 Mitarbeiter und umfasst 18 Produktionsstätten. Das Geschäft erwirtschaftete über den Zeitraum 2016 bis 2018 im Durchschnitt ein jährliches EBITDA von rund 350 Mio. EUR bei einem Umsatz von etwa 1,8 Mrd. EUR pro Jahr. Für das Geschäftsjahr 2019 rechnet Evonik mit Umsatz und EBITDA in ähnlicher Höhe.

Essener Konzern fokussiert sich auf Spezialchemikalien

Der Verbund umfasst die Geschäftsgebiete Methacrylates, zu denen auch die PMMA-Marke Plexiglas gehört, Acrylic Products, CyPlus sowie Teile der Methacrylat-Harze. Im Zuge der konsequenten strategischen Ausrichtung auf Produkte der Spezialchemie, die weniger konjunkturabhängig sind, hatte Evonik den Verbund zum Verkauf gestellt. Die Beteiligungsgesellschaft Advent International zählt mit mehr als 30 Beteiligungen in über drei Jahrzehnten zu einem erfahrenen Finanzinvestor in der Chemieindustrie.

Der Nettokaufpreis (Equity Value) ergibt sich im Wesentlichen durch den Abzug von Pensionsverpflichtungen in Höhe von rund 500 Mio. EUR. Diesen will Evonik laut eigenen Angaben zur Stärkung der Bilanzstruktur, vor allem aber für gezielte Wachstumsprojekte nutzen. Dazu zählt auch die Finanzierung der Übernahme des amerikanischen Unternehmens PeroxyChem, die Evonik im laufenden Jahr abschließen will. Darüber hinaus sollen die Mittel zum Ausbau des bestehenden Spezialchemie-Portfolios verwendet werden, etwa zur Errichtung einer neuen Polyamid-12-Anlage in Marl. Diese Geschäfte erwirtschaften eine attraktive Marge und generieren zugleich einen überdurchschnittlich hohen Cashflow. Auch im Jahr 2019 und ohne die Beiträge aus dem Methacrylat-Verbund wird Evonik aus seinem starken Free Cashflow die Dividende bezahlen können.

Mehr über Advent International

Advent International Corporation („Advent") wurde 1984 gegründet und ist globaler Private-Equity-Investor. Das Unternehmen hat in über 340 Private-Equity-Transaktionen in 41 Ländern investiert und verwaltete zum 30. September 2018 ein Vermögen von 34 Mrd. EUR. Die Advent International GmbH wurde 1991 in Deutschland gegründet und berät Advent über ihr Frankfurter Beratungsteam. Es investiert seit 1990 in europäische Unternehmen und hat bei Investitionen in 30 Unternehmen beraten. Das Team konzentriert sich auf fünf Kernsektoren: Chemie und Industrie; Geschäfts- und Finanzdienstleistungen; Gesundheitswesen; Einzelhandel, Verbraucher und Freizeit; Technologie, Medien und Telekommunikation.

Advent war in den letzten Jahren ein aktiver Investor in der chemischen Industrie. Beispiele in Deutschland sind allnex, ein Hersteller von Harzen für die Farben- und Lackindustrie, und Oxea, ein Anbieter von Oxoalkoholen und Oxo-Derivaten. Darüber hinaus hat Advent in Unternehmen investiert, darunter VIAKEM, einen Hersteller von Feinchemikalien, und GTM, einen Distributor von chemischen Rohstoffen in Lateinamerika.(fg)

Weiterführende Information
  • 26.10.2018

    Evonik kündigt Abgabe des Methacrylat-Geschäfts an

    Schritt in Richtung Spezialitätenportfolio

    Bereits am 6. März dieses Jahres beschloss der Vorstand der Evonik Industries AG, Essen, für das Methacrylat-Geschäft sämtliche Optionen für dessen künftige Weiterentwicklung zu prüfen.   mehr

  • 26.10.2018

    Glasklare Sache

    Meinung

    Es gibt wohl keine stärkere Kunststoffmarke als Plexiglas. Fast jedem, auch außerhalb der Branche, ist die robuste Glas-Alternative aus dem Baumarkt oder der Architektur bekannt. Trotzdem will der Essener Konzern Evonik diesen Geschäftsbereich abgeben.   mehr

    5 Kommentare
Unternehmensinformation

Evonik Industries AG

Kirschenallee
DE 64293 Darmstadt
Tel.: 06151 18-01
Fax: 06151 18-02

keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen