nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
18.11.2009

Rehau: Preise "Wirtschaft" und "Technik" verliehen

Jurymitglieder und Gewinner des Technik-Preises der Rehau Gruppe (Foto: Rehau)

Jurymitglieder und Gewinner des Technik-Preises der Rehau Gruppe (Foto: Rehau)

Die Rehau Gruppe hat in den vergangenen Tagen ihre beiden Preise für Hochschulabsolventen vergeben. Der mittlerweile in der Kunststoffbranche sehr begehrte Preis "Technik" wurde am Stammsitz des Polymerspezialisten in Rehau und sein wirtschaftliches Pendant, der Rehau-Preis "Wirtschaft", in der Gruppenzentrale in Muri/Schweiz verliehen.

Erste Preisträgerin des Technikpreises, der zum achten Mal vergeben wurde, ist Dr. Margit Harsch von der TU Kaiserslautern, deren Dissertation "Methoden und Ansätze zur spannungsarmen Vernetzung von Epoxidharzen“ die Jury mit einem Preisgeld von 3000 Euro ehrte. Den zweiten Preis erhielt Dr. Tobias Königer für seine Dissertation "Leitfähige Beschichtungen für flexible transparente Elektroden" und der dritte Preis ging an Martin Hofmann für seine Diplomarbeit "Konstruktive Gestaltung eines Front-End-Trägers".

Der erste Platz des Wirtschaftspreises, der zum zehnten Mal vergeben wurde, ging an Birgit Nöhammer von der Wirtschaftsuniversität Wien. Sie wurde für ihre Diplomarbeit "Corporate Social Responsibility – Beurteilung der gesellschaftlichen Verantwortung von internationalen Unternehmen anhand von Fallstudien“ mit 5000 Schweizer Franken belohnt. Ebenfalls ausgezeichnet wurden Sarah Müller von der Universität Bern und Daniel Natzmer von der Johannes-Kepler-Universität Linz.

Tenor beider Veranstaltungen war, dass gerade in Zeiten wirtschaftlicher Probleme die Ausbildung des Nachwuchses besonders wichtig sei. Universitäten und Wirtschaftsunternehmen müssten gemeinsam versuchen, aus jedem Einzelnen das Beste herauszuholen.

Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe im Automobil

Zum Special