nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
18.10.2019

Verschiedene Gesichter der Ressourceneffizienz

Zwei Hotspots von Engel auf der K 2019

  • Auf einer Engel victory Spritzgießmaschine werden Post-Consumer-Abfälle zu Mini-Müllcontainern verarbeitet (© Engel)

    Auf einer Engel victory Spritzgießmaschine werden Post-Consumer-Abfälle zu Mini-Müllcontainern verarbeitet (© Engel)

  • Premiere für den Zwei-Komponenten-AMM-Prozess. An die Teile aus amorphem Metall wird eine Silikon-Dichtung direkt angespritzt (© Engel)

    Premiere für den Zwei-Komponenten-AMM-Prozess. An die Teile aus amorphem Metall wird eine Silikon-Dichtung direkt angespritzt (© Engel)

  • Engel hat die hydraulische victory AMM Spritzgießmaschine gezielt für die Verarbeitung von Amloy-Materialien entwickelt (© Engel)

    Engel hat die hydraulische victory AMM Spritzgießmaschine gezielt für die Verarbeitung von Amloy-Materialien entwickelt (© Engel)

  • Für die Herstellung von 2K-Gehäuseteilen kombiniert Engel eine victory 120 AMM mit einer Engel insert 60V/45 Vertikalspritzgießmaschine (© Engel)

    Für die Herstellung von 2K-Gehäuseteilen kombiniert Engel eine victory 120 AMM mit einer Engel insert 60V/45 Vertikalspritzgießmaschine (© Engel)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Den Einsatz von aufbereiteten Kunststoffabfällen zur Herstellung neuer Kunststoffprodukte zu stärken gehört zu den vorrangigen Aufgaben beim Aufbau einer Kreislaufwirtschaft für die Kunststoffindustrie. Im Rahmen einer neuen strategischen Ausrichtung unterstützt die Engel Austria GmbH, Schwertberg/Österreich, ihre Kunden dabei, zum einen immer mehr Produkte für den Einsatz von Rezyklaten auszulegen und zum anderen den Rezyklatanteil in neuen Produkten kontinuierlich zu steigern.

Müllcontainer aus Rezyklat

Im Freigelände zwischen den Hallen 10 und 16 – unmittelbar neben dem VDMA-Pavillon – verarbeitet Engel auf einer Spritzgießmaschine victory 330/80 Post-Consumer-Abfälle zu Mini-Müllcontainern. Engel arbeitet bei diesem Exponat mit seinem langjährigen Partner SSI Schäfer Fritz Schäfer GmbH, Neunkirchen, zusammen, der auch bei der Produktion der großen Müllcontainer immer mehr Rezyklat einsetzt. „Unsere Kunden fordern zunehmend nachhaltige Produkte, die zu einem hohen Anteil aus aufbereiteten Kunststoffabfällen bestehen“, betont Fabiano D’Aloia von SSI Schäfer.

Deutlich macht dies ein Projekt, das SSI Schäfer für eine europäische Großstadt übernahm. Bei der Beschaffung neuer Abfallbehälter für den Hausmüll lautete die zentrale Anforderung, dass zur Herstellung der Behälter Recyclingmaterial aus zurückgegebenen Altbehältern eingesetzt werden muss. 13.000 ausgediente Hausmüllbehälter aus Polyethylen wurden von SSI Schäfer eingezogen, gereinigt, zu Mahlgut verarbeitet und rezykliert. Auf Spritzgießgroßmaschinen vom Typ Engel duo wurden so 25.000 neue Behälter produziert und dabei 232 Tonnen Rezyklat verarbeitet.

Mehr als 80 Prozent Rezyklat

Das Projekt macht Schule. SSI Schäfer liefert immer mehr Abfallbehälter mit einem hohen Rezyklatanteil aus. „Mehr als 80 Prozent sind heute bereits möglich“, so D‘Aloia. „Engel unterstützt uns mit seiner anwendungstechnischen Erfahrung und seinem Plastifizierungs-Know-how, diesen Wert weiter zu steigern.“ Die duo-Maschinen für SSI Schäfer werden jeweils gezielt für die Rezyklatverarbeitung ausgelegt.

SSI Schäfer und Engel engagieren sich beide für den Aufbau einer Kreislaufwirtschaft für die Kunststoffindustrie. Dass dies umso besser gelingt, je enger die Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette zusammenarbeiten, wird auf der K einmal mehr deutlich.

Engel und SSI Schäfer auf der K 2019: Freigelände 10.2

Amorphe Metalle erstmalig im Polymerverbund

Ein weiteres, aber völlig anderes Beispiel für Ressourceneffizienz: Zusammen mit der Heraeus Group ist es Engel gelungen, bei der Verarbeitung von amorphen Metallen im Spritzgießverfahren die Zykluszeit um bis zu 70 % im Vergleich zu früheren Fertigungslösungen zu verkürzen. Als weitere Neuheit zeigen die beiden Systempartner auf der K 2019 zum ersten Mal, wie sich Zwei-Komponenten-Bauteile aus einem amorphen Metall und Silikon herstellen lassen – und das in einer vollständig automatisierten Fertigungszelle.

