nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
16.07.2019

Aussicht auf Synergien und Wachstum

Coperion-Eigentümer Hillenbrand plant Übernahme des US-Konzerns Milacron

  • Joe Raver, Präsident und Chief Executive Officer von Hillenbrand: "Diese Transaktion verändert unser Portfolio und unser Produktangebot sinnvoll, indem sie Milacrons führende Technologielösungen und eine beträchtliche installierte Kundenbasis hinzufügt." (© Hillenbrand)

    Joe Raver, Präsident und Chief Executive Officer von Hillenbrand: "Diese Transaktion verändert unser Portfolio und unser Produktangebot sinnvoll, indem sie Milacrons führende Technologielösungen und eine beträchtliche installierte Kundenbasis hinzufügt." (© Hillenbrand)

  • Laut Tom Goeke, CEO von Milacron, stelle die Fusion von Milacron und Hillenbrand eine einzigartige Gelegenheit dar, den Milacron-Aktionären einen signifikanten und unmittelbaren Wert zu bieten und gleichzeitig vom Aufwärtspotenzial des kombinierten Unternehmens zu profitieren (© Milacron)

    Laut Tom Goeke, CEO von Milacron, stelle die Fusion von Milacron und Hillenbrand eine einzigartige Gelegenheit dar, den Milacron-Aktionären einen signifikanten und unmittelbaren Wert zu bieten und gleichzeitig vom Aufwärtspotenzial des kombinierten Unternehmens zu profitieren (© Milacron)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Der US-amerikanische Mischkonzern Hillenbrand übernimmt die auf die Herstellung von Maschinen und Systemen für die Kunststoffverarbeitung spezialisierte Milacron Holdings Corp. Beide Unternehmen verkündeten die entsprechende Übereinkunft ihrer Vorstandsgremien am 12. Juli 2019 via Pressemitteilung. Demnach beläuft sich die Akquisition auf ein Volumen von 2 Mrd. USD und schließt Milacrons Verbindlichkeiten in Höhe von 686 Mio. USD zum Stichtag 31. März mit ein. Sollten die Anteilseigner von Milacron dem Kaufangebot – je Aktie 11,80 USD in bar und Faktor 0,1612 für die Umwandlung in Anteile am Gemeinschaftsunternehmen – zustimmen und die Kartellbehörden den Deal absegnen, ist der Abschluss des Geschäfts für das erste Quartal 2020 geplant.

Ausbau zum weltweiten Industriekonzern

Joe Raver, President und CEO der Hillenbrand, Inc. mit Sitz in Batesville/Indiana, bezeichnet den Einstieg in ein neues strategisches Geschäftsfeld als weiteren Schritt auf dem Weg, das Unternehmen zu einem global aufgestellten diversifizierten Industriekonzern auszubauen. Die beiden Sparten „Process Equipment Group“, die Industrieanlagen entwickelt und produziert, und Batesville, in Nordamerika Marktführer beim Geschäft mit Zubehör für Bestattungen, erwirtschafteten 2018 zusammen einen Umsatz von 1,77 Mrd. USD.

Komplementäre Unternehmensbereiche

Dennoch ist Milacron nicht der erste Berührungspunkt mit der Kunststoffindustrie. Teil der „Process Equipment Group“, die für eine Umsatzgröße von 1,22 Mrd. USD steht, ist seit 2012 auch Coperion, Lieferant von Compoundieranlagen und Extrudern sowie von Zubehör für Dosierung, Wägetechnik und Schüttguthandhabung. Mit der Übernahme von Milacron und durch das daraus erwachsende Angebot komplementärer Technologien erwartet Raver für das vereinte Unternehmen erhebliche Synergien und Wachstumspotenziale über die Kunststoff-Wertschöpfungskette.

Nach dem kürzlich vollzogenen Verkauf der Blasformmaschinensparte Uniloy an eine Investorengruppe agiert Milacron noch in drei Marktsegmenten. Dies sind „Melt Delivery & Control Systems“ mit dem Heißkanalhersteller Mold-Masters als umsatzstärkster Marke, die Maschinenbausparte „Advanced Plastic Processing Technologies", in Europa vor allem bekannt durch die frühere Maschinenbautochter Ferromatik Milacron, und der Bereich „Fluid Technologies“, der Produkte für eine Vielzahl metallverarbeitender Prozesse vertreibt.
Milacron erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 1,26 Mrd. USD, entsprechend einem Plus von 1,9 % im Vergleich zum Vorjahr (1,23 Mrd. USD). Dabei erlebte der Kunststoffmaschinenbau gegenüber 2017 einen leichten Rückgang von 689 Mio. auf 677 Mio. USD, während die Erlöse mit Produkten zur Verteilung und Regelung des Schmelzeflusses von 424 Mio. auf 452 Mio. USD stiegen. (cd)

Weiterführende Information
  • 12.03.2019

    Neue Führung für Kunststoffverarbeitung bei Milacron

    Präsident verantwortet Geschäftsbereich in Amerika und Europa

    Rückwirkend zum 17. Januar hat Milacron einen neuen Präsidenten für den Geschäftsbereich Advanced Plastics Processing Technologies (APPT) für Amerika und Europa ernannt.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 10/2018

    M-Powered-Suite mit adaptiver Prozesssteuerung

    Milacron auf der Fakuma 2018

    Die M-Powered-Suite für Spritzgießmaschinen von Milacron gibt ihr europäisches Debüt auf der Fakuma 2018. Nach Angaben des Maschinenherstellers handelt es sich dabei um ein Portfolio komfortabler Überwachungs-, Analyse- und Support-Dienste.   mehr

    Milacron LLC Head Office

  • 27.09.2018

    50 Jahre Kunststoffverarbeitung

    Milacron feiert Jubiläum

    Das Unternehmen hatte sein Debut in der Kunststoffindustrie im Herbst 1968, als es seine erste Spritzgießmaschine vorstellte. Die erste Serie ging noch im gleichen Jahr in Produktion.   mehr

  • Giganten des Spritzgießens
    Kunststoffe 07/2018, Seite 57 - 58

    Giganten des Spritzgießens

    Milacron belebt seine lange Großmaschinentradition wieder

    Bei seinem Heimspiel auf der Kunststoffmesse NPE 2018 Anfang Mai in Orlando hat der Maschinenbaukonzern Milacron mit einigen Neuheiten auf...   mehr

  • 20.07.2017

    Fast doppelt so große Anlage wie bisher

    Milacron erweitert Produktion für Heißkanalprodukte in China

    Das vergrößerte Produktionswerk für Heißkanal- und Steuerungssysteme umfasst 30 neue Bearbeitungszentren, im Herbst sollen noch 22 weitere folgen.   mehr

  • 06.06.2017

    Fertigung in Malterdingen bleibt länger als geplant

    Milacron benötigt sofort verfügbare Betriebskapazitäten

    Aufgrund eines Anstiegs der Kundenbestellungen in ganz Europa soll die Fertigung im Werk Malterdingen bis Ende 2019 weiterlaufen und damit zwei Jahre länger als geplant.   mehr

Unternehmensinformation

Milacron Holdings Corp.

10200 Alliance Road
US OH 45242 CINCINNATI

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen