nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
27.02.2012

Westeria: Forschungsgelder für Windsichter-Technologie

Die Teamleiter des Forschungsprojekts: Thomas Gensrich, FH Münster, Felix Poth, Westeria, H.A. Jantzen, FH Münster (v.l.n.r.)

Die Teamleiter des Forschungsprojekts: Thomas Gensrich, FH Münster, Felix Poth, Westeria, H.A. Jantzen, FH Münster (v.l.n.r.)

Der Maschinen- und Anlagenbauer Westeria Fördertechnik GmbH, Ostbevern, Spezialist für die Trennung von Wertstoffen mittels Windsichter-Technologie, erhält im Rahmen des „Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWI) Mittel für ein Forschungsprojekt, das die Potenziale der Windsichter-Technologie erforschen und einer industriellen Verwertung zuführen soll. Ausgelegt auf das Miteinander von Herstellerpraxis und wissenschaftlicher Lehre wurde mit dem Fachbereich Strömungstechnik, Leiter Prof. Dr.-Ing. H. - A. Jantzen, Fachhochschule Münster, ein Partner gefunden, der über einen Zeitraum von drei Jahren dieses Forschungsprojekt gleichberechtigt mit realisieren wird.

Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Aktuelle Umfrage Alle Umfragen
Kunststoffe im Automobil

Zum Special