nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
21.09.2009

Kunststoffverbände treffen sich zur Klimakonferenz

Zu einer Klimakonferenz vor der Klimakonferenz im Dezember treffen sich Europas Kunststoffverbände bereits im September in Kopenhagen. Ziel der Zusammenkunft ist es, Wege zur Verringerung des Energieverbrauchs und der damit verbundenen Emissionen von Treibhausgasen zu finden. In Europa werden nur etwa vier bis sechs Prozent des Rohöls zur Erzeugung von Polymeren eingesetzt, während 80 Prozent des Rohöls in Kraftwerken, Heizungsanlagen oder Motoren verbrannt werden. Insbesondere beim Heizen von Wohnungen und Häusern zeigt sich das Potenzial von Kunststoffen. Betrachtet man den Energiebedarf eines Hauses, so rechnet sich das Isolieren mit Kunststoff nach einem Jahr, denn bereits dann wurde im Heizbetrieb so viel Öl gespart wie zur Herstellung der Dämmung verbraucht wurde. Ein erhebliches Potenzial gibt es mit Kunststoff auch in anderen Bereichen, etwa bei Verpackungen oder in der Mobilität.

In Kopenhagen werden Vertreter von insgesamt mehr als 20 nationalen Kunststoffverbände erwartet. Auch die europäischen Organisationen von Kunststoerzeugern (PlasticsEurope), -verarbeitern (EuPC) und -maschinenbauern (Euromap) werden vor Ort sein.

Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe im Automobil

Zum Special