nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
08.06.2018

Effizientere und nachhaltigere Produktionsprozesse

Covestro will Produktion weiter digitalisieren

Mit einem umfassenden Programm treibt die Covestro AG die Digitalisierung in Betrieb und Produktion voran: Der Werkstoffhersteller sammelt und wertet bereits seit vielen Jahren Produktionsdaten aus, nun soll der nächste Schritt der Digitalisierung des operativen Geschäfts gemacht werden. Die digitale Infrastruktur wird in den kommenden Jahren global ausgerollt. Vorranging werden die Bereiche Anlagenplanung, Betrieb und Instandhaltung digitalisiert.

"Wir wollen die Digitalisierung von Betrieb und Fertigung vorantreiben. Wir arbeiten bereits seit vielen Jahren mit Daten und sammeln hier wertvolle Erfahrungen. Jetzt treten wir in die nächste Dimension ein", erklärt Klaus Schäfer, Chief Technology Officer (CTO) von Covestro und verantwortlich für Produktion und Technik. "Denn digitale Lösungen tragen heute entscheidend dazu bei, das Leben zu erleichtern und Arbeit zu vereinfachen. Im Alltag sind sie längst Standard. Natürlich wirkt sich die Digitalisierung auch auf Prozesse der chemische Industrie aus. Mit neuen, digitalen Anwendungen möchten wir bei Covestro die Produktionsprozesse noch effizienter und nachhaltiger gestalten."

Covestro-Mitarbeiter bei Wartungsarbeiten mithilfe mobiler Datenerfassung am Produktionsstandort Krefeld-Uerdingen (© Covestro)

Digitaler Zwilling steigert Effizienz

Um die Digitalisierung bei neuen Produktionsanlagen voran zu bringen, hat das Unternehmen das globale Projekt "Optimized System Integration" (OSI2020) aufgesetzt. Durch Datenintegration, -analyse und damit verbundene neue Denk- und Arbeitsweisen sollen innerhalb der nächsten Jahre die Planung von Produktionsanlagen, der Betrieb und die Instandhaltung sicherer, verlässlicher und effizienter werden.

Das Herzstück von OSI2020 ist die neue Datenbank "Integrated Plant and Engineering Platform". Die digitale Plattform soll in den kommenden Jahren die Datensysteme von Produktionsanlagen verbinden. Ziel ist es, ein virtuelles Datenmodell und einen digitalen Zwilling für die Produktionsanlagen von Covestro aufzubauen. Damit wird das Unternehmen in der Lage sein, die Zusammenarbeit und Übergabe zwischen den internen und externen Mitarbeitern in der Planung, Bau- und Betriebsphase entscheidend zu verbessern.

Bestehendes operatives Geschäft nutzt mehr Digitalisierung

Das übergreifende strategische Programm "Digital@Covestro" soll alle digitalen Aktivitäten innerhalb der Unternehmensstrategie bündeln. Ziel ist es auch, Daten aus der laufenden Produktion und Wartung aller bestehenden Anlagen noch umfassender und intelligenter zu analysieren als bisher.

Das Projekt "Process Data Analysis & Visualization" soll zum Beispiel helfen, auf einer Plattform eine allumfassende Datenanalyse und eine anschauliche Darstellung der Daten aufzubauen. Die Plattform kombiniert Produktionsdaten aus verschiedenen Quellen. Ziel ist es, das Verhalten von Werkstoffen und Anlagen vorausschauend zu bewerten.

Auch dank der "mobilen Instandhaltung" mit Tablet-Computern rechnet Covestro mit einer Effizienzsteigerung in der laufenden Wartung. Das Projekt wird dieses Jahr an verschiedenen Produktionsstandorten weltweit eingeführt. Die Arbeitsschritte sollen damit reduziert und die Abläufe in den Anlagen harmonisiert werden. (Red)

Weiterführende Information
  • 24.04.2018

    Digitales Geschäft in Asien beschleunigen

    Werkstoffhersteller startet Online-Angebot auf Alibaba

    Ein Werkstoffhersteller verkauft unter anderem Polycarbonate sowie Vorprodukte für Polyurethan-Schaumstoffe, Lacke und Klebstoffe über Chinas größten Geschäftskunden-Marktplatz.   mehr

  • 13.04.2018

    Wechsel an der Unternehmensspitze vorgezogen

    Dr. Markus Steilemann ist neuer CEO von Covestro

    Mit dem Amtsantritt von Steilemann wird der Unternehmensvorstand aus drei Mitgliedern bestehen. Dr. Klaus Schäfer wird weiterhin als CTO tätig sein, Dr. Thomas Toepfer als CFO.   mehr

  • 08.03.2018

    Covestro kommerzialisiert Composites

    Produktionsanlage im fränkischen Markt Bibart eröffnet

    Die Covestro AG, Leverkusen, beginnt mit der Großserienfertigung endlosfaser-verstärkter thermoplastischer Verbundwerkstoff. Dafür wurde die Produktionskapazität deutlich erweitert und das fränkische Markt Bibart zu einem Standort für Hightech-Werkstoffe ausgebaut.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 04/2018

    Sohlenverklebung per Digitaldruck

    Atom Lab und Covestro zeigen automatische Schuhherstellung

    Auf einer Fachmesse für Maschinen und Technologien in der Leder- und Gerberindustrie können sich die Besucher dieses Jahr individuelle Schuhe fertigen lassen. Dahinter verbergen sich neu entwickelte Polyurethan-Klebstoffe, die mittels Digitaldruck auf der Außensohle oder dem Obermaterial aufgebracht werden können.   mehr

    Covestro Deutschland AG

Unternehmensinformation

Covestro Deutschland AG

Kaiser-Wilhelm-Allee 60
DE 51373 Leverkusen
Tel.: 0214 60092000

keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen