nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
04.05.2012

IV Kunststoff-Dach- und Dichtungsbahnen: Kostendruck durch hohe Rohstoffpreise

Das Anziehen der Konjunktur und eine spürbar verstärkte Nachfrage nach Rohstoffen, speziell aus Fernost, sorgt nicht nur für Verknappungstendenzen, sondern auch für deutliche Preissteigerungen seitens der Rohstoffhersteller. Dies berichtet der Industrieverband Kunststoff-Dach- und Dichtungsbahnen DUD e.V. in Darmstadt.

Um 20% gestiegene Rohstoffpreise seit Dezember 2011 setzen die kunststoffverarbeitenden Unternehmen weiterhin unter Druck. Die europäische Vertretung der Branche in Brüssel, der EuPC (European Plastics Converters) sieht die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber den asiatischen Anbietern gefährdet. Die Rohstoffkosten verschlingen bis zu 70% der Erlöse. Neben dem hohen Ölpreis macht der Verband die politische Lage in Nahost sowie den Ausfall mehrerer Anlagen als Ursache für den Preisanstieg verantwortlich.

Die hohen Preise führen teilweise zu einer verminderten Nachfrage. Auch die schleppende Konjunktur in den europäischen Nachbarländern macht den deutschen Kunststoffverarbeitern zu schaffen. Die im DUD organisierten Hersteller gehen aber davon aus, dass ihre Produktion nicht durch Rohstoffmangel beeinträchtigt wird.

Der EuPC rät seinen Mitgliedern zu Preisanpassungen.

Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Kunststoffe Basics