nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
06.01.2017

Nach Farben und chemischen Signaturen sortieren

„Bottle-to-bottle“-Flakes aus recyceltem PET in Flaschenqualität

Das Sortieren von PET-Abfall kann sehr aufwendig sein (© Bühler)

Das Sortieren von PET-Abfall kann sehr aufwendig sein (© Bühler)

Kunststoffabfälle sind weltweit eine enorme Herausforderung. Lediglich 5% werden derzeit wirksam wiederverwertet, während die Produktion Jahr für Jahr steigt. Dank seiner strategischen Partnerschaft mit dem US-amerikanischen Unternehmen National Recovery Technologies (NRT) kann Bühler nun eine Komplettlösung für das Sortieren von Kunststoffflaschen und -flakes anbieten.

Die Kunststoffproduktion steigt rasant und ist zu einer ernsthaften ökologischen Herausforderung geworden. Der Ausstoß an Kunststoffprodukten nahm seit 1964 um den Faktor 20 zu und belief sich 2014 bereits auf rund 311 Millionen Tonnen. In den nächsten 20 Jahren dürfte diese Menge gemäß eines Berichts des World Economic Forum und der Ellen MacArthur Foundation nochmals um das Doppelte zunehmen und sich bis 2050 vervierfachen.

Hohe Ausbeute an „Bottle-to-bottle“-Flakes

Durch konsequentes Sammeln und Wiederverwerten von PET-Kunststoff kann der Abfallberg weltweit jährlich um Millionen von Tonnen reduziert werden. Nach eigenen Angaben ist Bühler in der PET-Recyclingindustrie heute führend mit 25% des rezyklierten PETs (rPET) in Europa und rund 10% weltweit. Eine Zweimaschinenlösung biete die marktweit höchste Ausbeute an „Bottle-to-bottle“-Flakes in Flaschenqualität biete.

Das Verfahren basiert auf zwei Technologien und umfasst neben einer Farbsortierung auch eine Sortierung nach chemischen Signaturen. So könne zwischen unsichtbaren und farbgleichen Polymere unterschieden werden. Das Resultat sind qualitativ hochwertigere rPET-Flakes für die Flaschenherstellung bei gleichzeitig höherem Ertrag. Zusammen mit NRT bietet Bühler damit eine Komplettlösung für das Sortieren von Kunststoffflaschen und PET-Flakes an, die das Spezialwissen der US-Amerikaner beim Sortieren von Flaschenmaterial mit dem eigenen Know-how bei der Sortierung von Flakes vereint.

Zweimaschinenlösung für PET-Recycling (© Bühler)

Die PET-Recyclinglösung unterstreicht auch die Nachhaltigkeitsstrategie des Schweizer Konzerns. „Die Nachhaltigkeit wird in der Verpackungsindustrie immer vordringlicher“, sagt Bernhard Gabauer, Entwicklungsleiter Kunststoffe bei Bühler. „Dank unserer neuen Sortiertechnologie können unsere Kunden mehr Kunststoff auf wirksamere Weise und in besserer Qualität wiederverwerten. Dies im Einklang mit dem ökologischen Ziel des Unternehmens aus Uzwil, bis zum Jahr 2020 in allen Kernprozessen den Verbrauch von Energie, Wasser und anderen Ressourcen um 30% zu verringern.“

Als Folge dieses neuen Angebots wechselte die Firma STF – ein global tätiger Erstausrüster und führendes PET-Recyclingunternehmen – kürzlich zur neuen Prozesslösung. Nach Angaben von Bühler konnte STF dadurch die Ausbeute von „Bottle-to-bottle“-rPET-Flakes in Flaschenqualität um über 30% steigern. „Wir haben andere Industrielösungen evaluiert und stellten dabei fest, dass die Technologie von Bühler die beste ist“, begründete STF-Geschäftsführer Josef Söllner die Wahl der Sortex. (kk)

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Aktuelle Umfrage Alle Umfragen
Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Kunststoffe Basics