Die live produzierten Demoteile sind dem Rahmen portabler elektronischer Geräte nachempfunden. Der 2K-Spritzgießprozess eröffnet neue Möglichkeiten für die Konstruktion nahezu unzerstörbarer, staub- und wasserdichter und zugleich funkwellenundurchlässiger Gehäuserahmen – und übertrifft die heute gängige Methode, bei der die Rahmen aus dem Vollen gefräst werden, an Effizienz bei Weitem. Aktuelle Entwicklungsarbeiten haben zudem bestätigt, dass sich nicht nur mit Silikon, sondern auch weitere Elastomere und Thermoplaste im Mehrkomponenten-Spritzgießen mit solchen Metalllegierungen verbinden lassen.

Amorphe Metalle sind aufgrund ihrer ungeordneten, nicht kristallinen Struktur extrem hart und zugleich hochelastisch. Sie besitzen ein sehr gutes Rückstellverhalten, sind äußerst korrosionsbeständig und gemäß ISO 10993-5 biokompatibel. Mit dieser Kombination von Eigenschaften sind die Legierungen Stahl, Titan und vielen anderen Werkstoffen überlegen.
Für die Verarbeitung amorpher Metalle der Produktreihe Amloy von Heraeus hat Engel auf Basis seiner bewährten hydraulischen und holmlosen Baureihe victory eine neue Spritzgießmaschine entwickelt. Die Engel victory AMM – Amorphous Metal Moulding – liefert in sehr kurzen Zykluszeiten einsatzfertige Bauteile mit einer sehr hohen Oberflächenqualität.

Vollautomatisierter Prozess

Auf der K kombiniert Engel für die Herstellung der 2K-Gehäuseteile eine victory 120 AMM mit einer Vertikalspritzgießmaschine Engel insert 60V/45, die mit einem 2-Stationen-Drehteller ausgerüstet ist. Für die vollautomatisierte Fertigung integriert die Produktionszelle sowohl einen Linear- als auch einen Knickarmroboter (Engel viper bzw. easix).

In einem ersten Arbeitsschritt wird zunächst auf der victory AMM der Gehäusegrundkörper aus einer Zirkonium-basierten Amloy-Legierung spritzgegossen. Nach weniger als 70 s ist die Metallkomponente fertig ausgeformt. Der Linearroboter entnimmt das Bauteil und legt es in einem Tray ab. Von dort übernimmt der Sechsachser. Er platziert die Amloy-Komponente in der unteren Werkzeughälfte auf dem Drehteller der Vertikalmaschine, wo eine Dichtung aus Flüssigsilikon (LSR) angespritzt wird. Über feine Durchbrüche in der Gehäusefläche füllt die Elastomerkomponente zuverlässig auch die Dichtungsstruktur auf der Bauteilunterseite aus. Die beiden Werkzeuge stammen von langjährigen Engel-Partnern: Flex (AMM-Prozess) und Starlim Sterner (LSR-Verarbeitung).

In der Produktreihe Amloy sind Legierungen auf Basis von Zirkonium und Kupfer für Großserienanwendungen verfügbar. Legierungen auf Basis von Titan, Eisen und Platin sind in Vorbereitung. Mit dieser Materialvielfalt eröffnen Heraeus und Engel ein besonders breites Einsatzspektrum, von portablen Elektronikgeräten über langlebige Instrumente für die minimalinvasive Chirurgie, stabile Federungen und verschleißfeste Antriebsteile für die Luft- und Raumfahrt bis zu hochwertigen Dekorelementen fürs Automobil und abriebfesten Uhrwerkbauteilen. (cd)

Engel auf der K 2019: Halle 15, Stand C58

Weiterführende Information
  • 20.10.2019

    Ressourceneffizienz en vogue

    Meinung

    Viele Aussteller zeigen auf der K 2019 Lösungen für Produkte und Produktionsprozesse, die im Vergleich zu den aktuellen Serienlösungen wesentlich effizienter sind.   mehr

  • 01.10.2019

    Engel tritt Cluster-Initiative bei

    TechnologyMountains begrüßt 333. Mitglied

    Das Erfolgsmodell „Verbundprojekte“ beschert der Plattform TechnologyMountains einen ungebrochenen Boom. Spritzgießmaschinen-Hersteller Engel ist jetzt mit von der Partie.   mehr

  • Komplexität der Fertigung beherrschen
    Kunststoffe 09/2019, Seite 20 - 21

    Komplexität der Fertigung beherrschen

    Neues Engel-Technikum soll die intelligente Fabrik real erlebbar machen

    Die Engel Austria GmbH hat in Schwertberg/Österreich ihr neues Technikum in Betrieb genommen. Die Einrichtung ist das Herzstück der...   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Mehr digitale Helfer

    Engel auf der K 2019

    Die Engel Austria GmbH, Schwertberg/Österreich, treibt Systemlösungen für die Vernetzung von Produktionssystemen und die Nutzung von...   mehr

    Engel Austria GmbH Großmaschinen/Werkzeugtechnik

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Lang, flexibel und kompakt

    Engel auf der K 2019

    Drei Neuheiten führt die Engel Austria GmbH, Schwertberg/Österreich, im Bereich der Automa‧tisierung vor. Beispielsweise ist es dem...   mehr

    Engel Austria GmbH Großmaschinen/Werkzeugtechnik

Unternehmensinformation

Engel Austria GmbH

Ludwig-Engel-Straße 1
AT 4311 SCHWERTBERG
Tel.: +43 50 620-0
Fax: +43 50 6203009

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Kunststoffe Basics