nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
12.07.2018

Anwendungstechnisches Labor geplant

Lanxess verstärkt F+E für wässrige Polyurethan-Dispersionen

Der Geschäftsbereich Urethane Systems wird an seinem Standort Latina/Italien ein neues Labor für Anwendungsentwicklung und technische Dienstleistungen im Bereich Polyurethan-Dispersionen (PUD) in Betrieb nehmen (© Lanxess)

Die Lanxess AG, Köln, wird in Latina/Italien, ein neues Labor für Anwendungsentwicklung und technische Dienstleistungen im Bereich Polyurethan-Dispersionen (PUD) in Betrieb nehmen. Es ist Teil des bereits bestehenden Urethane-Systems-Entwicklungszentrums.

Das Labor wird eingerichtet, um die Geschäftsbeziehungen von Lanxess Urethane Systems zu Kunden und Endverbrauchern wissenschaftlich und technologieorientiert zu unterstützen. Der Laborbetrieb wird im 3. Quartal 2018 anlaufen.

Durch das neue Labor ist der Geschäftsbereich laut Konzern in der Lage, bei einer Vielzahl von Beschichtungen und Klebstoffanwendungen den vielfältigen Anforderungen der Anwender gerecht zu werden – sei es in der Leder- und Textilveredelung, in der Beschichtung von Kunststoff-Glas- und Metallsubstraten oder in der Glasfaserschlichtung.

Im Einklang mit umweltfreundlichen Technologien

„Die Gesellschaft fordert immer stärker, VOC-freie Materialien und solche mit geringeren CO2-Emissionen einzusetzen“, sagt Dr. Markus Eckert, Leiter des Lanxess-Geschäftsbereichs Urethane Systems. „Der zunehmende regulatorische Druck auf den Einsatz von Chemikalien fördert darüber hinaus die angewandte Forschung in wasserbasierten Technologien. Deshalb steht der Aufbau eines darauf ausgerichteten Anwendungstechnikums voll im Einklang mit der Strategie von Lanxess für umweltfreundliche Technologien.“

Urethanbeschichtungen erfordern Verschleiß- und Abriebfestigkeit sowie chemische und UV-Beständigkeit. Der Spezialchemie-Konzern bietet Lösungen für diese Anforderungen. „Durch das Labor in Latina sind wir in der Lage, grundlegende analytische Arbeiten, die Entwicklung von Formulierungen und die Synthese neuartiger Produkte durchzuführen. So können wir auf die Bedürfnisse des Marktes mit einem hohen Maß an technischer Differenzierung eingehen“, erläutert Eckert.

Geschäftsbereich Urethane Systems

Im Geschäftsbereich Urethane Systems stellt der Konzern Heißgieß-Präpolymere sowie wässrigen Spezial-Polyurethandispersionen, Beschichtungssysteme und Polyester-Polyole her. (Red.)

Weiterführende Information
  • 23.11.2017

    Ausbau der Produktion in China

    Lanxess investiert in Hochleistungskunststoffe

    Ab dem zweiten Quartal 2019 wird in Changzhou eine Compoundieranlage für Hochleistungskunststoffe mit einer Jahreskapazität von 25.000 t entstehen   mehr

Unternehmensinformation

Lanxess AG

Kennedyplatz 1
DE 50569 Köln
Tel.: 0221 8885-0

keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe Basics