nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
01.03.2018

BASF 3D Printing Solutions GmbH stellt sich neu auf

Strategische Partnerschaft mit Start-up BigRep

Nach einem erfolgreichen Jahr 2017 werden die Geschäftsaktivitäten der BASF 3D Printing Solutions GmbH, Heidelberg, zum 2. Quartal 2018 neu gegliedert. Die Muttergesellschaft BASF New Business GmbH hatte im vergangenen Jahr im August 2017 die Firma Innofil3D mit Sitz in Emmen in den Niederlanden akquiriert und im September die BASF 3D Printing Solutions GmbH neu gegründet.

Der Fokus der Aktivitäten liegt auf der Entwicklung und dem Ausbau des Geschäfts mit Materialien, Systemlösungen, Bauteilen und Serviceleistungen im Bereich 3D-Druck. Das Unternehmen setzt dabei auf bewegliche, start-up-ähnliche Strukturen, um den Kunden im dynamischen 3D-Druck-Markt gerecht zu werden. Für die Zukunft soll die additive Fertigung im Dialog mit Kunden und Kooperations- sowie Technologiepartnern auf eine neue wirtschaftliche Größenordnungen hin entwickelt werden.

Personelle Umstrukturierung auf Technologien und Branchen

Zur Umsetzung der Ziele wird die organisatorische Aufstellung der BASF 3D Printing Solutions GmbH weiterentwickelt. Die neue Struktur soll eine konsequente Ausrichtung auf Zielbranchen und Fertigungstechnologien ermöglichen. Hierzu werden zum 1. April 2018 vier operative Geschäftslinien gegründet, für die folgende Business Directors verantwortlich sein werden:

  • Jeroen Wiggers: 3D-P Solutions for Additive Extrusion (AES)
  • Arnaud Guedou: Liquid 3D-P Formulations & Systems (LFS)
  • Stephan Eelman: 3D-P Service Solutions & Metal Systems (SMS)
  • noch unbekannt: 3D-P Solutions for Powder Bed Fusion (PBF)

Darüber hinaus werden Industrie-Champions für die kundenseitigen Aktivitäten in den Zielindustrien etabliert: Kara A. Noack (Consumer), Jeroen Wiggers (Industrial), Arnaud Guedou (Medical & Dental), Stephan Eelman (Aerospace) und momentan noch nicht benannt für Automotive.

Dirk Simon, Director Innovation Business Unit 3D Printing, wird das Unternehmen zum 31. März auf eigenen Wunsch verlassen.

Ausbau gemeinsam mit BigRep

Zeitgleich haben die BASF 3D Printing Solutions GmbH und das Start-up Unternehmen BigRep eine strategische Partnerschaft bei der Entwicklung von 3D-Drucklösungen für industrielle Anwendungen vereinbart. Die Zusammenarbeit beinhaltet zum einen die gemeinsame Weiterentwicklung von Materialien und Druckern für industrielle Kundenanforderungen. Zum anderen investiert die BASF Venture Capital in das junge Unternehmen, um den Bereich 3D-Druck weiter zu stärken.

BigRep, mit Sitz in Berlin und Büros in Boston, New York und Singapur, entwickelt und produziert große 3D-Drucker mit denen entsprechend umfangreiche Bauteile gedruckt werden können. Darüber hinaus entwickelt das Berliner Unternehmen Lösungen für Industriekunden, um die automatisierte industrielle 3D-Druck Fertigung weiter auszubauen.

BASF wiederum bringt in die Partnerschaft Kenntnisse bei Materialien und deren industrielle Anwendungen mit ein. Zudem verfügt das Unternehmen in der chemischen Industrie über ein breites Produktportfolio, das für die Entwicklung von 3D-Druck-Materialien genutzt werden kann. (Red)


Mediathek
Weiterführende Information
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe Basics