nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
27.01.2016

Cabka übernimmt Systec Mixed Plastics

Ausbau der Recyclingkapazität der Gruppe

Die Cabka-Unternehmensgruppe, Berlin, hat Anfang Januar 2016 die Systec Mixed Plastics GmbH (SMP), Genthin, von der Duales System Holding übernommen. Alle Mitarbeiter von Systec werden unter dem neuen Firmennamen Cabka GmbH Genthin in die Unternehmensgruppe übernommen, die dann rund 570 Mitarbeiter beschäftigt. Cabka erweitert seine Rohstoffkapazität um fast 50.000 t.

SMP stellt Agglomerate aus Mischkunststoffen aus gewerblichen und kommunalen Sammlungen her. Als Teil der Duales System Holding hatte SMP den Standort Genthin 2012 übernommen und in den folgenden Jahren restrukturiert. Die Duales System Holding wird sich in Zukunft vor allem auf die Verarbeitung sortenreiner Kunststofffraktionen konzentrieren.

Cabka erweitert mit der Übernahme seine Rohstoffkapazität um fast 50.000 t (© Cabka)

Cabka erweitert mit der Übernahme seine Rohstoffkapazität um fast 50.000 t (© Cabka)

Cabka, bekannt durch seine Paletten und Boxen aus Kunststoff, erweitert mit der Übernahme von SMP seine Rohstoffzufuhr und baut seinen Ansatz der Kreislaufwirtschaft weiter aus. Das Unternehmen möchte Schritt für Schritt die bislang rohstoffliche Verwertung bei SMP in eine werkstoffliche umwandeln. Damit stärkt das Unternehmen seinen Geschäftsbereich Kunststoffrecycling und seine Marke Eco-Products, nachhaltige Produkte, die zu 100% aus recyceltem Kunststoff bestehen. Die Eco-Products werden unter anderem eingesetzt in der Bauwirtschaft, der Straßen- und Verkehrssicherung sowie dem Garten- und Landschaftsbau.

zusätzliche Links
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen