nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
15.04.2013

KraussMaffei: Forschung für eine optimierte Produktion

Abschlusspräsentation des ZuPrEff-Projektes in München (Bild: KraussMaffei)

Abschlusspräsentation des ZuPrEff-Projektes in München (Bild: KraussMaffei)

Das Verbundprojekt ZuPrEff (Zustandsabhängige Prozessführung für eine energieeffiziente und Ressourcen schonende Produktion von Kunststoffformteilen), an dem die Projektpartner gwk, Krallmann, Hochschule Rosenheim, Fraunhofer IPA und KraussMaffei Technologies mitwirkten, ist abgeschlossen. Die Aufgabe des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts bestand darin, Einzelprozesse wie Schmelzeaufbereitung und Werkzeugtemperierung zu optimieren und anschließend eine gekoppelte Überwachung über den gesamten Prozessablauf herzustellen, insbesondere mit einer kombinierten Maschinen- und Temperiersteuerung. Als Grundlage für eine energieoptimierte Prozesseinstellung wurde ein aussagefähiges Energiemonitoring für den Gesamtprozess entwickelt. Bei der Abschlussveranstaltung am 11. April 2013 bei KraussMaffei präsentierten die Projektpartner ihre Entwicklungsansätze für eine energie- und ressourcenschonende Prozessführung in der Spritzgießproduktion. Mit den vorgestellten Konzepten liegt das Energiesparpotential nach Aussage der Unternehmen bei ca. 35%.

Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe im Automobil

Zum Special