nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
27.10.2010

Illig: Zuversichtlich aus der Krise

Die Illig Maschinenbau GMbH & Co. KG, Heilbronn, ist überzeugt, im Jahr 2011 wieder an die Erfolge der Vorkrisenzeit anschließen zu können. Dies äußerte Karl Schäuble, Geschäftsführer von Illig auf einer Pressekonferenz auf der K2010. In 2008 kam es zu deutlichen Einbrüchen im Auftragseingang von rund 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und die verhaltene Investitionsbereitschaft zog sich noch bis weit in ds Jahr 2009 hinein. IN zweiten Halbjahr 2009 stieg dann die Nachfrage erstmals wieder, allerdings vorrangig auf den außereuropäischen Märkten. Seit Anfang 2010 sei der Auftragseingang des Unternehmens wieder auf ein normales Niveau zurückgekehrt. "Das Interesse an Informationen über unsere Maschinen- und Werkzeugtechnik fürs Thermoformen war über die gesamte Krise hinweg unverändert groß", so Schäuble. Daher hat Illig seine Mitarbeiter auch in der Krise gehalten, die fehlende Auslastung durch den Abbau von Zeitkonten und mit Kurzarbeit überbrückt. Inzwischen arbeitet das Heilbronner Werk wieder mit Vollbeschäftigung.

Illig geht davon aus, dass sich die derzeit noch steigende Nachfrage in den nächsten Monaten fortsetzt. Nicht absehbar sei allerdings, ob die Unsicherheiten auf den Finanzmärkten und die hohe Verschuldung der Industriestaaten den sich nun deutlich abzeichnenden Aufschwung erneut bremsen könnten.

Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Kunststoffe im Automobil

Zum Special