nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
13.01.2020

Modulare Basismaschine zum Blasformen

Hesta sucht Alleinstellung mit neuem Maschinenkonzept

Die Hesta-Maschinen werden in Modulbauweise erstellt (© Hesta)

Die Hesta-Maschinen werden in Modulbauweise erstellt (© Hesta)

Einem Investorenteam sei es gelungen, Hesta wieder „in die Spur“ zu bringen, meldet das Unternehmen zum Jahresauftakt. „Das neue Jahr wird für uns sehr entscheidend sein“, sagt der ehemalige Aufsichtsrat der MAG Europe GmbH und ehemalige Airbus-Deutschlandchef Dr. Gerald Weber, der im Investorenteam eine Führungsrolle einnimmt.

Hesta produziert seit 1949 Blasformautomaten und hatte vor zwei Jahren seinen Firmensitz nach Schwäbisch Gmünd verlegt. Kalkulatorische Prüfungen haben zahlreiche Möglichkeiten der Nachjustierung ergeben, und so sei es gelungen, nahezu alle 20 Arbeitsplätze zu retten.

Durchstarten mit einem neuen Basismodell

Als ersten wichtigen Schritt nach dem Neustart im Hinblick auf die Modellpalette nennt Hesta die Konzeption eines neuen „Einsteiger-Modells“. Diese Basismaschine werde in Modulbauweise den Kundenanforderungen angepasst. Diese Vorgehensweise sei in der Branche neu und ermögliche attraktive Preise bei kurzen Lieferzeiten.

„Mit dieser Basismaschine haben wir eine Alleinstellung am Markt“, ergänzte der seit 30 Jahren in der Blasformbranche aktive Holger Trapp, eine der weiteren Führungspersonen im Investorenteam. Er will sein Netzwerk nutzen, um die Ideen umzusetzen.

Restrukturierung läuft

„Wir haben in den letzten Wochen die Zeit genutzt, um Prozesse zu restrukturieren und konzeptionell einige neue Dinge zu etablieren.“ Beispielsweise wolle man seine Alleinstellung, „die wir in vielen technischen Bereichen haben, durch eine Reihe von Basismaschinen weiter festigen. Die Einführung einer Modulbauweise wird uns in die Lage versetzen, sehr schnell auf die individuellen Erfordernisse des Kunden zu reagieren.“

Derzeit ist die Stimmung bei Hesta nach Firmenangaben gut, „alle Zeichen stehen auf Start“. Das neue Maschinenkonzept stehe nahezu fertig lieferbar in der Halle, die neue Website ist online. (kk)

Weiterführende Information
  • Qualitätskontrolle inklusive
    Kunststoffe 12/2016, Seite 46 - 48

    Qualitätskontrolle inklusive

    Energieeffizient und bedienerfreundlich

    Zunehmend vernetzt und smart, das sind die Blasformanlagen der nächsten Generation. Zusätzlich fordern die Interessenten einen flexiblen...   mehr

  • Bild: Mit Luft geformt
    Kunststoffe 09/2007, Seite 95 - 98

    Blasformen (Messebericht K 2007): Mit Luft geformt

    Nach den aktuellen Zahlen des Fachverbands Kunststoff- und Gummimaschinen im VDMA können die deutschen Blasformmaschinenhersteller auf das...   mehr

  • Erschienen am 13.07.2007

    Einstationen-Maschine HK200

    Beutel für Blutplasma

    Die neu gegründete Hesta Blasformtechnik GmbH & Co.KG, Göppingen, kann dieses Jahr schon zwei Erfolge im medizintechnischen...   mehr

  • Bild: Blasformen: Mehr als nur heiße Luft
    Kunststoffe 12/2004, Seite 64 - 66

    Blasformen: Mehr als nur heiße Luft

    Auch auf dem Gebiet der Blasformtechnik hielt die K 2004 wieder eine Reihe von Innovationen bereit. Unter dem Strich heißen die Trends...   mehr

  • Bild: Blasformen
    Kunststoffe 09/2001, Seite 202 - 206

    Blasformen

    Durch den anhaltenden Boom der PET-Flaschen für den Getränkesektor stellen Spritzstreck-Blasformanlagen weiterhin ein Schwerpunkt auf der...   mehr

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Aktuelle Umfrage Alle Umfragen
Kunststoffe im Automobil

Zum Special