nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
28.01.2020

Barbie-Hersteller setzt auf Biokunststoffe

Legokonkurrent will bis 2030 nachhaltig werden

Legokonkurrent Mattel möchte nachhaltiger produzieren. Für einen Teil seiner Bauklötze setzt er deshalb künftig auf Biokunststoffe (© Mattel)

Legokonkurrent Mattel möchte nachhaltiger produzieren. Für einen Teil seiner Bauklötze setzt er deshalb künftig auf Biokunststoffe (© Mattel)

Der Spielzeughersteller Mattel bietet zukünftig einen Teil seiner Spielklötze auch aus Biokunststoffen an. Dabei handelt es sich um drei Sets an Bausteinen für Vorschulkinder. Vorgestellt werden sie auf der Spielwarenmesse in Nürnberg (29. Januar bis 2. Februar 2020). Neben den Bausteinen selbst soll auch ihre Verpackung nachhaltig hergestellt werden. Nach Unternehmensangaben ist diese vom FSC zertifiziert (Forest Stewardship Council, einer Non-Profit-Organisation für nachhaltige Forstwirtschaft) und vollständig recycelbar.

Die biobasierten Bausteine sind Teil von Mattels Nachhaltigkeitsstrategie. Im Dezember letzten Jahres hatte das Unternehmen angekündigt, bis 2030 sowohl seine Spielsachen als auch deren Verpackungen zu 100 % aus recycelten, wiederverwertbaren oder biobasierten Kunststoffen herzustellen. Mattel ist nach Lego der zweitgrößte Spielzeughersteller der Welt. Der US-Konzern ist unter anderem für seine Barbie-Puppen und die Spielzeugautomarke „Hot Wheels" bekannt. (fs)

Weiterführende Information
  • Erschienen am 09.12.2019

    Biokunststoffe auch biologisch einfärben

    Masterbatches für Polyethylen

    Nutzer von Biokunststoffen möchten auch bei Additiven oft auf biologische Alternativen zurückgreifen. BASF hat deshalb ein Masterbatch auf Basis von Zuckerrohr vorgestellt.   mehr

    BASF Aktiengesellschaft

  • 10.10.2019

    PHA aus dem Berliner Bioreaktor

    Biologisch abbaubarer Biokunststoff aus Abfallfetten

    Sogenannte Knallgasbakterien sollen künftig den biologisch abbaubaren Kunststoff PHA produzieren – für unter 2 Euro pro Kilogramm.   mehr

  • Technische Kunststoffe - Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS)

    Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymer (ABS)

    Bei ABS-Kunststoffen handelt es sich um Thermoplaste, die aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung zur Gruppe der hochschlagfesten Styrol-Copolymerisate gehören. Die monomeren Bestandteile sind Acrylnitril, Butadien und Styrol.   mehr

  • Biokunststoffe - Definition

    Was sind Biokunststoffe?

    Biokunststoffe können zu einem wesentlichen Anteil oder ausschließlich aus nachwachsenden Rohstoffen. Müssen sie jedoch nicht. Es gibt jedoch auch eine Reihe von petrochemischen Kunststoffen, die aufgrund ihrer Abbaubarkeit unter dieses Kategorie fallen.   mehr

    1 Kommentar
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe Basics